Berlin/Chemnitz: GEZ-Verweigerin frei - von Storchs Konto gepfändet

Berlin/Chemnitz : GEZ-Verweigerin frei - von Storchs Konto gepfändet

Seit Februar saß Sieglinde Baumert in Chemnitz im Gefängnis, weil sie sich weigerte, den Rundfunkbeitrag zu zahlen - nun ist sie wieder frei. Wie das Amtsgericht Bad Salzungen mitteilte, habe der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) den Antrag auf Erlass des Haftbefehls am Montag zurückgezogen. Der Haftbefehl sei daraufhin aufgehoben worden. Es habe sich insgesamt um einen Zahlungsrückstand von rund 191 Euro gehandelt. Die 46-Jährige hatte sich seit 2013 geweigert, den Beitrag zu zahlen und abgelehnt, eine Vermögensauskunft abzugeben - der Grund für die Erzwingungshaft, die maximal ein halbes Jahr dauern sollte. "In dieser Zeit muss sie die Vermögensauskunft abgeben oder Gebühren zahlen", sagte eine Polizeisprecherin zur Inhaftierung. Welchen Weg Baumert schließlich wählte, ist nicht bekannt.

Der Berliner AfD-Landesvorsitzenden Beatrix von Storch ist unterdessen nach eigenen Angaben das Konto gepfändet worden, weil sie keinen Rundfunkbeitrag gezahlt hat. "Nun ist es passiert. Die GEZ hat zugeschlagen - und mein Konto gepfändet. Am 1. April, wie ich gerade erfahre....", schrieb die Politikerin bei Twitter. Von Storch sei schon immer sehr kritisch gegenüber den Rundfunkbeiträgen gewesen, erklärte ein AfD-Sprecher. Seit der Reform 2013 sei sie Totalverweigerin, habe aber auch mal gezahlt. So waren rund 240 Euro aufgelaufen, die nun gepfändet worden seien.

(hebu/dpa)
Mehr von RP ONLINE