1. Panorama
  2. Fernsehen

"Game of Thrones" - Staffel 5, Episode 7: Erst am Ende knallt es

"Game of Thrones": "The Gift" : Erst am Ende knallt es

Die siebte Episode der fünften Staffel von "Game of Thrones" ist in Deutschland ausgestrahlt worden. Viel Tempo hatte "The Gift" allerdings nicht. Erst gegen Ende konnte die Ausnahmeserie mal wieder überraschen.

Worum geht es in der Folge?

Drei wichtige Handlungsstränge werden in der siebten Folge weitestgehend verfolgt. Wir starten an der Mauer: Dort verlässt der Lord Kommandant Jon Schnee das Lager, um die Wildlinge zu überzeugen, mit der Nachtwache zu kämpfen. Seine Reise sorgt aber für Unruhe in den eigenen Reihen, Schnees guter Freund Sam Tarly muss sich gegen zwei aufdringliche Kollegen der Nachtwache behaupten. Zudem stirbt Meister Aegon, seines Zeichens Verwandter der Drachenkönigin. Sam bricht wenig später seinen Schwur.

Weit entfernt müssen sich Tyrion Lannister und Jorah Mormont als Sklaven durchschlagen. Dabei kommt der ehemalige Verbündete der Drachenkönigin Daenerys Targaryen ganz nah. Das Aufeinandertreffen verläuft zunächst erwartend schlecht. Allerdings scheint Lannister die Situation regeln zu können.

Besonders aufwühlend für die meisten Fans der Serie dürfte in der fünften Staffel das Machtspielchen zwischen Cersei Lannister und dem Hause Tyrell sein. Die Königin und ihr Bruder sind mittlerweile im Gefängnis, König Tommen Lannister fleht seine Mutter an, ihm zu helfen — ohne Erfolg. Allerdings hat die clevere Cersei Lannister den "Hohen Spatzen" unterschätzt, auch sie muss die Strafe der radikalen Gruppe fürchten. Wenig später ist auch sie in einer Gefängniszelle eingesperrt.

Was war besonders spannend?

Das finale Gespräch zwischen dem "Hohen Spatz" und Cersei Lannister. Die Eskalation liegt in der Luft, der Spannungsbogen wird aber in aller Ruhe gespannt. Schließlich schafft der "Hohe Spatz", was nur ganz wenigen Leuten in der Serie möglich war: Er überrascht Cersei Lannister und schlägt sie mit ihren eigenen Waffen.

Was ist besonders tragisch?

Die offenbar aussichtslose Situation für Sansa Stark in Winterfell. Ramsay Bolton läiuft dort regelmäßig in Hochform auf, der Psychopath misshandelt seine neue Ehefrau auf das Übelste. Noch schlimmer ist es allerdings, dass die latenten Hoffnungen der Zuschauer brutal zunichte gemacht werden. Theon Graufreud, nunmehr Reek, hintergeht Sansa, indem er Ramsay verrät, dass sie von diversen Arbeitern in Winterfell Unterstützung bekommt. Bolton lässt eine Frau kurzerhand kreuzigen. Nun kann der Zuschauer nur noch auf Brienne von Tarth zählen. Wir drücken alle Daumen.

Und warum heißt die Folge "The Gift"?

The gift, also auf Deutsch das Geschenk, gibt es gleich mehrfach in der Episode. Einerseits bietet Petyr Baelish Olenna Tyrell ein Geschenk an, "ein junger, gutaussehender Mann" soll es sein. Und auch Mormont kündigt Daenerys Targaryen ein Geschenk an — in diesem Fall ist es Tyrion Lannister.

  • "Game of Thrones": "Unbowed, Unbent, Unbroken" : Mehr davon!
  • "Game of Thrones": "Kill the Boy" : Die ersten Kanonen werden abgefeuert
  • "Game of Thrones": "The Sons of the Harpy" : Zurück zu den Wurzeln

Konnte die Episode überzeugen?

Das ging schon besser. Das Ende entschädigt aber für eine ruhige Episode.

<u>Hier geht es zu allen Infos und Fakten der fünften Staffel.</u>

Wer die fünfte Staffel "Game of Thrones" zeitnah schauen möchte, kommt an einem "Sky"-Abo nicht vorbei. Der Pay-TV-Sender zeigt die Folgen kurz nach Erstausstrahlung auf "SkyGo". Die zweite Folge wurde am 25. Mai online gestellt.

Hier geht es zur Infostrecke: Alle Infos zu den Episoden der fünften Staffel

(cfk)