"Game of Thrones" — Staffel 5: Emilia Clarke vor schwerer Entscheidung

"Game of Thrones": "The House of Black and White" : Auge um Auge, Zahn um Zahn?

Es geht weiter: Die zweite Episode der fünften Staffel von "Game of Thrones" wurde im Pay-TV ausgestrahlt. Die Erfolgsserie nimmt an Fahrt auf. Dabei werden zahlreiche Allianzen geschmiedet und folgeschwere Entscheidungen gefällt.

  • Worum geht es in der Folge?

Während Lord Varys mit dem geschassten Tyrion Lannister zu der erhofften neuen Königin Daenerys Targaryen unterwegs ist, versucht ein anderer Lannister, seine Tochter zu retten: Jaime wird von Schwester Cersei angestachelt, nach Dorne zu reisen. Also in feindliches Gebiet, wo ausgerechnet ihre Tochter ist. Allerdings sucht er dafür Unterstützung, Bronne (die ehemalige rechte Hand von Bruder Tyrion) soll ihm bei der gefährlichen Mission helfen. Zudem sucht Arya Stark den mysteriösen Auftragskiller in Braavos — im "House of Black and White".

Das ist aber natürlich noch nicht alles. Derweil befinden sich Brienne von Tarth und ihr "Knappe" weiterhin auf der Reise — und treffen zufällig auf Petyr Baelish und Sansa Stark. Die Situation eskaliert. Allerdings hat Daenerys Targaryen ähnliche Probleme. Der Aufstand der ehemaligen "Meister" in der von ihr eroberten Stadt wird zu einem Politikum, letztlich steht sie zwischen den Fronten und wird sowohl von den "Meistern" als auch von den ehemaligen Sklaven verachtet.

Und was macht Jon Snow? Der Bastard der Familie Stark ist dank seiner Taten während der Schlacht gegen die Wildlinge und seines Gnaden-Mords an deren Führer seinerseits zu einer Führungsfigur aufgestiegen. Auch er muss wichtige Entscheidungen treffen. Das hört sich alles äußerst komplex an — und ist es auch.

  1. Was war besonders spannend?

Die Folge hat zwei besonders spannende Szenen zu bieten. Während die Wahl zum Lord Kommandant mit Kandidat Jon natürlich viel Brisanz birgt, ist vor allen Dingen die aufgeworfene Frage, um die Moral einer Machtperson in jenen Zeiten interessant. Daenerys Targaryen muss sich entscheiden, wie sie sich gegen die aufständigen "Meister" verhält. Auch aufgrund ihres Vaters, dem "Irren König", lässt sie sich überzeugen, dem Täter einen fairen Prozess zu erlauben. Allerdings nehmen die ehemaligen Sklaven die Sache selbst in die Hand, daraufhin ist der Täter tot. Darauf steht wiederum die Todesstrafe. Wie soll sich "Mhysa", so wird Daenerys von den unprivilegierten Bewohnern der Stadt liebevoll genannt, entscheiden? Sehr brisant, toll inszeniert.

  1. Der Plot nimmt also an Tempo zu?

Absolut. Es gibt mehrere Brandherde in der Folge, gleich mehrfach werden Kämpfe ausgetragen. Mit Brienne von Tarth geht es los, mit dem blutigen Ende rund um die "Drachenkönigin" hört er es auf. Allerdings ist zu beobachten, dass die Kanonen weiterhin ausgerichtet werden. Der große Knall kommt noch.

  1. Wer hat den besten Auftritt?

Ein Comeback! Der verschwundene Drogon, der dritte Drache von Daenerys, kehrt zurück. Bedrohlich wirkt er allemal, allerdings scheint er im Gegensatz zu seinen beiden "Geschwistern", weiterhin seiner Mutter zugeneigt zu sein. Ein kurzer, aber sehr prägnanter Auftritt. Es wird Zeit, Drogon und Co. in Aktion zu sehen.

  1. Konnte die Episode überzeugen?

Es ist noch früh, aber seit der vierten Staffel sollten alle "Game of Thrones"-Fans wissen, dass sich die Macher von solchen Förmlichkeiten nicht aufhalten lassen. Die zweite Folge ist deutlich unterhaltsamer, als der Vorgänger. Einige Handlungsstränge wurden weitergeführt, verschollene Figuren kamen zurück. Also ein klares "Ja"!

Hier geht es zu allen Infos und Fakten der fünften Staffel.

Wer die fünfte Staffel "Game of Thrones" zeitnah schauen möchte, kommt an einem "Sky"-Abo nicht vorbei. Der Pay-TV-Sender zeigt die Folgen kurz nach Erstausstrahlung auf "SkyGo". Die zweite Folge wurde am 20. April online gestellt.

Hier geht es zur Infostrecke: Alle Infos zu den Episoden der fünften Staffel

(cfk)