Autobiografie: Fischer veröffentlicht seine Memoiren

Autobiografie : Fischer veröffentlicht seine Memoiren

Berlin (RPO). Joschka Fischer eifert dem ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder nach und wird Ende Mai seine Memoiren veröffentlichen. "Die rot-grünen Jahre - deutsche Außenpolitik vom Kosovo bis zum Irak" wird das Werk des Grünen-Politikers heißen, wie der Verlag Kiepenheuer und Witsch am Freitag mitteilte. Mit 288 Seiten soll es aber nicht so umfangreich sein wie die Schröder-Biografie mit ihren 544 Seiten.

"Es wird nicht ausschweifend sein, sondern viele Sachen auf den Punkt bringen", zitierte die "Saarbrücker Zeitung" einen Verlagssprecher. Anders als Schröder werde Fischer zum Start des Buches auch nur eine kleine Lesereise mit voraussichtlich fünf Terminen absolvieren. Die Memoiren sollen Ende Mai "mit einer großen Veranstaltung" in Berlin präsentiert werden.

Fischers neues Buch umfasst die politischen Erinnerungen des deutschen Außenministers und Vizekanzlers in den sieben Jahren rot-grüner Regierungszeit von 1998 bis 2005. Fischer schildere "in diesen Jahren tiefster weltpolitischer Umbrüche" die Krisen vom Kosovo bis zum 11. September, von Afghanistan bis zum Irak-Krieg, erklärte der Verlag. Eingebettet seien diese Erinnerungen in die wichtigsten innenpolitischen Ereignisse wie parteipolitische Kämpfe und die Kontroversen über die Visa-Politik und Fischers 68er-Vergangenheit.

Der Politiker hat sein Bundestagsmandat niedergelegt und unterrichtet seit Sommer 2006 in den USA in Princeton als Gastprofessor Internationale Krisen-Diplomatie. Fischer hat bei Kiepenheuer und Witsch bereits vier andere Bücher veröffentlicht: "Risiko Deutschland" (1994), "Für einen neuen Gesellschaftsvertrag" (1998), "Mein langer Lauf zu mir selbst" (1999) und "Die Rückkehr der Geschichte" (2005).

(ap)