Düsseldorf: Filmstiftung NRW gibt 23.000 Euro für fünf Hörspiele

Düsseldorf: Filmstiftung NRW gibt 23.000 Euro für fünf Hörspiele

Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützt die Produktion von fünf Hörspielen mit Arbeitsstipendien. Insgesamt erhalten die Hörspielmacher Fördergelder in Höhe von 23.000 Euro, wie die Stiftung gestern in Düsseldorf mitteilte. Die höchste Unterstützung in Höhe von 6000 Euro geht an die Serie "Das Licht der Öffentlichkeit". Autor Malte Abraham plane eine achtteilige Reihe über politischen und religiösen Fanatismus und schlage einen Bogen von der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) über den Radikalenerlass von 1972 bis zur wiedererstarkten Rechten in der Gegenwart, hieß es. Ein weiteres mit 5000 Euro dotiertes Arbeitsstipendium erhalten Veronica Frenzel und Johanna Bentz für "Boniface und die Insel". Sie planen ein Feature über den Deutsch-Kongolesen Boniface Mabanza, der sich für ein Umdenken in der Entwicklungszusammenarbeit einsetzt. Mit 4000 Euro wird "Die Spinnerakten" von Melanie Mohren und Bernhard Herbordt gefördert. Darin soll es um nie verwirklichte Vorschläge zu Institutsgründungen aus den Archiven der Max-Planck-Gesellschaft gehen, die dort unter dem Titel "Spinner" abgelegt sind.

Weitere Arbeitsstipendien in Höhe von jeweils 4000 Euro gehen an die geplanten Hörspiele "Idylle" von Stella Luncke und Josef Maria Schäfers und "Thinking at the Edge of the World" von Gaby Hartel. Der nächste Einreichtermin für eine Förderung ist der 25. Mai.

(epd)