1. Panorama
  2. Fernsehen

ARD-Polittalk am Sonntag: Fall Jörg Kachelmann Thema bei "Anne Will"

ARD-Polittalk am Sonntag : Fall Jörg Kachelmann Thema bei "Anne Will"

Berlin (RPO). In ihrer ersten Sendung nach der Sommerpause beschäftigt sich ARD-Polittalkerin Anne Will am Sonntag (1. August, 21.45 Uhr) mit dem Fall des angeklagten Wettermoderators Jörg Kachelmann. Gäste sind Publizistin Alice Schwarzer, Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen, Medienberater Hans-Hermann Tiedje und der ehemalige Leiter der Berliner Staatsanwaltschaft, Hansjürgen Karge.

Wie der Sender am Freitag mitteilte, diskutieren die Gäste über das Thema "Der Fall Kachelmann - Justiz-Alltag oder Promi-Pranger?". Kachelmann, der vor seiner Festnahme für die ARD die Wettervorhersage präsentiert hatte, saß seit dem 20. März wegen des Verdachts der Vergewaltigung seiner damaligen Freundin in Mannheim in Untersuchungshaft.

Am Donnerstag war er überraschend entlassen worden. Das Oberlandesgericht in Karlsruhe hob den Haftbefehl gegen den 52-Jährigen auf und gab damit seiner Haftbeschwerde statt. Der Prozess gegen den wegen Vergewaltigung und Körperverletzung angeklagten TV-Moderator beginnt am 6. September. Kachelmann bestreitet die Vorwürfe.

Den Sonntags-Talkplatz von Will im Ersten wird ab Herbst 2011 Moderator Günther Jauch übernehmen. Die ARD will aber weiter mit Will zusammenarbeiten.

Prozess gegen Kachelmann am 06. September

Der Prozess gegen Jörg Kachelmann wird wie geplant am 6. September eröffnet. Das teilte das Landgericht Mannheim am Freitag mit. Nach der Aufhebung des Haftbefehls hat die 5. Große Strafkammer die Terminierung überprüft und sieht das Verfahren im Hinblick auf den schwerwiegenden Tatvorwurf weiterhin als eilbedürftig an, wie der Sprecher des Landgerichts erklärte.

Die seit 9. Juli zugelassene Anklage gegen den 52-jährigen Schweizer lautet auf besonders schwere Vergewaltigung in Verbindung mit gefährlicher Körperverletzung. Der ARD-Wettermoderator wird von einer früheren Freundin der Tat beschuldigt, er bezeichnet sich jedoch als unschuldig.

Für die Hauptverhandlung sind 15 Prozesstage bis zum 27. Oktober angesetzt. Im Fall einer Verurteilung droht Kachelmann eine Haftstrafe von fünf bis 15 Jahren.

Hier geht es zur Infostrecke: Chronik: Der Fall Jörg Kachelmann

(DDP/nbe)