1. Panorama
  2. Fernsehen

Europalette EPAL 1: Aus wie vielen Brettern besteht sie?

Europaletten : Europalette: Kölner knackt die Millionenfrage bei „Wer wird Millionär“

Am Dienstagabend startete „Wer wird Millionär“ später als gewohnt. Dafür gab es einen neuen Millionär: Ronald Tenholte war bei der letzten Frage berufsbedingt im Vorteil.

„Wer wird Millionär“ läuft dienstags eigentlich um 20.15 Uhr. Durch die neue Sendung „Quarantäne-WG“ mit Günther Jauch, Oliver Pocher und Thomas Gottschalk, startete die Ratesendung am Dienstagabend allerdings erst um 21.15 Uhr – wartete aber dafür mit einem neuen Millionär auf.

Auf die Millionenfrage „Die klassische, genormte Europalette EPAL 1 besteht aus 78 Nägeln, neun Klötzen und insgesamt wie vielen Brettern?“ wusste Ronald Tenholte (35), Besitzer einer Kölner Saftbar, am Dienstagabend die richtige Antwort: Es sind elf Bretter.

„Es gab einige Fragen, die mir sehr entgegenkamen. Zum Beispiel die allerletzte Frage zu Europaletten“, resümierte Tenholte nach seinem Gewinn. „Denen begegne ich fast jeden Tag bei mir im Laden, weil unsere Waren auf Europaletten geliefert werden - das war einfach Glück.“

Seine Smoothie- und Saftbar „Kaltpresse“ in der Kölner Südstadt wolle er auf jeden Fall weiterbetreiben, sie sei für ihn „wirklich eine Herzensangelegenheit“. Einen Teil des Gewinns wolle er für seine bevorstehende Hochzeit verwenden. „Unser größter Wunsch wäre es, in den Bergen zu heiraten (...)“, sagte Tenholte und fügte hinzu: „Ich denke, ich werde mir auch eine Belohnung gönnen. Ein Elektroauto spielt da bei mir im Kopf eine große Rolle.“

Tenholte ist laut RTL der zehnte reguläre Millionär in der gut 20-jährigen Geschichte des Dauerbrenners „Wer wird Millionär?“ - ausgenommen Promi- und sonstige Specials. Der letzte reguläre Millionengewinn liege inzwischen etwas länger zurück: Am 7. Dezember 2015 habe der Doktorand und Eventveranstalter Leon Windscheid alle Fragen richtig beantwortet.

Moderator Günther Jauch meinte über den neuen Gewinner Tenholte: „Nach außen hin wirkt er absolut kühl, hat sich vorbereitet auf die Sendung, sagt kein Wort mehr als eigentlich nötig wäre, ist gleichzeitig mutig und hat ein Bauchgefühl.“

In der XXL-Folge wurde zum 88. Mal die Millionenfrage gestellt. Erst Mitte März stellte Jauch die Frage aller Fragen, die im „Zocker-Special“ allerdings zwei Millionen Euro wert war. Damals scheiterte der Pfarrer Lukas Gotter an der Frage: „Wer unterzeichnete 1990 den deutschen Einigungsvertrag?“. Die Antwortmöglichkeiten: Wolfgang Schäuble, Helmut Kohl, Hans-Dietrich Genscher und Thomas de Maizière.

Gotter wählte den Telefonjoker, sein Vater am anderen Ende der Leitung nannte die richtige Antwort (Schäuble), doch der Pfarrer traute sich nicht zu zocken und nahm so 750.000 Euro mit nach Hause.

(mja/peng)