Emmys 2017: The Handmaid's Tale und Veep als beste Serien gekürt

Emmy-Verleihung 2017 : "Veep" und "The Handmaid's Tale" als beste Serien gekürt

Bei der Emmy-Verleihung 2017 in Los Angeles sind "Veep - Die Vizepräsidentin" und "The Handmaids's Tale" als beste Serien ausgezeichnet worden. Die Emmys gelten als wichtigste Fernsehpreise der Welt.

"Veep" wurde in Lost Angeles als beste Comedy-Serie, "The Handmaid's Tale" als beste Drama-Serie ausgezeichnet. "Veep" handelt vom Alltag einer US-Vizepräsidentin und läuft seit 2012 beim US-Abokanal HBO, in Deutschland bei Sky Atlantic. Die Dystopie "The Handmaid's Tale", basierend auf dem Buch "Der Report der Magd" der kanadischen Schriftstellerin Margret Atwood, ist seit diesem Jahr beim Streamingdienst Hulu zu sehen. In Deutschland soll die Serie demnächst beim Telekom-Portal Entertain TV Serien anlaufen. Beide Serien gewannen zusätzlich Emmys in weiteren Kategorien.

Die Emmys, die als wichtigste Fernsehpreise der Welt gelten, wurden in diesem Jahr zum 69. Mal verliehen. Durch den Abend führte Late-Night-Moderator Stephen Colbert. Über die Sieger hatten zuvor die rund 22.000 Mitglieder der Academy for Television Arts & Sciences entschieden.

Emmys 2017: Das sind die schönsten Looks vom roten Teppich

Schauspielerin Nicole Kidman ist mit einem Emmy Award für ihre Rolle in der TV-Miniserie "Big Little Lies" ausgezeichnet worden. Bei ihrer Dankesrede in Los Angeles würdigte sie vor allem Co-Schauspielerin Reese Witherspoon, ohne deren Hilfe sie die Auszeichnung nicht bekommen hätte, so Kidman. Mit Blick auf die HBO-Serie erklärte sie, die Macher betonten mit ihr das Thema häusliche Gewalt. Diese sei eine "komplizierte, heimtückische Krankheit".

Die Satire-Show "Saturday Night Live" räumte bei der Verleihung der US-Fernsehpreise Emmys früh mehrere Preise ab. So gewann Kate McKinnon, die in der Show unter anderem die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton parodiert hatte, als beste Comedy-Nebendarstellerin. "Teil dieser Staffel von "Saturday Night Live" zu sein, war das bedeutendste, was ich je machen werde, wahrscheinlich sollte ich jetzt einfach aufhören", bedankte sich McKinnon schluchzend. "Ich danke Hillary Clinton für ihre Anmut."

Auch Alec Baldwin, der US-Präsident Donald Trump parodiert, bekam eine Auszeichnung als bester Comedy-Nebendarsteller. "Ich schätze, ich sollte sagen: Mr. Präsident, hier ist endlich ihr Emmy." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert gewesen, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert. "Saturday Night Live" gewann zudem eine Auszeichnung als beste Sketch-Serie.

  • Dramaserie: "The Handmaid's Tale"
  • Regie, Dramaserie: Reed Morano, "The Handmaid's Tale"
  • Hauptdarsteller, Dramaserie: Sterling K. Brown, "This is Us"
  • Hauptdarstellerin, Dramaserie: Elisabeth Moss, "The Handmaid's Tale"
  • Nebendarsteller, Dramaserie: John Lithgow, "The Crown"
  • Nebendarstellerin, Dramaserie: Ann Dowd, "The Handmaid's Tale"
  • Comedy-Serie: "Veep"
  • Regie, Comedy-Serie: Donald Glover, "Atlanta"
  • Hauptdarsteller, Comedy-Serie: Donald Glover, "Atlanta"
  • Hauptdarstellerin, Comedy-Serie: Julia Louis-Dreyfus, "Veep"
  • Nebendarsteller, Comedy-Serie: Alec Baldwin, "Saturday Night Live"
  • Nebendarstellerin, Comedy-Serie: Kate McKinnon, "Saturday Night Live"
  • Miniserie: "Big Little Lies"
  • Regie, Miniserie: Jean-Marc Vallee, "Big Little Lies"
  • Darsteller, Miniserie: Riz Ahmed, "The Night Of"
  • Darstellerin, Miniserie: Nicole Kidman, "Big Little Lies"
  • Nebendarsteller, Miniserie: Alexander Skarsgard, "Big Little Lies"
  • Nebendarstellerin, Miniserie: Laura Dern, "Big Little Lies"

Überraschungsgast Sean Spicer

Dem früheren Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, gelang in Los Angeles ein Überraschungsauftritt. Er betrat die Bühne und sagte, die Zuschauerschaft bei der diesjährigen Preisverleihung sei so groß wie nie - damit spielte er auf die Debatten um die Zuschauerzahl bei der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump im Januar an.

Beim Gang auf die Bühne hatte Spicer zuvor ein Podium vor sich hergeschoben und damit auf Schauspielerin Melissa McCarthy Bezug genommen. In ihren Spicer-Parodien für "Saturday Night Live" kam das Podium immer wieder vor. Im Publikum war zu sehen, wie McCarthy angesichts der Aktion lächelte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Emmy Awards 2018 – die Gewinner des Abends

(mro)
Mehr von RP ONLINE