"Ein Schnitzel für alle" mit Armin Rohde und Ludger Pistor

Berlin : Wenn Schnitzel glücklich macht

Armin Rohde und Ludger Pistor glänzen in der Ruhrgebietskomödie "Ein Schnitzel für alle".

"Glück ist die Abwesenheit von Unglück", findet Schauspieler Armin Rohde, doch davon sind die beiden Hauptdarsteller in "Ein Schnitzel für alle" weit entfernt. Denn Tierpfleger Günther (Rohde) und der naive Anlageberater Wolfgang (Ludger Pistor) sind arbeitslos, und für ihre Träume hat ihre Umwelt nur Verachtung übrig.

Der speckige Günther würde zum Beispiel gern Robben in Kanada retten, doch diese Vorstellung entlockt der Dame auf dem Arbeitsamt nur ein müdes Lächeln. Und auch sonst hat Günther Pech: keinen Job, keine Frau, keine gute Figur und einen anstrengend daueroptimistischen Freund. "Joggen kostet doch nix, da geht der Speck runter wie Butter", empfiehlt Wolfgang ungefragt.

Das Joggen lässt Günther dann doch lieber bleiben. Dafür bekommt er vom Arbeitsamt den nächsten Job aufgedrückt: Fahrservice für drei Kinder mit Behinderung. So steht er da mit dem Autisten Hans, Rollstuhlfahrer Robert und Tina, die das Down-Syndrom hat.

Weil deren Mutter krank wird, braucht dieses Trio plötzlich eine Ganztagsbetreuung. Entsprechend froh ist Günther, wenn er es schafft, abends alle wieder heil am Küchentisch beim Schnitzel zu haben. Denn die Halbstarken machen ihr eigenes Ding: Tina liebt es, Brautkleider anzuprobieren, Robert daddelt in der Spielhalle, und Hans sagt gerne Zahlenreihen vorher — im Casino. Da liegt die Idee auf der Hand, per Glücksspiel zu Geld und damit zum Glück zu kommen. Wolfgang sieht die Zukunft schon vor sich: "Weltmeere, Sonne, Strand!"

Dass die kurzweilige Komödie Fahrt aufnimmt, liegt vor allem an dem Chaoten-Duo: Der grummelnde Rohde und der grinsende Pistor ergänzen sich perfekt. Auch die junge Bande macht den Film sehenswert: Anna Lange mimt die übermütige Tina genauso überzeugend wie Daniel Michel den lakonischen Robert. Einzig der Autist Hans, den Rick Okon spielt, wirkt überzeichnet und stellenweise fast als Karikatur.

Unterm Strich hat die ARD mit diesem Film aber nichts falsch gemacht. Und für Fernsehmacher ist Glück ja auch, wenn man einen Mittwochsfilm mal zu Ende sehen möchte.

"Ein Schnitzel für alle", ARD, 20.15 Uhr

(dpa)
Mehr von RP ONLINE