1. Panorama
  2. Fernsehen

DSDS-Finale 2020: Ramon Roselly ist Deutschlands neuer Superstar

DSDS-Finale : Die neue Marianne Rosenberg – in männlich

Der neue „Superstar“ für Deutschland steht fest. Und es hätte unspektakulärer nicht sein können. Vor leeren Zuschauerrängen kämpften vier Sänger um den Titel. Dem Sieger prophezeite Dieter Bohlen schon mal eine große Karriere bei Florian Silbereisens Schlagershow.

Vieles im TV funktioniert auch trotz Corona ohne Zuschauer. Gesangscastingshows gehören nicht dazu. Und trotzdem muss es auch 2020 wieder einen DSDS-Sieger geben: Schlagersänger Ramon Roselly. Keine große Überraschung, galt er schon vor dem Finale als Favorit. Mit mehr als 80 Prozent der Stimmen im Zuschauer-Voting setzte er sich gegen Chiara D’Amico durch.

Unterhaltsam waren die drei Stunden bis zur Krönung nicht. Drei Stunden DSDS ohne Publikum sind unangenehm intim. Man will nicht hingucken, fühlt sich aber irgendwie verpflichtet, weil ja sonst keiner da ist, zumindest nicht im Studio. Das eingespielte Klatschen aus dem Off vom Band und die direkten Ansprachen in die Kamera machen es nicht besser. Eins kann man zu Jury und Kandidaten aber sagen: Sie haben sich stets bemüht. Das ist aber auch schon alles. Es war eine Aneinanderreihung von faden Auftritten und Zwischenspielerin über die „Reise“ der Kandidaten bei DSDS. Dieter Bohlen plauderte über sein Outfit und die Geschichte dahinter. „Ich habe meine Stylistin gefragt, was gar nicht geht“, sagt Bohlen. Und so sah man den „Poptitan“ in Fliege und Lederjacke. Stets bemüht eben.

In der ersten Finalrunde trat Paulina Wagner mit „Sieben Leben“ auf, Chiara D'Amico sang „(Hit Me Baby) One More Time“, Joshua Tappe „Supergirl“ und Ramon Roselly mit „Tränen lügen nicht“ und ganz viel Pathos. Für Paulina Wagner war nach Runde eins Schluss - trotz Florian Silbereisens „Telefonjoker“ Maite Kelly, die Paulina eine gute Performance bescheinigte. In Runde zwei interpretierten die drei Verbliebenen noch einmal ihren jeweils „wichtigsten“ Song aus ihrer DSDS-Zeit: Joshua Tappe mit „Hoch“, Chiara D’Amico sang „Dance Monkey“ und Ramon Roselly „100 Jahre“Die Jury, Pietro Lombardi, Oana Nechiti, Dieter Bohlen und Neu-Mitglied Florian Silbereisen, gaben sich zahm, Dieter Bohlen sogar ungewohnt mitfühlend. „Das geht mir schon nah“, sagte er, als Paulina Wagner nach ihrem Ausscheiden weinte. „Ich habe in 40 Jahren auch schon oft am Boden gelegen.“

Nach dem zweiten Song ist es auch für Joshua Tappe vorbei. Egal. Schließlich sind alle Gewinner, die es ins Finale geschafft haben - lautet das Juroren-Mantra. Doch trotzdem hat insbesondere Dieter Bohlen einen Favoriten: Ramon Roselly. „Du könntest eine Schlagerikone werden“,sagt er zu dem Gebäudereiniger. Die neue Marianne Rosenberg in männlich. Ihn sieht er schon in einer Schlagershow von Florian Silbereisen. Der will sich nicht festlegen.

Es geht weiter. Nur noch zweimal den neuen DSDS-Siegersong hören, dann ist es geschafft. „Eine Nacht“ wurde von Dieter Bohlen selbst komponiert. Kandidaten und Jury sind natürlich begeistert. Und nach dreieinhalb Stunden, die sich wie vier Tage angefühlt haben, steht Ramon Roselly als neuer „Superstar“ fest. Den passenden Pokal dazu bekommt er nicht überreicht. Den muss er sich selbst nehmen, wie es sich gehört in diesen Tage. Was am Ende bleibt, ist die Erkenntnis, dass die 29. Corona-Sondersendung, die morgen um 20 Uhr im ZDF gezeigt wird, vielleicht gar keine so schlechte Fernsehunterhaltung sein könnte.