1. Panorama
  2. Fernsehen

Dschungelcamp: Walter Freiwald bekommt Post und heult

"Ich bin ein Star — Holt mich hier raus!" : Walter weint und wird Opfer von Läster-Attacken

Am elften Tag der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" scheinen die Kandidaten so langsam zu verstehen, warum sie eigentlich fürs Dschungelcamp eingekauft worden sind. Die einen weinen, die anderen lästern – und bei einer geht es vornehmlich um private Anekdoten.

Am elften Tag der RTL-Show "Ich bin ein Star — Holt mich hier raus!" scheinen die Kandidaten so langsam zu verstehen, warum sie eigentlich fürs Dschungelcamp eingekauft worden sind. Die einen weinen, die anderen lästern — und bei einer geht es vornehmlich um private Anekdoten.

Fünf Tage müssen es die Kandidaten noch im Dschungelcamp aushalten, falls sie nicht vor dem Finale von "Ich bin ein Star — Holt mich hier raus!" am Samstag noch rausgewählt werden. Am Abend flog keiner raus, da Angelina Heger das Camp am vergangenen Freitag vorzeitig verlassen hatte und die Macher der Sendung die verbliebenen Kandidaten somit einmal verschonen wollten.

Die selbstironischste Moderation

Auch bei RTL weiß man, dass diese Staffel sicherlich nicht die unterhaltsamste aller Zeiten ist. Für die lahmen Kandidaten, die der Sender verpflichtet hat, entschuldigen sich die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich fortlaufend. "Willkommen zurück im Camp Polaroid", sagt Zietlow nach einer Werbeunterbrechung. "Denn man möchte das Camp mal ordentlich schütteln, damit sich da überhaupt mal was entwickelt."

Der unerwartete Abgang

Zu Beginn der Sendung zeigt RTL den Auszug von Sara Kulka, bei der man immer noch nicht versteht, warum weniger Menschen das "Playboy"-Model mit dem Hang zum losen Mundwerk weiterhin im Camp sehen wollten als die Langweiler Aurelio Savina, Rolfe Scheider oder Rebecca Siemoneit-Barum. "Ich hätte mehr Gas geben können", so die zu späte Erkenntnis der 24-Jährigen, die selbst überrascht schien, so früh rausgeflogen zu sein.

Der emotionalste Moment

Jedes Jahr aufs Neue einer der Höhepunkte: Die Camper bekommen Post von einer Person, die ihnen etwas bedeutet. Dieses Mal erwischt es Jörn Schlönvoigt, Walter Freiwald, Maren Gilzer und Tanja Tischewitsch besonders hart. Ihnen rutschen Tränen über die Wangen, die dem Zuschauer das Gefühl geben, dass sich die Kandidaten endlich und wirklich privat zeigen. Vor allem Walter heult nach den Worten seiner Frau Annette Rotz und Wasser. Und weil wir wissen, wie sehr einen Worte berühren können, glauben wir den Tränen.

Der emotionsloseste Moment

Die Dschungelprüfungen im Jahr 2015 sind so langweilig wie die vergangenen zweieinhalb Spielzeiten in der Fußball-Bundesliga. Der Ekel, der einigen Zuschauer in den ersten Staffeln noch überkam, ist weg. Auch, als Rolfe durch die "Hölle der Finsternis" kriecht, vor der sich Sara zu Beginn so sehr gefürchtet hatte. Kröten, Kakerlaken, Spinnen: Kennt man alles schon, dass der Casting-Director fünf von sieben Sternen holt, ist kaum der Rede wert.

Die Attacke des Tages

Während Walter sich nebenan ausruht, lästern vor allem Aurelio und Rebecca bei Jörn ordentlich über den Moderator ab. "Bei allen die jetzt noch hier sind, würde ich mich freuen, sie wiederzusehen — außer Walter", sagt die "Lindenstraßen"-Schauspielerin. "Er hat ja immer diese Eigenart, sich ins Gespräch zu bringen und dann ist ihm auch egal, wie er ins Gespräch kommt", lästert der "Bachelorette"-Kandidat. Nachts ziehen Maren und Rebecca weiter über den 60-Jährigen her. Das Niveau eines Sternekochs, das Walter zu haben glaubt, habe er sicherlich nicht, und auch sein gutes Verhältnis zu den jüngeren Kandidatinnen (Sara, Tanja, Angelina Heger) finden die Damen zumindest seltsam. Das grenzt ja schon an Majestäts-Beleidigung.

Die Bestätigung des Tages

Frauen stehen auf Arschlöcher, nicht auf Weicheier. Tanja lästert über einen 40-Jährigen, der der damals 20-Jährigen Blumen schenkte, als sie sich trafen, ihr eine Zeitschrift brachte, als sie krank war, und ihr etwas zu essen besorgte, als sie Hunger hatte. "Der hat mich total genervt", sagt sie — und trifft sich mittlerweile lieber mit "Bachelor" Paul Janke.

Weitere Informationen zum Dschungelcamp in unserem Dossier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dschungelcamp, Tag 11: Walter weint

(spol)