Dschungelcamp: Hat Walter Freiwald seinen Rauswurf provoziert?

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" : Walter Freiwald kehrt zurück nach Büderich

Ach, Walter. Mit der Kandidatur als Bundespräsident hatte es nicht geklappt. Jetzt hat es auch mit der Krönung zum Dschungelkönig nicht gereicht. Die RTL-Zuschauer wollten nicht länger die ekligen und herbeifabulierten Geschichten von Walter Freiwald miterleben und wählten den 60 Jahre alten Wüterich aus Büderich aus dem Dschungelcamp heraus.

Nach knapp zwei gemeinsamen Wochen im Camp wurde die Antipathie zwischen Aurelio und Walter immer größer. Das Problem mit Aurelio sei einfach, er jammere zu viel und dazu aus nichtigen Gründen, erklärte Walter im Einzelgespräch vor der Kamera. Das erinnere ihn an seine Mutter, die habe auch immer gejammert, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Vielleicht hatte er damit seinen Rausschmiss provoziert. Denn über seine eigene Mutter im Fernsehen schlecht reden, das geht gar nicht. Die Ablehnung von Heerscharen von Müttern ist ihm damit gewiss. Aber schließlich sei das alles nur ein Spiel.

Weitere Informationen zum Dschungelcamp in unserem Dossier.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Die Toolbox für Content-Marketing wird geladen ...

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dschungelcamp, Tag 14: Walter und Maren umarmen sich

(RP)
Mehr von RP ONLINE