1. Panorama
  2. Fernsehen

Dschungelcamp 2022: Das FInale, heute: Wer steckt eigentlich hinter Dr. Bob? - Infos zum IBES-Arzt

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ : Kultfigur im Dschungel – Das ist Dr. Bob

Wenn „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ 2022 wieder startet, darf einer nicht fehlen: Robert „Bob“ McCarron, besser bekannt als Dr. Bob. Doch viel erfährt man nicht über die Kultfigur der Show. Hier stellen wir McCarron vor.

Im Dschungelcamp warten auf die Kandidaten die skurrilsten Prüfungen. Sie müssen Insekten essen, durch dunkle Höhlen waten oder sich durch Innereien kämpfen. Bei all den Herausforderungen steht den Promis immer ein Mann zur Seite: Dr. Bob. Im wahren Leben heißt er Robert McCannon, genannt Bob. Ein Arzt ist Dr. Bob allerdings nicht.

McCannon wurde 1950 in London geboren, mittlerweile lebt er aber in Australien. Er begann schon früh für Fernsehproduktionen zu arbeiten, zunächst als Maskenbildner. Für Peter Jacksons Horrorfilm „Braindead“ stellte er Prothesen her, auch für den Film „Das Piano“ verantwortete er den Bereich Maskenbild. Er wirkte 1999 sogar als Maskenbildner für Spezialeffekte beim Film „Matrix“ mit. Für seine Spezialeffekte wurde der 71-Jährige mehrfach ausgezeichnet.

McCannon bildete sich aber auch außerhalb der Show-Welt weiter. Er ist Waldbiologie und Paramedic, was vergleichbar mit einem Rettungssanitäter ist. Bei den Olympischen Spielen in Sydney im Jahr 2000 war er der medizinische Leiter der Eröffnungs- und Abschlussfeier.

2002 machte McCannon zum ersten Mal bei der britischen Version des Dschungelcamps mit. 2004 wechselte er zum deutschen Format. 2020 bekam er eine eigene Sendung bei RTL. In „Dr. Bob’s Australien“ zeigte er den ehemaligen Dschungel-Teilnehmern Evelyn Burdecki und Thorsten Legat seine Heimat. Auch beim Dschungelcamp in Südafrika wird er wieder dabei sein.

(ahar)