Dschungelcamp 2019: Gewinnerin Evelyn Burdecki spricht über die Zeit in Australien

Dschungelkönigin und 100.000 Euro : Evelyn Burdecki will jetzt „ganz viele Bücher“ kaufen

Evelyn Burdecki ist glücklich. Die Dschungelkrone ist gut im Gepäck verstaut. Vor ihrem Abflug nach Frankfurt machte sie unserer Redaktion gegenüber das, was sie auch im Dschungel so bravourös hinbekam: Sie sprach über ihre Gefühle.

Dafür, dass die Düsseldorferin Evelyn Burdecki nach eigenen Worten ohne Strategie ins Dschungelcamp gegangen war, ist sie ziemlich weit gekommen. Als glückliche und um 100.000 Euro reichere Dschungelkönigin saß Sie am Montagnachmittag schon im Flieger von Australien nach Frankfurt. Kurz vor ihrem Abflug in Down Under beantwortete die 29-Jährige unserer Redaktion noch ein paar Fragen. Ehrlicherweise gibt sie zu: „Das Schwerste und Härteste im Dschungel war die die Essensprüfung.“ Nur mit ausgesprochen viel Überwindung versuchte Evelyn in der Finalshow, jede der ihr aufgetischten „Dschungel-Delikatessen“ schleunigst in den Magen zu befördern. An Lammhirn und Schweinelunge arbeitete sie sich ab. Dann mampfte sie noch einen lebenden Skorpion, kaute sich durch ein Stück Kamelpenis („ziemlich zäääähhhh!“) und schüttete in wenigen Sekunden einen Drink aus Mehlwürmern, Kakerlaken, Grillen und Kuh-Urin runter. Am Ende gab es unter großem Geschrei und zahllosen „Oh mein Gott“-Ausrufen  die begehrte Krone.

„Ich habe gar nicht damit gerechnet und habe mir keine Gedanken über einen Sieg gemacht“, sagt sie. Eigentlich habe sie nur im Dschungel überleben wollen. „Ich freue mich sehr und bin total dankbar, aber ich realisiere gerade noch nicht, was da passiert ist.“ Das Geheimnis ihres Erfolges in den Augen der Frau, der nun das Etikett  „Blitzbirne“ anhaftet: „Ich bin einfach Evelyn geblieben, wie sie leibt und lebt. Ich habe immer erzählt, was mir auf dem Herzen lag und habe den Zuschauer spüren lassen, wie es mir geht.“

Interessanterweise hatte sie sich bei Schauspielerin und Ex-Dschungelcamperin Jenny Elvers zuvor ein paar Verhaltenstipps für den Dschungel geholt, wie sie noch Sonntagabend bei RTL erzählte. „Ich bin stolz auf jede einzelne Sekunde, die ich im Dschungel erlebt habe. Und ich bin so stolz, Menschen um mich zu haben, die an mich glauben und mir den Rücken und Nacken gestärkt haben“, sagt sie merklich euphorisiert. Und sie sagt klar: „Ich bereue nichts.“ Feedback aus Düsseldorf gab es auch schon genügend. Ihre Familie und Freunde, mit denen sie zum Teil schon seit ihrem 13. Lebensjahr befreundet ist, „sind mega stolz auf mich“.

Nicht nur um 100.000 Euro reicher kehrt Burdecki in ihre Heimatstadt zurück, sondern auch deutlich erschlankt: „Ich habe fünf Kilogramm abgenommen“, verriet sie unserer Redaktion. „Ich freue mich riesig auf Zuhause! Als erstes kommen wohl einige Auftritte auf mich zu, und dann muss ich sofort meine Familie und Freunde sehen! Danach freue ich mich noch mehr auf eine schöne Mütze Schlaf.“ Am Dienstagmorgen kurz nach sechs Uhr sollte der Flieger in Frankfurt landen. Danach steht eine Schalte zu „Guten Morgen Deutschland“ an und ein Auftritt beim Mittagsjournal „Punkt 12“ – beides RTL.

Gutes tun will Evelyn Burdecki, der nun eine beachtliche Medienpräsenz sicher sein dürfte und die sich allein auf Instagram über mehr als 350.000 Follower freuen darf, auch: Mit den 100.000 Euro Preisgeld will sie einen „Herzenswunsch“ realisieren und Brunnen bauen – für Menschen ohne Wasser. „Ich weiß noch nicht, wie, wo und wann, aber ich werde das jetzt alles organisieren.“ Außerdem wolle sie studieren gehen, in „ganz viele Bücher“ Geld investieren und ihre Eltern und Freundinnen in den Urlaub einladen. Zwölf Kandidaten waren am 11. Januar für die 13. Staffel der Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ ins Dschungelcamp in Australien eingezogen. Zweiter im Finale wurde Schauspieler Felix van Deventer (22, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“), Dritter Schlagersänger Peter Orloff (74). Im vergangenen Jahr hatte sich Jenny Frankhauser, Influencerin und Halbschwester von TV-Sternchen Daniela Katzenberger, den Titel geholt.