1. Panorama
  2. Fernsehen

"Ich bin ein Star" - Tag 14: Die Trennung des Dschungelpaars - Indira muss gehen

"Ich bin ein Star" - Tag 14 : Die Trennung des Dschungelpaars - Indira muss gehen

Düsseldorf (RPO). Zwei Wochen lang sorgt das Dschungelcamp bereits für hohe Quoten. Doch das dramatische Finale bleibt aus - jetzt haben die Zuschauer Indira ins Hotel geschickt. Es wird langweiliger.

Düsseldorf (RPO). Zwei Wochen lang sorgt das Dschungelcamp bereits für hohe Quoten. Doch das dramatische Finale bleibt aus - jetzt haben die Zuschauer Indira ins Hotel geschickt. Es wird langweiliger.

Das Dschungelpaar Jay Khan und Indira Weis wurde von den TV-Zuschauern getrennt. Indira muss zurück ins Hotel. Vermutlich war das TV-Publikum der Liebesgeschichte überdrüssig. Dem langen Kuss vom Mittwoch folgten noch viel längere Diskussionen zwischen den beiden, die sich bei Jay vor allem darum drehen, was er in wenigen Tagen den wartenden Journalisten sagen werde. Hoffentlich ist er am Ende nicht enttäuscht, dass das Interesse vielleicht doch geringer ausfällt als erwartet.

Dass ausgerechnet Indira gehen muss, war dann doch eine Überraschung — die einzige dieser Folge. Immerhin war sie jeden Abend sehr präsent, immer aktiv und wirkte taff. Doch die Gründe, warum die Fernsehzuschauer für wen abstimmen, bleiben beim Dschungelcamp wie immer im Dunkeln. Einen klaren Favoriten auf die Krone gibt es nicht mehr. Die Camp-Bewohner, die am Anfang besonders auffällig waren, sind längst raus.

Auch die Sticheleien von Dirk Bach und Sonja Zietlow werden braver, als ob sie mehr nicht wissen, mit wem sie sich beschäftigen sollen. Das Dschungelcamp steht ein wenig ratlos da und der Zuschauer fragt sich, wer von den Teilnehmern diesen ohnehin fragwürdigen Titel überhaupt noch haben will.

Einzig Jay, der sich immer öfter "Tarzan" nennt, ist als aktiver Protagonist der ersten Tage übrig geblieben. Thomas hat nun schon zweimal gesagt, dass er gern nach Hause möchte, aber das Publikum lässt ihn nicht. Katy Karrenbauer gibt immer noch die verständnisvolle Hobby-Psychologin, die beiden härtesten Rivalen für diesen Titel (Rainer Langhans und Mathieu Carriere) sind jetzt ja draußen.

Peer Kusmagk läuft wie ein ruheloser, geprügelter Hund im Camp herum. Er ist überzeugt, dass die anderen ihn jetzt schneiden. Kati macht sich das sehr einfach — sie zeigt die kalte Schulter, sagt nichts und beantwortet nicht einmal mehr Peers Frage. Peer wäre ein trauriger König.

In dieser Folge mussten die Fernsehzuschauer besonders viel lesen und die Tontechniker hatten viel Arbeit. Die Campbewohner wollten die Gespräche so leise zu führen, dass für die Außenwelt nichts hörbar ist. Das gelang natürlich nicht. Mit diesem Getuschel und Genuschel ist es jetzt wohl auch vorbei.

Mathieu versuchte seinen Abgang noch mit einer letzten Rechtfertigungsshow zu begleiten. Er lästerte über Peer und wiederkäute das alte Sarah-Thema. Zum Ende sagte er einen Satz, den keiner versteht. "Hier raufen sich alle zusammen, jetzt wird das eine Familie." Das lässt tief blicken.

Am Donnerstag gab es auch Nachricht von draußen, den wirklichen Familien — Thomas tankt Kraft aus der Liebeserklärung seiner Frau. Indira weint, weil ihre Schwester sie als starke Frau beschreibt. Jay und Kati weinen zu den Briefen ihrer Mütter. Nur Peer soll den Dschungel rocken - und weint trotzdem.

Die Dschungelprüfung müssen alle machen, in Mathieus Sinne ein Familienausflug zu fünft. Diesmal kein Ekel, sondern eine schwere Geschicklichkeitsaufgabe. Die Teilnehmer müssen von einem schwingenden Trapez springen und einen im See schwimmenden Stern treffen. Jay, der sich Tarzan nennt, schafft das als Erster — und bleibt der Einzige. Wäre das Dschungelcamp eine Art moderner Zehnkampf, dann hätte Jay bei der Gesamtwertung im Sterne-Ranking einen uneinholbaren Vorsprung.

Indira verrät abends am Lagerfeuer, sie würde sogar Geld dafür bezahlen erneut ins Dschungelcamp zu fahren — damit hätte RTL auch endlich ein solides Geschäftsmodell für die aufwändige Sendung. Vielleicht ein neues Modell für erfolg- und motivationslose Manager. Dann müsste aber noch am Konzept gearbeitet werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dschungelcamp 2011, Tag 14: Tarzan-Spiele