Rosen werden bei RTL ab Sommer verteilt Maxime Herbord ist die Bachelorette 2021

Köln · Von der Rosen-Empfängerin zur Rosen-Geberin: Die neue Bachelorette steht fest. Sie war früher schon einmal Kandidatin beim „Bachelor“, stieg damals jedoch freiwillig aus.

Bachelorette 2021: Das ist Maxime Herbord - Hobbys, Alter, Beruf
4 Bilder

Das ist die neue Bachelorette 2021

4 Bilder
Foto: dpa/TVnow

Die neue Bachelorette heißt Maxime Herbord, kommt aus der Nähe von Aachen und bezeichnet sich selbst als kreative Chaotin. Das teilte der Fernsehsender RTL am Mittwoch in Köln mit. Die 26-Jährige freut sich auf das Abenteuer in der Kuppelshow. „Ich bin vielleicht nicht die Sex-Granate wie andere Bachelorettes vor mir. Aber dafür bringe ich ganz viel Humor und Sympathie mit“, verspricht sie in einem ersten Interview, das RTL auf seiner Internetseite veröffentlicht hat.

Für die Kommunikationsdesignerin sind TV-Kuppelshows nichts Neues. Vor drei Jahren kämpfte sie selbst als Kandidatin um das Herz des damaligen Bachelors Daniel Völz – zumindest für ein paar Wochen. Dann war für sie klar: „Du passt nicht so gut zu mir.“ Mit diesen Worten stieg Herbord freiwillig aus der Show aus. „Wenn ich jetzt darüber nachdenke, fand ich das auch wirklich gut von mir“, sagt sie drei Jahre später als neue Bachelorette. Eine solche Ehrlichkeit erhoffe sie sich auch von den Männern, die ab Sommer um ihr Herz und ihre Rosen kämpfen.

Unter 20 Kandidaten möchte Herbord „den einen rausfischen“, wie sie gegenüber RTL sagt. Und das könnte schnell gehen. „Bei mir ist das schon so, dass ich mich schnell verlieben kann.“ Dabei spiele der erste Eindruck für sie eine wichtige Rolle. „Ich glaube auch an das Märchen, dass man direkt einen Funken spürt. Aber ich habe mir geschworen, nicht nur auf den ersten Funken zu hören, sondern auch auf den zweiten." Der erste Funke könnte vor allem bei Männern mit lockerer und künstlerischer Ausstrahlung, Dreitagebart und einem netten Lächeln überspringen. Um die neue Bachelorette nachhaltig zu beeindrucken, müsse ein Mann offen und ehrlich sein, denn fehlende Kommunikation sei häufig ein Grund für das Scheitern ihrer bislang drei festen Beziehungen gewesen.

Ihre letzte Beziehung hatte sie mit David Friedrich – im Bachelorette-Kosmos ebenfalls kein Unbekannter. Friedrich bekam 2017 die letzte Rose von der damaligen Bachelorette Jessica Paszka überreicht. Nach wenigen Monaten folgte die Trennung. Im Frühjahr 2019 dann machten Friedrich und Herbord ihre Liebe öffentlich – in diesem Februar gaben sie ihre Trennung bekannt.

Herbord ist sicher, dass ihre Erfahrung mit der Kuppelshow ein Vorteil für ihre anstehende Reise ist: „Ich weiß genau, wie sich die Männer fühlen. Das hilft mir, etwas entspannter zu sein, weil ich weiß: Ich bin nicht die Einzige, die aufgeregt ist.“ Seit ihrer „Bachelor“-Teilnahme sei Herbord vom „zurückhaltenden Mädchen“ zu einer „toughen Lady“ geworden, wie RTL schreibt. Ein absolutes No-Go seien für sie konservative Männer. Sie sucht laut Sender einen Partner auf Augenhöhe: „Ich brauche keinen Mann, der auf mich aufpasst, das schaffe ich ganz gut alleine“, stellt sie klar. „Ich möchte jemanden, mit dem ich ein Team bilden kann.“

Der Halb-Niederländerin ist Kreativität außerdem wichtig, sie zeichnet und spielt Gitarre. Und sie ist eine Genießerin: „Am besten ist es, wenn man so lecker zusammen kocht, dass man sich danach nicht mehr bewegen kann, weil der Bauch so voll ist.“ Vorstellungen für ein perfektes Date hat sie auch: „Wenn wir so viel zusammen lachen, dass uns unsere Getränke aus der Nase herauskommen.“

Ob das in der neuen Staffel der „Bachelorette“ dann tatsächlich passiert, können Zuschauer ab dem Sommer sehen. Die achte Staffel startet bei RTL und dem Streamingdienst TVnow am 14. Juli um 20.15 Uhr, Kunden von TVnow Premium können schon sieben Tage eher - also am 7. Juli - die erste Folge vorabsehen.

(mit Material von dpa)