Deutschland 83: RTL-Serie in Berlin und Potsdam gedreht

Serienstart in Deutschland: An diesen Orten wurde "Deutschland 83" gedreht

In wenigen Tagen geht es los: Die Serie "Deutschland 83" wird erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Lob gab es bereits von der "New York Times" - in den USA lief die Ufa-Serie zuerst. Gedreht wurde in Bonn, Berlin und Potsdam.

Die Geschichte rund um einen jungen DDR-Soldaten, der zum Spion wurde, ist eine Zeitreise. Viele der Einrichtungen, die in der Serie vorkommen, gibt es heute nicht mehr.

Die Filmemacher mussten kreativ sein.

So wurden die Büroszenen, die im Auslandsgeheimdienst der DDR spielen, nach Produktionsangaben im Stasi-Museum in Berlin gedreht. Dort kann man heute die historischen Diensträume von Stasi-Chef Erich Mielke besichtigen.

Die Szenen der Truppenübungen entstanden auf Waldwegen in Potsdam. Der ehemalige Landtag von Brandenburg war das Motiv für die Kaserne in der Eifel.

  • RTL-Serie : Das ist "Deutschland 83"

Das ehemalige Innenministerium in Berlin-Mitte diente als Kulisse für die Ständige Vertretung der DDR in Bonn. Die Villa der Familie Rauch steht nicht in Kleinmachnow (wie in der Serie), sondern in Berlin. Die Szenen in der Charité spielen auf dem Campus in Berlin-Buch.

"Frisch und unterhaltsam" fand die "New York Times" die Saga, die auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs spielt — zwischen Bonn, Brüssel, Berlin und dem damals noch verwitterten DDR-Vorort Kleinmachnow. Sie erinnert an die US-Spionage-Serie "The Americans". Hauptdarsteller Jonas Nay (25) wird vermutlich noch einige Preise einheimsen.

RTL hat einen Trailer zur Serie veröffentlicht und zeigt "Deutschland 83" ab dem 26. November 2015 wöchentlich in Doppelfolgen.

Hier geht es zu Bildern aus "Deutschland 83".

(lkö/dpa)