Deutscher Fernsehpreis 2019 in Düsseldorf: Star-Auflauf auf dem roten Teppich

Preisverleihung in Rheinterrasse : Stars strömen zum Deutschen Fernsehpreis 2019 in Düsseldorf

Zahlreiche Prominenten kamen am Donnerstag nach Düsseldorf: In der Rheinterrasse fand die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2019 statt. Auf dem roten Teppich präsentierten sich Stars aus Film und Fernsehen.

Geballte Fernsehprominenz versammelte sich am Donnerstagabend in der Rheinterrasse, um an der großen Adelung der Branche teilzunehmen. Glitzernde Kleidung war angesagt – auch beim extravaganten Choreographen und TV-Liebling Jorge González. Auf Stilettos und im grauen Funkeldress traf er hier auf „Let’s Dance“-Mit-Juror Joachim Llambi. Der freute sich, wieder mit der Show nominiert zu sein. „Dieses Mal müssen wir uns den Fernsehpreis aber wirklich holen.“

Schauspielerin Désirée Nosbusch ging „voller Dankbarkeit“ in die Gala inklusive Dinner, auf das sich übrigens die Comedy-Queen Martina Hill „total freute“. Heimspiel hatte Anna Schudt: Die Schauspielerin hatte kürzlich in New York den begehrten Emmy abgeräumt. An ihrer Seite waren ihr Ehemann, der ebenfalls erfolgreiche Schauspieler Moritz Führmann, sowie Christian Erdmann, der in „Aufbruch in die Freiheit“ mitspielt. Auch TV-Moderator Frank Plasberg gab sich die Ehre.

Der für das „Boot“ nominierte „Game of Thrones“-Star Tom Wlaschiha schwärmte von der NRW-Landeshauptstadt: „Die Museen in Düsseldorf sind großartig.“ TV-Koch Horst Lichter, die Moderatorinnen Ruth Moschner, Frauke Ludowig und Laura Wontorra plauderten heiter am roten Teppich. Uwe Ochsenknecht sprach beeindruckt über die zunehmende Bedeutung des Internets auch für TV-Formate.

Die Grande Dame der Produzentenszene, Regina Ziegler, die im siebten Monat schwangere Jasmin Schwiers und Johann von Bülow freuten sich auf einen Abend unter ihresgleichen. Entertainer Jürgen von der Lippe bekam den Preis für sein Lebenswerk. Bei der Verleihung in Düsseldorf gehen Protagonisten und Produktionen in 23 Kategorien gegeneinander ins Rennen.

Die großen Abräumer könnten erneut dicht erzählte, kunstvoll arrangierte Serien werden - „Das Boot“ und „Bad Banks“. Der U-Boot-Stoff „Das Boot“ (Sky) mit Tom Wlaschiha und Vicky Krieps wurde gleich in neun Kategorien nominiert, „Bad Banks“ (ZDF/Arte) mit Paula Beer und Désirée Nosbusch bringt es auf sechs Nominierungen. Als „Beste Fernsehfilme“ gehen „Aufbruch in die Freiheit“ (ZDF), „Rufmord“ (ZDF) und „Unser Kind“ (ARD) ins Rennen um die Auszeichnung. In der Kategorie „Bester Mehrteiler“ hoffen „Gladbeck“ (ARD), „Ku'damm 59“ (ZDF) und „Der Staatsfeind“ (Sat.1) auf einen Preis.

Bei den Kategorien für nicht-fiktionale Formate wie Dokus oder Shows konkurrieren „Wer weiß denn sowas? XXL“ (ARD), „Let's Dance“ (RTL) und „Ninja Warrior Germany - Die stärkste Show Deutschlands“ (RTL) in der Sparte „Beste Unterhaltung Primetime“ um den Zuschlag der Jury. Bei „Let's Dance“ (RTL) und „Wer weiß denn sowas? XXL“ (ARD) sind mit Daniel Hartwich und dem Team Kai Pflaume, Bernhard Hoëcker und Elton auch die Moderatoren nominiert. Die dritte Nominierung ging hier an Luke Mockridge.

Die Auszeichnung wird seit 1999 von den großen TV-Anbietern vergeben. In der Jury sitzt in diesem Jahr unter anderem Schauspielerin Maria Furtwängler. Die Gala wird moderiert von Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Stars beim Deutschen Fernsehpreis 2019 in Düsseldorf

Mehr von RP ONLINE