Berlin/Bonn: Deutsche Welle erhält vom Bund 286 Millionen Euro

Berlin/Bonn : Deutsche Welle erhält vom Bund 286 Millionen Euro

Für den geplanten Ausbau ihres Angebots erhält die Deutsche Welle (DW) mehr Geld vom Bund. Für den Zeitraum von 2014 bis 2017 ist ein jährlicher Bundeszuschuss von rund 286 Millionen Euro vorgesehen, wie das Kabinett in einer Stellungnahme zur aktuellen Aufgabenplanung des Auslandssenders erklärte. Der Etat für das vergangene Jahr hatte rund 270 Millionen Euro betragen.

Die Bundesregierung erkenne mit der Erhöhung "ausdrücklich den Stellenwert der Deutschen Welle als mediale Stimme Deutschland in der Welt an", sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU). Angesichts der wachsenden Konkurrenz zu anderen Auslandssendern sei es zu begrüßen, dass die DW international ihre Reichweite ausbauen und ihre Akzeptanz verbessern wolle. Als "deutsche Stimme in der Welt" müsse der Sender auch weiterhin mit deutschsprachigen Inhalten in Fernsehen und Internet präsent sein, erklärte die Ministerin.

Die Aufgabenplanung 2014 bis 2017 sieht eine Steigerung der Reichweite um 50 Prozent von derzeit wöchentlich rund 100 Millionen Nutzerkontakten auf 150 Millionen vor. Die Programme in deutscher und englischer Sprache sollen aktueller, zielgruppengerechter und multimedialer gestaltet werden. Zudem soll die Zusammenarbeit der DW mit ARD, ZDF und Deutschlandradio ausgebaut werden, etwa durch Programmübernahmen und Koproduktionen.

(epd)