1. Panorama
  2. Fernsehen

Der Bachelor 2019: Liebes-Post bei Instagram - so verliebt sind Andrej und Jenny

Liebes-Post bei Instagram : So verliebt zeigen sich „Bachelor“ Andrej und seine Jenny

Andrej Mangold hat seine letzte „Bachelor“-Rose an Jenny vergeben. Die beiden haben sich verliebt auf Instagram gezeigt und offen über ihre Beziehung gesprochen.

Am Mittwochabend präsentierten sich „Bachelor“ Andrej und seine Ausgewählte Jenny nach dem Finale als Paar. Mit einem dicken Kuss zeigten sie der Welt, dass sie auch Monate nach dem aufgezeichneten Finale ein Paar sind.

Auch auf Instagram zeigten sich die beiden unheimlich verliebt und posteten auf ihren Kanälen ein Bild – mit der exakt gleichen Bildunterschrift: „Wenn ein Bild einfach alles ausdrückt“. Zudem posteten sie auch eine Instagram-Story, wo sie – genug von der Geheimhalterei – endlich ihre Liebe offen zeigen durfte.

Bei RTL.de hatte Andrej auch noch preisgegeben, wie er und Jenny sich in der Zeit der Ausstrahlung sehen konnten. Immer im Dunklen reiste Andrej, der stets eine Brille und eine Basecap trug, zu Jenny nach Bremen.

Jetzt ist das große Geheimnis gelüftet und die beiden können sich endlich in der Öffentlichkeit zeigen. Ohne jegliche Geheimhaltung.

+++

Sind Jenny und Andrej nach dem Finale noch ein Paar?

Veröffentlicht am 28.2.2019

Von Tim Kronner

„Möchtest du diese letzte Rose annehmen?“, haucht Andrej Mangold nach einem ausnahmsweise sehr kurzweiligen Bachelor-Finale – und Jennifer sagt „ja“! Andrej hat sich entschieden und Jennifer Lange als seine neue Freundin ausgewählt. Ob die beiden noch zusammen sind, beantworten Andrej und Jenny direkt im Anschluss an das große Finale.

Doch vorher bricht RTL ziemlich überraschend, aber durchaus angenehm, mit einer Tradition. Eva steigt vor der Entscheidung zuerst aus dem Auto. Sie läuft über einen gefühlt kilometerlangen roten Teppich, der sich zwischen mexikanischen Palmen und Fackeln zu einem Holzpodest schlängelt, wo Andrej und seine letzte Rose warten. Wie aus den vorherigen Staffeln bekannt, werden die gemeinsamen Momente rekapituliert, der Bachelor hält Eva an den Händen, säuselt schöne Worte. Eigentlich kommt danach der Zeitpunkt, an dem die zweite Kandidatin denselben Weg geht, dieselben rosigen Worte zu hören bekommt. Diese Tradition gipfelt normalerweise in unzähligen Wechseln der Kameraperspektive, die die beiden Final-Ladies abwechselnd an derselben Stelle zeigen, um minutenlang eine beinah unerträgliche Spannung aufbauen. Bis endlich die Gewinnerin gezeigt wird.

Doch genau das bleibt in diesem Jahr aus. Denn in dem Moment, in dem eigentlich Jenny aus dem Auto steigen müsste, haut Andrej einfach seine Entscheidung raus. „Ich muss dir gestehen, dass mein Herz einfach ein wenig mehr für die Jennifer schlägt“, sagt Andrej zu Eva. Und wie reagiert sie? Mit Schluchzen? Tränen? Wut? Nein, stattdessen gibt es von ihr nur ein „Okay“ samt teilnahmslosem Gesichtsausdruck. Andrej darf sie sogar noch zum Auto bringen. „Eva war ziemlich gefasst. Das hätte ich gar nicht erwartet. Gefühlt ist mir das schwerer gefallen als ihr.“

  • Fotos : Das sind die Kandidatinnen beim „Bachelor“ 2022
  • Bilder der sechsten Folge : Geknutsche und Gefummel - so ging es beim Bachelor zur Sache
  • Fünfte Folge : Das war beim Bachelor los

Ganz anders geht es Jennifer. Die 25-Jährige kämpft (genau wie Andrejs feucht-rosa Augen) im Finale fast dauerhaft mit den Tränen. Nachdem sie die Bachelor-Eltern kennengelernt hat, fahren die beiden noch zum Strand. „Bist du dir unsicher?“, fragt Jenny im Auto. Andrej antwortet „Ich bin auf jeden Fall hin- und hergerissen“. Jenny wirkt richtig getroffen. Trotz ihrer über die Wochen zahlreichen und nervigen Eifersuchtsattacken, kann sie einem fast leidtun. Denn auch am Strand, beim Abschied und der großen Entscheidung laufen ihr die Tränen über die Wangen – „weil ich Angst habe“, gesteht sie Andrej. Das ist echt. Sie hat sich ab dem ersten Einzeldate Hals über Kuss in diesen Mann verliebt. Da ist es natürlich hart, sich vorzustellen, dass er sich möglicherweise gegen sie entscheidet. Eva scheint damit keinerlei Probleme zu haben.

Die versucht ihr Verhalten anschließend beim Talk mit RTL-Moderatorin Frauke Ludowig zu rechtfertigen. Vor einigen ausgewählten Bachelor-Ladies, Andrej und Jenny erklärt sie: „Ich finde, Emotionen zeigt man nicht immer nur, wenn man heult.“ Das stimmt. Es kommt trotzdem unglaubwürdig rüber, wenn eine ganze Couch voller Frauen vor Tränen zerfließt, während die Szenen des großen Finales gezeigt werden – und Eva weder dort noch jetzt im Nachgang eine Miene verzieht. „Es berührt mich definitiv“, sagt sie zwar, als auch Frauke Ludowig noch mal nachfragt, wieso sie so emotionslos ist. Vielleicht würde es man ihr sogar abkaufen, wenn sich die Sätze der Jura-Studentin nicht immer wie ein langweiliger und vorformulierter Gesetzestext anhören würden.

Stattdessen versucht sie, Konkurrentin Jenny noch eins auszuwischen. Sie bezeichnet sie als „falsche Person“, sie sei sich „verarscht“ vorgekommen und dann will Eva Jenny auch noch unter die Nase reiben, was beim Dreamdate zwischen ihr und Andrej gelaufen ist. Doch das Bachelor-Paar bügelt Evas Angriffe – auch mit Unterstützung der anderen Kandidatinnen – so logisch und nachvollziehbar ab, dass Eva am Ende noch einsamer dasteht als am Abend der letzten Rosenvergabe.

Sind Andrej und Jenny noch zusammen?

Zum Schluss stellt Frauke Ludowig dann endlich die Frage, auf die alle gewartet haben: „Seid ihr zusammen?“ Andrej und Jenny schauen sich an. „Ich glaube, das ist eindeutig“, sagt Andrej und küsst Jenny. Jubel bei den Ladies – also bei allen, bis auf eine.

Und das, obwohl Jenny durch ihr eifersüchtiges Verhalten bei den anderen Kandidatinnen durchaus angeeckt ist. Doch auch sie sehen, dass im Finale wenigstens eine Frau mit echten Gefühlen gewonnen hat. „Sie ist die einzige, die richtig um den Mann gekämpft hat, während wir uns mehr um unsere Freundschaften gekümmert haben“, sagt Jade, die bei der Hochzeit der beiden übrigens gerne Blumenmädchen wäre. Ob es wirklich soweit kommen sollte, ist zumindest aus Zuschauer-Sicht anzuzweifeln. Denn dann wäre man bei zu befürchtenden, neuen RTL/RTL2/Vox-Formaten wie „Der Bachelor – die erste Hochzeit“ oder „Andrej und Jenny bauen ein Haus“ bis hin zu „Das Bachelor-Baby“ im deutschen Free-TV wohl vor nichts mehr sicher.

+++++

Die fünf peinlichsten Momente der „Bachelor“-Staffel

Veröffentlicht am 27. Februar 2019

Die „Bachelor“-Staffel neigt sich dem Ende zu. Für uns ist es Zeit, einen Blick auf die vergangenen Folgen zu werfen. Was waren die peinlichsten Momente mit und um Bachelor Andrej Mangold?

Fangen wir mit der ersten Folge an. Die Ladies stellten sich vor, der Reihe nach empfing Andrej Mangold die Kandidatinnen in der Villa in Mexiko.

Tanzeinlage von Lara

Besonders stach da die tänzelnde Kandidatin Lara besonders hervor. Sie drückte Andrej eine Tüte mit Süßigkeiten in die Hand und wollte von ihm plötzlich einen Beat haben. Wofür einen Beat? Damit sie natürlich tanzen kann. Doch scheinbar überzeugte Andrej diese Performance nicht. Lara musste früh ihre Sachen packen.

Christinas Auftritt Nummer eins

Womit wir beim zweiten peinlichen Moment dieser Staffel wären. Der ersten Begegnung zwischen Andrej und Christina. Sie stieg aus dem Auto aus und fing plötzlich an zu singen. „Spüre die Sonne, das Meer von Mexiko City“. Der selbst geschriebene Song hat allerdings einen gravierenden Fehler: Mexiko City liegt gar nicht am Meer. Pech für Christina. Auch für sie war irgendwann Schluss. Wir erinnern uns: Ihr Abgang war ein reines Drama.

Jennys Anzickerei mit Nadine.

Das war wirklich nicht nett. Beim Gruppendate auf einem Basketballcourt wollte Schwäbin Nadine ein längeres Gespräch mit Andrej führen. Doch Jenny machte ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Sie platzt mitten rein in das Gespräch und nahm Andrej für sich in Anspruch. „So, es reicht jetzt! Nadine wir tauschen“, brüllte sie ihrer Konkurrentin zu. Und dann ging die wilde Zickerei zwischen Nadine und Jenny richtig los. Nadine heult, Jenny regt sich auf, Nadine und Jenny sprechen miteinander, beide lästern vor der Kamera übereinander, Nadine heult, Nadine heult und Nadine heult. Jenny küsst den Bachelor, Nadine heult.

Der Auftritt von Isabell

Bei ihrem Auftritt dürfte sich der Zuschauer die Augen gerieben haben. Isabell lehnte die Rose von Andrej ab und legte einen denkwürdigen Abgang hin.

Im einem Gespräch offenbart Isabell, dass sie nicht wirklich viel von ihren Mitkonkurrentinnen hält. „Ich dachte, es heißt, der Bachelor sucht eine Frau, und nicht der Bachelor sucht einen Bauer“, sagt sie. Andrej ist baff: „Krasse Aussage, das geht gar nicht“.

Isabell sind die Anmachversuche und billgen Antänzereien der anderen Frauen ein Dorn im Auge. Und so kritisiert sie dies vollumfänglich gegenüber Andrej. Doch blöd für Isabell: War sie nicht diejenige, die gerade erste auf der Tanzfläche getwerked hat? Andrej stellt nach langer Diskussion unmissverständlich klar: „Ich bin hier nicht für jemanden, der sich nicht für mich interessiert." Bei der Rosenvergabe gibt er ihr noch eine Chance: „Ich bin gespannt, ob das nur ein emotionaler Ausritt war oder ob du dich mir gegenüber noch von einer anderen Seite präsentieren kannst". Aber Isabell lässt ihn im Regen stehen, nimmt keine Rose an und nimmt einer anderen Kandidatin so die Chance auf ein Weiterkommen. Nicht gerade die feine englische Art.

Womit wir nochmal bei Christina wären

In der fünften Woche hat Andrej keine Rose für Christina übrig. Aber anstatt sportlich auf die Niederlage zu reagieren, haut Christina einen Spruch nach dem anderen raus. „Krass, krass. Was? Krass! Das ist krank, das ist krank“, sagt sie schluchzend. „Wie kann man sich in einem Menschen so täuschen. Entschuldigung, aber wirklich. Ich hätte gedacht, dass er ein fairer, loyaler Mensch ist. Der kann froh sein, dass ich nicht Yeliz bin und ihm eine geballert habe dafür." Die Bachelor-Fans unter uns erinnern sich an Yeliz Koc, die in der letzten Staffel bei ihrem Abgang aus der Villa Bachelor Sebastian eine ordentlich Backpfeife im Gesicht verpasste.

+++++

Andrej nimmt Stellung zu Gerüchten um Vanessa

Veröffentlicht am 27. Februar 2019

Was wurde nicht alles gemunkelt? Hat Andrej Mangold wirklich Vanessa in ihrer Heimat Ditzingen besucht? Obwohl sie eigentlich im Halbfinale keine Rose bekam und ihre Sachen packen musste. Somit kämpfen im Finale am Mittwochabend Jennifer und Eva um die Liebe und die letzte Rose des Bachelors. Bei RTL sprach Andrej nun Klartext und nahm Bezug auf die Vorwürfe, er hätte Vanessa besucht. „Es ist klar, dass ich mich nicht mit irgendeiner Kandidatin treffen würde, natürlich gar nicht bei helllichtem Tageslicht. Daher muss ich mich ganz klar davon distanzieren.“

In der letzten Folge geben Jenny und Eva nocheinmal alles. Andrejs Mutter Monika nimmt die beiden genau unter die Lupe. Gemeinsam mit Stiefvater Carsten ist sie nach Mexiko gereist und steht Andrej bei der letzten Entscheidung mit Rat und Tat zur Seite.

Zuerst fühlt sie Jenny auf den Zahn: „Hast du das Gefühl, dass es euch beide erwischt hat?" Jennys Antwort: „Ja“

Andrej hegt unterdessen Zweifel an seiner Entscheidungsfähigkeit. „Ich habe Angst, dass ich mich nicht entscheiden kann. Was mache ich denn dann“, gesteht er seinem Stiefvater Carsten.

Dann lernen Carsten und Monika Eva kennen und sind von der jungen Düsseldorferin angetan. Monika zu Andrej: „Bei der Action, die in deinem Leben herrscht, macht sie für mich einen noch kompetenteren Eindruck“.

Für wen wird sich Andrej entscheiden? Und wie wird die unterlegene Kandidatin reagieren? Die Antwort gibt es am Mittwochabend um 20.15 Uhr auf RTL.

+++++

Was Andrej mit Barney Stinson gemeinsam hat

Veröffentlicht am 21. Februar 2019

„Die perfekte Woche“ ist etwas, auf das Barney Stinson sehr stolz ist. So nennt der Seriencharakter aus der Sitcom „How I met your mother“ nämlich eine Woche, in der er an jedem Tag eine andere Frau in sein Bett bekommt. Sieben aus sieben sozusagen. Ganz so erfolgreich ist Bachelor Andrej Mangold zwar nicht, aber seine Quote im Halbfinale am Mittwochabend kann sich trotzdem sehen lassen. Denn alle drei verbliebenen Kandidatinnen verbringen die Nacht mit ihm.

Im Gegensatz zu Barney, der sich immer wieder ausgefallene Tricks einfallen lassen muss, um die Frauen von sich zu überzeugen, hat Andrej leichtes Spiel bei den Bachelor-Ladies. „Ich habe den Tag sehr genossen bis jetzt. Und ich möchte nicht, dass der Tag schon endet. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn du die Nacht mit mir verbringen möchtest“, sagt Andrej nach dem ersten Dreamdate zu Eva. Als Antwort gibt es ein „sehr gerne“ und einen Kuss. Dann schließt sich die Tür hinter den beiden.

Die nächsten beiden Dates mit Jennifer und Vanessa verlaufen nach dem gleichen Muster. Bei Vanessa würde es Andrej gefallen, „wenn du hier bleiben würdest heute“ – sie will „sehr, sehr gerne“. Zu Jenny sagt Andrej, dass er nicht will, „dass es jetzt zu Ende ist“. Jenny antwortet „Ich auch nicht“ und ab geht es in die Laken.

Was dort passiert? Bei Barney Stinson ist die Lage klar, er drückt sich da sehr deutlich aus. Ganz so direkt werden der Bachelor und seine Ladies nicht, ihre Aussagen sind trotzdem eher ein- als zweideutig. „Es geht keinen was an, wie nah wir uns waren“, versucht Andrej noch um die Nacht mit Vanessa herum zu reden – doch sein spitzbübisches Grinsen spricht Bände.

Die anderen Ladies nehmen ihm sogar den Job ab, die Zuschauer aufzuklären. Jenny fragt er am Morgen danach, ob sie gut geschlafen hat. „Ja sehr gut, aber viel zu kurz.“ Beide kichern. Vor Eva gibt Andrej beim morgendlichen Kuscheln zu, dass er noch ziemlich müde ist. „Wir haben ja auch nicht ganz so viel geschlafen“, winkt Eva mit dem Zaunpfahl und ergänzt (damit es auch wirklich jeder RTL-Zuschauer versteht): „Eine Lady schweigt und genießt.“

Wenn eine Dame das über Barney Stinson sagen würde, wüssten seine Freunde in „How I met your mother“ sofort, was Sache ist. Sie haben dafür sogar extra ein Lied gedichtet. Ob sich Andrejs Kumpels wohl genauso für ihn freuen wie Barneys Freundeskreis?

Natürlich bestehen die Dreamdates nicht nur aus Bettgehüpfe. Mit Eva erkundet Andrej Havanna, mit Vanessa geht es auf eine Katamaran-Tour vor der Küste Kubas und mit Jenny zum Abenteuer-Date in den kubanischen Dschungel. Eine nähere Beschreibung an dieser Stelle ist überflüssig. Alle Dates laufen nach dem gleichen Muster ab: reden, knutschen, lachen, knutschen, schwimmen gehen, knutschen, Abendessen, knutschen.

Einen kleinen Unterschied gibt es doch. Während Eva und Jenny den Bachelor widerspruchslos und fast etwas anbiedernd anhimmeln, bietet Vanessa ihm auf sympathische Weise die Stirn. Die beiden drücken sich gegenseitig lustige Sprüche. Das sieht zumindest aus der Ferne deutlich mehr nach Augenhöhe aus als nach unterwürfigem „Es dem Mann recht machen“.

Trotzdem hat Vanessa keine Chance. In der Nacht der Rosen geht die erste Rose an Jenny, die zweite an Eva. Vanessa ist raus. Warum hat sich Andrej gegen sie entschieden? Er versucht, sich zu erklären, aber „kann das gar nicht wirklich in Worte fassen“. Vielleicht konnte Andrej einfach nicht aus seiner Haut. Immerhin gab er schon vor Staffel-Beginn in einem RTL-Interview preis: „Ich stehe eher auf dunkelhaarige Frauen.“ Eva und Jenny haben dunkle Haare. Vanessa nicht.+++++

Diese Chancen haben Eva und Jenny auf die letzte Rose

Veröffentlicht am 20. Februar 2019

Eva und Jennifer sind die Finalistinnen bei „Der Bachelor“ 2019. Doch welche der beiden Kandidatinnen hat die besseren Chancen, die Freundin von Andrej Mangold zu werden?

Jennifer

Das spricht für sie: Die 25-Jährige und der Bachelor verstehen sich seit Folge eins sehr gut. Deshalb bekam Jenny auch das erste Einzeldate. Es folgten weitere Treffen mit der unausweichlichen Konsequenz, dass sie die Erste ist, die Andrej geküsst hat. „Ich habe mich sehr schnell vertraut gefühlt. Ein wunderschönes Gefühl“, sagt Andrej über Jenny.

Das spricht gegen sie: Manche ehemaligen Kandidatinnen sprechen ihr die nötige Reife ab. Das machen sie an zahlreichen Eifersuchts-Attacken fest. Bei Gruppendates funkte sie anderen Ladies dazwischen. Wenn andere Zeit mit Andrej verbrachten, wurde sie schnell sauer und beleidigt. Andrej betont, dass seine künftige Freundin nicht zu sehr klammern sollte.

Evanthia

Das spricht für sie: Zwischen Eva und dem Bachelor war vor allem die körperliche Anziehung sofort zu spüren. Die beiden knutschen viel rum, können kaum die Finger voneinander lassen. „Sie hat weiche Haut, sie kann sich bewegen, sie riecht gut“, sagt Andrej über ein Pool-Date und ergänzt: „Es ist ziemlich heiß geworden.“

Das spricht gegen sie: Bei den Einzeldates verstrickte sich Eva mehrfach in Widersprüche. Oft vertrat sie nicht ihre eigene Meinung, sondern drehte ihr Fähnchen nach dem Wind. Das kritisierte auch Andrej, der inzwischen aber meint: „Die Zweifel, die da waren, sind verflogen.“

+++++

RTL spoilert das Halbfinale – diese Kandidatin muss gehen

Veröffentlicht am 20. Februar 2019

Der TV-Zuschauer guckt am Mittwochabend in die Röhre. Während die Fans in den bisherigen Bachelor-Staffeln Woche um Woche mitgefiebert haben, können sie sich das Anschauen der Sendung in diesem Jahr eigentlich sparen. Denn der Sender veröffentlicht viele Details der Sendungen schon vorab auf der eigenen Homepage und zeigt Tage vor der Ausstrahlung Fotos und Videos in den sozialen Netzwerken. Jetzt ist RTL noch einen Schritt weitergegangen und verrät Stunden vor dem Halbfinale, welche Ladies die letzten beiden Rosen bekommen.

„Andrej Mangold hat auf Kuba drei unvergessliche Dreamdates mit Eva, Jenny und Vanessa“, leitet RTL den großen Spoiler ein. Dann schreibt der Sender: „Die erste Rose vergibt Andrej an Jenny, denn er hat schon viele einzigartige Momente mit ihr erlebt.“ Übrig bleiben Düsseldorferin Eva und die blonde Vanessa. Die Auflösung: „Andrejs zweite Rose geht an Eva.“ Damit ist Vanessa raus. Jenny und Eva kämpfen nächste Woche im großen Finale um die letzte Rose.

Dieser RTL-Spoiler ist der Höhepunkt einer Bachelor-Staffel, die sich getrost als aufgewärmte TV-Konserve bezeichnen lässt. Denn seit Tag eins zeigt RTL den Premium-Abonnenten des hauseigenen Videoportals TV Now die Folgen schon vorab – und zwar vier ganze Tage. Bedeutet: Wer 4,99 Euro im Monat bezahlt, sieht die nächste Episode schon samstags ab 20.15 Uhr. Für den klassischen TV-Zuschauer ist diese Entwicklung ein Fiasko. Wer sich wirklich für das Format interessiert, kann spannende Fernsehabende am Mittwoch vergessen. Zu hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Überraschung durch Social Media oder Nachrichtenportale kaputt gemacht wird. Das hat anscheinend auch RTL erkannt. Doch anstatt die Vorab-Sendungen wieder einzustellen, spoilert RTL die Bachelor-Fans jetzt einfach selbst.

Na gut: Prinzipiell kann Spannung wohl auch trotz Vorkenntnissen aufkommen. Ein Filmeabend mit „Der Herr der Ringe“ lohnt sich schließlich auch immer wieder, obwohl man schon weiß, wie es ausgeht. Aber dieser Vergleich hinkt wohl.

+++++

So viel Sprit braucht man für die Suche nach der wahren Liebe

Veröffentlicht am 20. Februar 2019
Das Halbfinale beim Bachelor steht an. Anlass genug, um für die Dreamdates noch mal extra viel Kerosin zu verbrennen. Auf diese Insel fliegen Andrej Mangold und seine drei verbliebenen Kandidatinnen.
Kuba heißt in diesem Jahr das Ziel der Reise. Dort turteln Andrej und seine Halbfinal-Ladies unter anderem in Havanna und bei einer Katamaran-Tour vor der kubanischen Küste. Doch bevor die Dreamdates beginnen, geht es noch mal zu einem Gruppendate nach Mexiko. Nur warum fliegen Andrej, Vanessa, Eva und Jennifer aus Deutschland nicht direkt nach Kuba? Wieso noch ein Abstecher an die fast 3000 Kilometer weiter entfernte Westküste von Mexiko? Haben die Macher von „Der Bachelor“ bei der diesjährigen Staffel nicht schon genug Kerosin verbrannt?

Erst fliegt man 22 Frauen und einen Junggesellen nach Mexiko, um sich dort kennenzulernen. Das wäre in Deutschland natürlich nicht möglich gewesen. Die Ladies müssen die Show nach und nach verlassen und fliegen einzeln oder in kleinen Grüppchen wieder zurück nach Deutschland. Die letzten vier Kandidatinnen und der Bachelor jetten für die Homedates dann ebenfalls in die Bundesrepublik. Von dort geht es für den Bachelor plus drei kurz zurück nach Mexiko, um von dort einen Teil der Strecke direkt wieder zurückzufliegen und in Kuba zu landen. Die Halbfinal-Entscheidung steigt selbstverständlich wieder in Mexiko. Rechnet man all diese Flugmeilen zusammen, haben der Bachelor und seine Kandidatinnen zusammen bisher mehr als 540.000 Kilometer zurückgelegt. Das entspricht knapp 14 Weltumrundungen. Ein ganz schön weiter Weg für die Suche nach der wahren Liebe.

Trotzdem sucht Andrej Mangold natürlich fleißig weiter. Und so viel verrät RTL vor dem Halbfinale schon vorab: Nach seinen Gefühlen für Vanessa sucht der Bachelor unter anderem bei einer gemeinsamen Nacht. Ob Eva und Jenny ebenfalls den Weg ins Bett des Bachelors finden? Oder geht es für eine von Ihnen mit dem ersten Direktflug zurück nach Hause? All das zeigt sich heute um 20.15 Uhr bei RTL.

+++++

Andrej zwischen Himmel und Heule

Veröffentlicht am 14. Februar 2019

In Folge sieben von „Der Bachelor“ bleibt kein Auge trocken – und kein Mund. Andrej Mangold und die Kandidatinnen wandeln zwischen wildem Rumgeknutsche und emotionalen Tränenausbrüchen. Auch als überraschend eine Favoritin gehen muss.

Viva la Alemania! Bachelor Andrej Mangold und seine Ladies verlassen Mexiko und fliegen zu den Homedates nach Deutschland. So richtig genießen kann der Junggeselle die Zeit in der Folge am Mittwochabend aber nicht. Denn trotz intensivem Zungenkontakt mit den Kandidatinnen brechen die der Reihe nach in Tränen aus. Da kann auch der emotionale Andrej nicht an sich halten und stimmt in die Heul-Arie gleich mehrfach mit ein.

Warum Vanessa heult

Noch in Mexiko machen Andrej und die sechs verbliebenen Ladies einen Ausflug. Es geht zum Camping. Obwohl das Wort Camping auf dieses Luxus-Dinner in Edel-Zelten eher weniger zutrifft. Vanessa findet’s zunächst trotzdem schön, bis sie eine plötzliche Erkenntnis wie der Schlag trifft. „Es ist so, dass mir einfach bewusst wird, dass ich hier nicht die einzige Kandidatin bin“, sagt sie mit Tränen in den Augen. Komisch, dass ihr das nicht an Tag eins schon aufgefallen ist. Oder für wen hat sie die 19 anderen Ladies bei der ersten Nacht der Rosen gehalten?

Andrej hat natürlich Verständnis und tröstet die weinende Vanessa. Die Belohnung bekommt er später in Deutschland. Beim Homedate in Augsburg kommt es endlich zum ersten Kuss zwischen den beiden. Und zum zweiten. Und zum dritten. Und so weiter.

Warum Eva heult

Weil Jenny heult. Während des Camping-Ausflugs kommt eine mexikanische Schamanin vorbei. Die ist erstaunlicherweise gar nicht alt und runzelig, und spricht sogar Englisch. So erklärt sie den Ladies, dass jede einen Wunsch äußern darf und den dann in eine rosa Blüte hauchen soll. Eva wünscht ihrer Oma Gesundheit und ein langes Leben. Schon da werden ihre Augen ganz feucht. Das wird nicht besser, als jede der Reihe nach so ziemlich das Gleiche sagt – bis Jenny dran ist. Ihr Vater ist vor kurzem gestorben. „Ich wünsche mir, dass mein Papa an einem besseren Ort ist. Dass er immer in meinem Herzen weiterlebt“, sagt sie und fängt an zu weinen. Da brechen auch bei Eva alle Dämme. Genau wie den anderen Ladies und Bachelor Andrej laufen ihr Tränen die Wangen hinunter.

Warum Steffi heult

Weil Mama Gabriele ihr das Homedate versaut. Am Kaffeetisch greift Andrej nach ihrer Hand, Steffi hakt sich daraufhin an seinem Arm ein. Gedankenverloren und im Gespräch mit Steffis Mitbewohnerin zieht Andrej seine Hand ein Stück zurück. Eine Situation, die Mama Gabriele völlig missinterpretiert. Sie konfrontiert ihn ziemlich unhöflich am Tisch: „Als sie deinen Arm genommen hat, hast du gar nicht reagiert. Das hat mich ein bisschen umgehauen.“ Andrej ist sichtlich geschockt. Steffi fängt an zu weinen. „Ich glaube nicht, dass du seine erste Rolle bist“, sagt Gabriele, als sie mit ihrer Tochter allein ist. Von Andrej verabschiedet sie sich mit einem kölschen „Tschüss, mach et joot“ – fast wirkt es so, als ob sie absichtlich nicht „Auf Wiedersehen“ gesagt hat.

Nach dem unschönen Aufeinandertreffen mit Mama Gabriele kommt Andrej immerhin noch in den Genuss, mit Steffi auf der Couch rumzuknutschen. Aber auch das kann dieses verkorkste Homedate nicht mehr retten. Die Konsequenz: Steffi bekommt keine Rose. Sie muss die Show verlassen. „Meine Mutter hat das direkt gespürt – und sie hatte Recht“, sagt Steffi nach ihrem Abschied. Auf die Idee, dass Mama Gabriele die eigentliche Schuld daran tragen könnte, kommt sie nicht.

Warum Jenny heult

Weil Steffi gehen muss. Als sie sich verabschiedet, kullern die Tränen. Das ist durchaus überraschend. Immerhin hatte Jenny in Steffi ihre stärkste Konkurrentin beim Kampf um Andrej gesehen. Trotzdem findet sie es „irgendwie schade“, dass Steffi raus ist und wischt sich durch die nassen Augen. Oder sind das vielleicht doch Freudentränen?

Warum Andrej heult

Weil er immer heult. Der Bachelor ist wohl der Junggeselle der Sendungsgeschichte, der am nächsten am Wasser gebaut ist. Sobald es auch nur ansatzweise emotional wird, glänzen seine großen Augen feucht in die RTL-Kameras. So auch in dieser Folge, obwohl er bei den Homedates wahrlich kein Bachelor von Traurigkeit ist. Mit jeder der vier Ladies darf er auf den heimischen Sofas rumknutschen.

Warum Nathalia und Jade nicht heulen

Im Gegensatz zu Eva, Jenny und Vanessa bekommen die beiden kein Dreamdate mit Bachelor Andrej. Genauso wenig wie Steffi, für die aber immerhin das Homedate drin war. So wirklich traurig darüber ist keine der beiden Kandidatinnen. Nathalia konnte sich schon denken, dass es für sie nicht reicht. Immerhin hat sie es gewagt, Andrej beim Einzeldate einen Kuss zu verweigern. Und Jade? Die geht nach wenigen Sendungsminuten sogar freiwillig. Sie hatte als einzige kein Einzeldate und hat sich in den vergangenen Wochen sowieso schon gefragt, was sie da eigentlich noch soll.

+++++

Verrät Andrej Mangold hier versehentlich die Siegerin?

Veröffentlicht am 13. Februar 2019

Während die aktuelle Staffel von „Der Bachelor“ im Fernsehen zu sehen ist, steht die Siegerin schon fest. Soweit, so normal – schließlich wurden die Folgen im vergangenen Jahr gedreht. Normalerweise sind der Junggeselle und seine Auserwählte nach Dreh-Ende peinlich darauf bedacht, ihre Beziehung geheim zu halten. Schließlich will man den Zuschauern nicht die Spannung verderben.

Doch in diesem Jahr scheint die Siegerin schon vor dem großen Finale bekannt zu sein. Zumindest wenn man „Hitradio Antenne 1“ aus Baden-Württemberg glaubt. Auf seiner Homepage schreibt der Radio-Sender: „Achtung! Alle, die nicht wissen möchten, welche Dame den Bachelor 2019 gewinnt, sollten jetzt nicht weiterlesen! Denn wir wissen, wer es wird!“

Nach Angaben des Radios ist Andrej Mangold schon mehrfach am Wohnort einer Kandidatin gesehen worden – zuletzt am Dienstag. Wenn man der Meldung Glauben schenkt, wird am Ende die 26-jährige Vanessa die letzte Rose bekommen. Sie wohnt in Ditzingen, einer Kleinstadt nahe Stuttgart. Der Radiosender hält es für unwahrscheinlich, dass der aus Hannover stammende Bachelor sich mehrfach zufällig in eine Stadt mit nur rund 24.000 Einwohnern verirrt hat. Ein Foto der beiden gebe es noch nicht.

Um wirklich die letzte Rose zu bekommen, müsste Vanessa jedoch erst einmal heute Abend weiterkommen. Ob das passiert, zeigt sich um 20.15 Uhr bei RTL.

+++++

Nächste Kandidatin gibt Andrej den Laufpass

Veröffentlicht am 11. Februar 2019

Eine Kandidatin lässt vor den Homedates beim „Bachelor“ die Bombe platzen. Seit Wochen ist sie nur noch Mitläuferin gewesen, die Mädels um sie herum wurden zu Dates abgeholt. Nur Jade hatte als einzig verbliebene Kandidatin noch keine Gelegenheit, Andrej Mangold im Einzeldate besser kennenzulernen.

Und so kommt es, wie es kommen musste: Vor den sogenannten Homedates schießt Jade den Bachelor in den Wind und verlässt die Sendung.

„Ich habe mir über alles Gedanken gemacht“, sagt sie im Gespräch mit Andrej. „Wir wissen beide, dass die Zeit, die noch bleibt, viel zu kurz ist, um sich besser kennenzulernen."

Bleiben also noch fünf Kandidatinnen im Kampf um die Gunst von Andrej übrig. Jennifer, Vanessa, Eva, Steffi und Nathalia.

Allerdings hat sich Andrej mit Jades Abfuhr auch die vierte insgesamt eingeholt. Denn schon vor ihr warfen Isabell, Luisa und Nathalie das Handtuch.

+++++

Wie ein Evähnchen im Wind

Veröffentlicht am 6. Februar 2019

In der Politik könnte man sagen: sie ist ein echter Wendehals. Aber mit Politik haben die Kandidatinnen beim Bachelor in der Regel ja eher wenig am Hut. Daher anders formuliert: sie dreht sich wie ein Fähnchen im Wind. Die Rede ist von Evanthia (kurz: Eva), die bislang eine der sympathischeren Favoritinnen auf das Herz von Bachelor Andrej Mangold war. Das änderte sich am Mittwochabend schlagartig.

Nach einem Gruppendate darf Eva noch allein mit in die Villa des Bachelors. Dort kommt es zum Gespräch, in dem Eva vor allem eines macht: sich in Widersprüche verstricken und Andrej nach dem Mund plappern. Erst erklärt sie ihm, dass sie einen Mann will, der einen Plan hat und der weiß, wo er im Leben hinwill. Das sei ihr wichtig. Der Bachelor dreht den Spieß um und fragt, wie ihr eigener Plan denn aussehe. Als Antwort gibt es nur vollkommen allgemeingültiges und austauschbares Geschwurbel. „Hört sich jetzt nicht so strukturiert an“, findet der Rosenkavalier zurecht.

Noch mehr blamiert sie sich beim nächsten Gesprächsthema. Eva sagt, dass sie ihre Heimatstadt Düsseldorf mag und erklärt in einem Einspieler warum: „Leute fahren da rum mit ihren krassen Autos. Ich trinke gerne einen Espresso auf der Kö.“ Andrej will nicht nach Düsseldorf ziehen und begründet das im Gespräch so: „Das ist mir alles ein bisschen zu viel Show da. Ich muss mich nicht so fancy-many auf die Kö setzen und einen Espresso trinken.“ Und wie reagiert Eva, die ja offensichtlich vollkommen anderer Meinung ist? „Ja, finde ich auch albern.“ Das ist einfach nur peinlich. Eva dreht sich wie ein Evähnchen im Wind.

Blöd nur, dass der Bachelor das nicht mitbekommen hat. Er konnte den Einspieler ja nicht sehen. Damit es fair bleibt, bekommt er nur Sekunden später direkt noch einen Versuch, Eva zu entlarven.

Eva: „Ich würde sofort nach Australien ziehen.“

Andrej: „Mh. Das ist aber sehr weit weg.“

Eva: „Ich weiß.“

Andrej: „Da bist du ab von allem.“

Eva: „Ich weiß.“

Andrej: „Family nicht um die Ecke.“

Eva: „Ich weiß.“

Andrej: „Geht das?“

Eva: „Nein.“

Andrej: „Also ist Australien wieder gestrichen?“

Eva: „Ja.“

Diesmal ist es auch Andrej aufgefallen: „Da hat sie sich widersprochen. Das ist irgendwie komisch. Da muss ich auf jeden Fall die Augen noch aufhalten.“ Erstmal hält er allerdings seinen Mund offen, um beim Fummeln im Pool ordentlich mit Eva rumzuknutschen.

Näher kommt er auch Nathalia. Er und die Kandidatin mit den brasilianischen Wurzeln tanzen eng umschlungen bei einem akustischen Privatkonzert. Während der Sänger „Hold me close“ säuselt, streicht Andrej ihr über den Hals und den – sagen wir mal – unteren Part des Unterrückens. Dann beugt sich Andrej mit dem Gesicht zu Nathalie runter. Es ist offensichtlich, was er will. Doch von ihr kommt nichts. Andrej lässt sich nichts anmerken, aber das Ego ist angekratzt. In der Nacht der Rosen bekommt Nathalia zwar eine der sechs verbliebenen Schnittblumen, allerdings auch die Quittung dafür, dass sie ihn nicht rangelassen hat. „Mit dir hatte ich eins der schönsten Dates. Aber die Zeit läuft uns davon und auch du musst über deinen Schatten springen“, winkt Andrej mit dem Zaunpfahl. Heißt: Gibt’s beim nächsten Mal wieder keinen Kuss für ihn, gibt’s auch keine Rose für Nathalia.

Den Kuss hat Kandidatin Jennifer schon hinter sich – sie war schließlich die erste der drei Ladies, die schon Zungenkontakt mit dem Bachelor hatten. Natürlich bekommt auch sie wieder eine Rose. So langsam gönnt man es der 25-Jährigen jedoch einfach nicht mehr, ihre ständigen Eifersuchtsattacken sind nur noch anstrengend. Jenny ist genervt, wenn andere Kandidatinnen auf ein Date mit Andrej dürfen. Jenny ist beleidigt, wenn der Bachelor nicht zuerst mit ihr redet. Jenny findet es daneben, wenn er mit anderen Frauen tanzt. Alle sehen es – selbst Andrej – nur sie nicht. „Ganz ehrlich: Ich bin immer gut gelaunt, da kann ich auch mal schlecht gelaunt sein“, sagt sie in der Nacht der Rosen. Doch genau anders herum wird ein Stöckelschuh draus.

Die anderen Rosen gehen neben Nathalia und Jenny an Steffi, Eva, Vanessa und Jade. Nach Hause fahren müssen die unscheinbare Claudia und Nadine, der der Abschied von Freundin Steffi offenbar schwerer fällt als der von Bachelor Andrej Mangold.

+++++

Dieses Geheimnis hat Kandidatin Nathalia

Veröffentlicht am 6. Februar 2019

Der Trailer verrät: Die 25-jährige Nathalia hat heute ein Einzeldate mit Bachelor Andrej. Die beiden tanzen eng miteinander, die Blicke werden tiefer. „Das war so ein schönes Gefühl. Als wäre er schon so mein Freund“, sagt Nathalia. Ob ihr „Freund“ schon weiß, dass sie sich im Sommer 2018 von der „Bild-Zeitung“ hat ablichten lassen? Nathalia war nämlich das „BILD-Sommer-Mädchen 2018“. Vor dem Link-Klick eine Neben-Info für alle Voyeure: Es war ein Shooting mit Anziehsachen.

Ob die auch beim Date am Körper bleiben? Andrej beugt sich auf jeden Fall Kuss-bereit zu Nathalia hinunter – wird sie ihn ranlassen?

Die Frage stellt sich bei Kandidatin Eva aus Düsseldorf nicht mehr. Schon bei ihrem vorherigen Einzeldate war sie kurz davor, den Bachelor zu küssen. Doch die inzwischen rausgeflogene Konkurrentin Sina funkte ihr dazwischen. Jetzt bekommt sie eine zweite Chance und nutzt sie. Im Trailer ist zu sehen, wie die beiden heftigen Zungenkontakt haben. Doch bleibt es nur dabei oder kommt es etwa zum zweiten Übernachtungsdate der Staffel? Die Antworten auf all diese Fragen gibt es ab 20.15 Uhr bei RTL.

+++++

„Krass, krass. Was? Krass! Das ist krank, das ist krank“

Veröffentlicht am 31. Januar 2019

Lange hatte sie auf ein Date mit dem Bachelor gewartet, jetzt war es endlich soweit. Christina stieg am Mittwoch ins Rennen um den Bachelor ein und versuchte wirklich alles. Sie vertiefte sich mit Andrej ins Gespräch, dinierte mit ihm am Strand, biederte sich schon etwas an. Und alles nur, um in der Nacht der Rosen mit Ernestine zusammen eine Abfuhr zu bekommen. Schluss. Aus. Ende.

Während Konkurrentin Ernestine ihr Aus sportlich nahm, gingen mit ihrer Ex-Rivalin allerdings alle Pferde durch. „Schade, dass ich mich so in dir getäuscht habe“, warf sie Andrej bei ihrem Abgang an den Kopf. Es tue ihm leid, erwiderte Andrej, der sichtlich verhalten den Ausraster von Christina hinnahm. „Krass, krass. Was? Krass! Das ist krank, das ist krank“, brachte sie dann noch aus sich heraus. „Wie kann man sich in einem Menschen so täuschen. Entschuldigung, aber wirklich. Ich hätte gedacht, dass er ein fairer, loyaler Mensch ist. Der kann froh sein, dass ich nicht Yeliz bin und ihm eine geballert habe dafür." Die Bachelor-Fans unter uns erinnern sich an Yeliz Koc, die in der letzten Staffel bei ihrem Abgang aus der Villa Bachelor Sebastian eine ordentlich Backpfeife im Gesicht verpasste.

Andrej trocken: „Es hat nicht geknistert mit der Christina. Wenn du ein Candle-Light-Dinner am Strand hast und es dann nicht knistert, dann..." Dann muss man eben nach Hause gehen.

Geknistert hingegen hat es in der letzten Folge gewaltig. Zwischen Andrej und Vanessa, die sich noch nicht so recht traute, im Gegensatz zu ihren „Kolleginnen“, den Bachelor zu küssen. Und für ihre Standfestigkeit eine Rose bekam.

Es knisterte zwischen Andrej und Steffi, die gleich eine ganze Nacht mit ihm verbrachte, in der die beiden nur quatschten. Sagten sie jedenfalls. Was in Mexiko passiert, bleibt in Mexiko. So heißt es doch, oder?

Ebenfalls raus: Kandidatin Cecilia. Sie ereilte die schlechte Nachricht auf einem Zweierdate mit Nathalia.

+++++

Der Bachelor schickt Cecilia vorzeitig nach Hause

veröffentlicht am 30. Januar 2019

Da staunten die Bachelor-Kandidatinnen nicht schlecht. Die fünfte Folge der RTL-Kuppelshow war keine paar Minuten alt, da erhielten gleich zwei Damen eine Einladung von Andrej Mangold in seine Villa. Doch diese Einladung war mit keinen guten Hintergedanken verbunden.

Die meisten Kandidatinnen bei „Der Bachelor“ hatten Böses geahnt. Gerade eben hatte Andrej Mangold sowohl Cecilia, als auch Natalia in seine Villa eingeladen – und die nicht berücksichtigten Damen hatten schon Angst, ein Traumdate zu verpassen. Doch ein Traumdate wurde es bei weitem nicht. Viel mehr holte der Bachelor die zwei Kandidatinnen in die Villa, um mit ihnen Tacheles zu sprechen: Andrejs Bauchgefühl war, dass sich beide Damen nicht für ihn interessieren.

Der Bachelor wollte klare Verhältnisse schaffen. In den Einzelgesprächen, die er mit Cecilia und Natalia in seiner Villa führte, versuchte er herauszufinden, welche Dame wirklich um ihn kämpft. Natalia konnte ihn davon überzeugen, dass sie interessiert und nur deshalb so schweigsam ist, „weil ich Angst habe mit einem gebrochenen Herz hier rauszugehen.“ Schlechter verlief das Gespräch mit Cecilia. „Ich suche eine Frau, die eine Familie gründen möchte“, sagte der Bachelor. Ihm bleibe zu wenig Zeit und er möchte sich auf die Frauen konzentrieren, die wirklich wollen. Cecilia sei mit 22 Jahren noch sehr jung und in der Findungsphase, was auch richtig ist. Doch Andrej Mangold sah keine gemeinsame Zukunft mit ihr: Der Bachelor beendete das Gespräch und gab Cecilia einen Korb - und das noch weit vor der Nacht der Rosen.

+++++

Die erste Kandidatin darf bei Andrej Mangold übernachten

Veröffentlicht am 30. Januar 2019

In der fünften Woche ist es beim Bachelor auf RTL endlich soweit: Es stehen nicht nur die ersten Dates an, sondern auch die erste Übernachtung einer Kandidatin bei Andrej Mangold.

Im Mittelpunkt steht zunächst Steffi, die von Andrej eine vielsagende Einladung erhält: „Komm, wir machen einen Ausflug. Ich zeige dir eine andere Ecke Mexikos“, sagt Andrej, der mit der euphorischen Steffi nach La Paz fährt. Es folgen Zweisamkeit auf dem Boot, ein Tauchgang, ein romantisches Candle-Light-Dinner und – natürlich – der folgerichtige Kuss.

Was das angeht, ist sie aber nicht die einzige, die in dieser Woche Erfolg hat. Mehrere Ladys kommen Andrej näher. Das löst selbstverständlich Eitelkeiten, Eifersucht und Tränen aus. Es wird gekuschelt, geknutscht – und schließlich auch gemeinsam übernachtet. Wer die glückliche ist und was die Widersacherinnen dazu sagen? Die Antworten darauf gibt es ab 20.15 Uhr auf RTL.

+++++

Geknutsche, Ballspielchen und der übliche Zickenzoff

veröffentlicht am 23. Januar 2019

Der Streit in der Villa

Während Kandidatin Claudia mit Andrej auf einem Einzeldate weilt, feilen die Ladys in der Villa an einem „perfiden“ Plan, den man halt entwirft, wenn einem die Decke auf dem Kopf fällt. Eine Gruppe um Christina hatte sich schick gemacht und den anderen Mädels vorgegaukelt, auch Andrej hätte sie zu einem Date eingeladen. Das ganze entpuppt sich als ziemlich großer Bluff. „Verarscht“, ruft Jade. Dennoch kommt das Thema auf den Tisch. Oder wie es Christina sagt: „Uns fällt langsam die Decke auf den Kopf und so wurde aus einem kleinen Spaß bitterer Ernst.“ In den Hauptrollen: Christina, Jade und Nathalia.

Ein falscher Blick, ein falsches Wort. Das eine kommt zum anderen. Christina und Nathalia kriegen sich in die Haare. Weil Nathalia laut Christina nicht richtig geguckt habe. O-Ton Christina: „Soll ich sagen, von wem ich am meisten schockiert war?“ (Zeigt auf Nathalia) „Du hast einen Blick gezogen, der war einfach mit Hass gefüllt. Du brauchst dich nicht rechtfertigen. Das war die heftigste Situation, die ich in meinem Leben gesehen habe.“ Während Nathalia den Standpunkt vertritt, nicht verstanden zu haben, was Christina meinte: „Ich wusste nicht, was hier los war, daher habe ich schockiert geguckt. Ich fand das unglaublich unfair.“ Keine Sorge, das Drama jedenfalls wird aufgelöst, aber erst, nachdem sich die beiden ein paar Sachen den Kopf geworfen und eine Kandidatin (Nathalia) Tränen verdrückt hat.

Der Zwist beim Basketball

Das erste Gruppendate der neuen Folge führt die Frauen dorthin, wo Andrej besonders gut ist. Es geht für Christina, Jade, Vanessa, Cecila, Jennifer und Nadine zum Spielchen auf den Basketballcourt. Schließlich war Andrej Basketballprofi. Doch seine Absichten sind zunächst andere: „Es ist schon ganz gut, die Girls im Sportoutfit zu sehen, da kann man mal einen Blick riskieren.“ Und so wird ein bisschen gedribbelt, ein bisschen geschaut, ein bisschen geworfen. Das Date neigt sich zum Ende, Andrej bittet Nadine zum Einzelgespräch, was aus Nadines Sicht auch bitter nötig war. Nadine: „Es ist schon schwer, wir sind 13 Frauen und es gibt einen Mann, ich will ihn ja kennenlernen, aber es liegt nicht an ihm.“ Da hat sie Recht, es liegt an Jennifer, die das Gespräch zwischen den beiden rüde stoppt. Mit einem „Es reicht jetzt. Nadine, wir tauschen“, wechselt sie ihre Konkurrentin aus und sich ein. Zu den Auswirkungen kommen wir später noch. Andrej hat eine klare Meinung: „Dieses Crashen ist halt immer schwierig. Das muss ja auch sein, die Frauen wollen ihre Zeit nutzen, wenn Interesse da ist.“ So und nicht anders.

Jenny jedenfalls wickelt Andrej um den Finger. Wobei Andrej auch Zweifel hat. Jenni: „Ich habe gemerkt, dass ihn was beschäftigt. Ich bin von ganzem Herzen dabei und würde nie eine Rolle spielen. Das kann ich zu mir sagen.“ Andrej: „So habe ich dich auch eingeschätzt, da bin ich ja beruhigt.“ Als Belohnung darf Jennifer den Abend mit Andrej verbringen, kehrt aber nochmal in die Villa zurück.

Das Date

Womit wir beim Date wären und (Trommelwirbel) dem ersten Kuss in der Staffel. Wir stellen uns folgende W-Fragen:

Wer hat es getan? Andrej und Jenni.

Wo haben sie es getan? Auf der Terrasse der Bachelor-Villa.

Wie haben sie es getan? Andrej landet mit einem Spruch Sympathiepunkte: „Es fühlt sich so an, als ob wir uns schon lange kennen. Auf den Moment, würde ich mal sagen.“ Und mit diesem Satz hier: „Du bist so gefährlich – hast du Herzklopfen? Das sagt mir ganz viel.“

Der „verdiente“ Lohn folgt zugleich: Andrej zückt eine Rose für Jenny hervor. Sie nimmt sie dankend an – große Gefühle. Ehrenwort.

Die Aussprache

Zurück in der Villa geht es vor allem um eine Frage: „Habt ihr euch geküsst“, will Christina von Jenny wissen. Christina hat nämlich gewettet, dass nichts zwischen Andrej und ihrer Konkurrentin laufen würde. Sie hat Unrecht. „Scheiße, jetzt muss ich Frühstück machen“.

Vor allem bei Nadine ist der Frust groß, schließlich hat Jenny ihr Gespräch mit Andrej einfach vorzeitig beendet. Und weil sie Jenny drum gebeten hatte, Andrej nichts zu sagen und sie es trotzdem getan hat, geht Nadine hart mit ihr ins Gericht. Und so poltert Nadine zuerst: „Ich habe ihr gesagt, sie sollte es nicht ansprechen. Das ist link, wie kann man so was machen.“

Und dann sagt sie zu Jenni: „Du kannst nicht zu ihm hingehen und es ihm erzählen. Ich fühle mich verarscht von dir. Ich bin 30 und spiele keine Spielchen mehr.“

Nur gut, dass Nadine den Satz von Jenny vor der Kamera im Einzelgespräch nicht gehört hat: „Du bist 30, benimmst dich aber wie 12“ Jedenfalls scheint es so, als ob der Burgfrieden von Mexiko halten würde. Immerhin.

Die Nacht der Rosen

Womit wir beim großen Showdown wären – der vierten Nacht der Rose. Zwei Frauen müssen gehen. Für wen entscheidet sich der Junggeselle? Kommt Nadine weiter? Obwohl sie jäh im Gespräch mit Andrej unterbrochen wurde? Ja kommt sie. Kimberly und Sina, die erst in der vergangenen Woche das Date von Andrej und Eva gestört hatte, müssen gehen. Die beiden sind in dieser Woche aber auch ziemlich blass gewesen. Ein Drama, dass sie jetzt die Sachen packen müssen.

+++++

Der erste Kuss beim „Bachelor“ - Tränen bei Andrej

Veröffentlicht am 23. Januar 2019

Jetzt fallen die letzten Hemmungen beim Kampf um das Herz von „Bachelor“ Andrej Mangold auf RTL. In der neuen Folge, die am Mittwoch gezeigt wird, gibt es den ersten Kuss. In der vierten Ausgabe steht vor allem eine Kandidatin im Mittelpunkt: Jenny. Wir erinnern uns: Jenny hatte das erste Einzeldate mit Junggeselle Andrej. Und in der letzten Woche sorgte die extrovertierte Frau für einige Streitereien unter den Kandidatinnen. Sie gehe zu forsch an die Sache heran, schmeiße sich Andrej um den Hals, so der Vorwurf ihrer direkten Konkurrentinnen. Und eines lässt sich vorab schon sagen: Es wird nicht besser mit Jennifer. Denn sie ist die erste Kandidatin der aktuellen Staffel, die dem Bachelor so richtig nahe kommt. Doch zuvor muss sie erst Rivalin Nadine aus dem Weg räumen, die ein Gespräch mit Andrej führt. „Es reicht jetzt, Nadine. Wir tauschen“, sagt sie. Dann kommt es zum Kuss. In einer weiteren Vorschau ist zu sehen, wie Bachelor Andrej dann auch noch eine Träne verdrückt. Aber warum? Und wie reagieren die anderen Kandidatinnen auf den Kuss? Für Spannung ist gesorgt am Mittwoch um 20.15 Uhr auf RTL.

+++++

Warum wollte Kandidatin Nathalie keine Rose?

Veröffentlicht am 18. Januar 2019

Am Mittwoch sorgte unter anderem sie dafür, dass Bachelor Andrej Mangold da stand wie ein begossener Pudel. Zwei Kandidatinnen packten in Mexiko vorzeitig den Koffer. Nun hat Nathalie Zengin ihr Schweigen gebrochen und erzählt, warum sie vom Bachelor keine Rose haben wollte. Zwischen ihr und Mangold habe es einfach nicht gefunkt, erklärte die 26-Jährige der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. Zengin: „Warum sollte ich in einer Sendung bleiben, in der es in erster Linie um die Liebe geht, wenn ich doch weiß, dass zwischen dem Bachelor und mir niemals etwas entstehen kann?“

Sie habe einfach gemerkt, dass das Verhältnis zwischen Andrej und ihr freundschaftlicher Natur ist und dass sich von ihrer Seite nichts entwickeln konnte. Jetzt ist sie wieder in Kiel und feilt an ihrer Karriere. Durchaus könne sie sich vorstellen, bei weiteren TV-Formaten mitzumachen. Zengin: „Es kommt darauf an, wie ich mich in den nächsten Monaten entwickle und wie meine Perspektive sich ändert. Aber abgeneigt wäre ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Mal sehen, was noch auf mich zukommt.“

Doch bis es soweit ist, will sie erst einmal weiter den „Bachelor“ im TV gucken. Zengin: „Ich muss ja wissen, was meine Mädels dort ohne mich treiben“.

+++++

Warum laufen Andrej die Frauen weg?

Veröffentlicht am 17. Januar 2019

„Jede Woche eine“ - so geben manche von sich selbst überzeugte Macho-Junggesellen gerne an. Das gleiche erlebt momentan auch Bachelor Andrej Mangold.

Bei ihm bezieht sich der Spruch nur nicht auf die Erfolgsquote bei Aufrissen, sondern auf das genaue Gegenteil. Denn Woche drei bringt für den Rosenkavalier bereits den dritten Auszug mit sich. Mit fallenden Kleidungsstücken hat das allerdings nichts zu tun. Sondern viel mehr damit, dass inzwischen bereits drei Ladies freiwillig die Show verlassen zu haben. Im Schnitt also „jede Woche eine“. Was ist passiert?

Schon in Woche zwei lässt Isabel den Bachelor stehen. Die Kickboxerin geht dabei allerdings nicht ganz fair zur Sache. Schon beim Gruppendate haben die beiden sich in den Haaren, sprechen sich aber später in der Nacht der Rosen aus. Deshalb sagt sie Andrej auch auf den Kopf zu, ihn noch weiter kennenlernen zu wollen. Sie sagt, sie hätte gerne eine Rose. Augenblicke später steht der Bachelor vor ihr und bietet ihr die Schnittblume an. Sie sagt nein, inklusive diabolischem Grinsen beim Abgang.

Noch in der nächsten Folge nagt dieses unschöne Erlebnis am Junggesellen. Er hakt die Sache dann ab, nur um in der folgenden Nacht der Rosen gleich zwei Körbe zu kassieren. Die Absagen von Nathalie und Luisa laufen zwar harmonischer ab, damit geht es Andrej aber nicht unbedingt besser: „Klar ist das ein scheiß Gefühl, verlassen zu werden.“ Der Bachelor fängt an, an sich zu zweifeln. „Ich fühle mich so, als würde ich was falsch machen hier“, sagt Andrej in einem Einspieler. „Habe ich mich falsch verhalten? Warum ist das jetzt so passiert?“, fragt er mit Tränen in den Augen.

Dabei ist die Erklärung doch naheliegend. 20 Frauen bewerben sich, um einen Mann kennenzulernen. Keine von ihnen weiß bis zu Sendungsbeginn, wer dieser Mann ist. Wie er aussieht, was er für einen Charakter hat. Wie kann man(n) also davon ausgehen, dass alle diese 20 Frauen auf einen stehen? Da gehört schon sehr viel Selbstbewusstsein dazu. Selbst für einen Bachelor. Manche haben eben einen bestimmten optischen Typ, der ihnen gefällt. Und manchmal passt es bei der viel beschworenen Chemie einfach nicht. Das ist völlig normal und kein Grund an sich selbst zu zweifeln.

Im Grunde ist es doch positiv. In den vergangenen Jahren waren viele Kandidatinnen dabei, die trotz - im Höchstfall - seichter Gefühle in der Show geblieben sind. Die wegen der eigenen Gier nach medialer Aufmerksamkeit anderen Kandidatinnen die Chancen genommen haben. Da ist es doch schön, dass einige Damen mittlerweile anfangen zu reflektieren. Vielleicht haben sie sich sogar von den Teilnehmern bei „Die Bachelorette“ inspirieren lassen. Da ist es für viele der männlichen Kandidaten in der Vergangenheit eine Selbstverständlichkeit gewesen die Show zu verlassen, wenn die Bachelorette sie nicht umhaut.

Bachelor Andrej Mangold kann also ganz beruhigt sein. Er hat nichts falsch gemacht. Im Gegenteil überzeugt er bisher sehr mit seiner offenen, sympathischen Art als Anti-Macho. Es gibt also keinen Grund sich die Frage zu stellen, warum Ladies die Show verlassen. Eine andere Frage hingegen sollte der Bachelor auf keinen Fall aus den Augen verlieren. Nämlich die, ob überhaupt eine Frau dabei ist, mit der es ernsthaft klappen könnte. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Chancen eher gering bis nicht existent sind. Bisher ist kein einziges Bachelor-Pärchen zusammengeblieben. Andrej Mangold ist zu wünschen, dass sich das dieses Mal ändert.

+++++

Wer hat Angst vorm Ehrenmann?

Veröffentlicht am 16. Januar 2019

„Eine Rosenzeremonie, wie wir sie sonst kennen, kann es heute nicht geben“, sagt der Bachelor mit bedrohlicher Stimme. Schock bei den Ladies. Angsterfüllte Blicke in der Nacht der Rosen. Dabei hätte eine klitzekleine Kleinigkeit die Kandidatinnen vor unnötigem zittern bewahren können: die Fähigkeit zu zählen. Denn 13 Rosen bei 13 verbliebenen Damen kann nach Adam Riese nur eines bedeuten: „Ich würde mich freuen, wenn ihr heute alle eine Rose von mir annehmen möchtet“, sagt Andrej Mangold – mit Tränen in den Augen.

Warum Tränen? Dem Bachelor hat die Nacht der Rosen am Mittwochabend ordentlich zugesetzt. Erst will Nathalie mit ihm sprechen: „Ich musste in mich hineinhorchen, was ich fühle. Leider fühle ich nichts.“ Das ist ehrlich, aber schmerzhaft für Andrej. Als die Stimmung gerade wieder besser wird, nimmt Luisa sich den Junggesellen zur Seite: „Ich habe gemerkt, dass die ersten Mädels Gefühle für dich haben. Und bei mir ist es nicht so. Ich möchte nicht, dass jemand falsches für mich gehen muss, und ich weiterkomme.“ Das ist bitter für Andrej, aber kein Vergleich zum Skandal-Abgang von Kickboxerin Isabel vor einer Woche. Respekt an die beiden Damen, die anscheinend wirklich auf der Suche nach Liebe und nicht auf der Jagd nach Sendezeit waren.

Trotzdem stellt sich die Frage, warum sie gehen. Liegt es daran, dass Andrej Mangold der bachelor-untypischste Bachelor seit Jahren ist? Ganz im Gegensatz zur Tradition seiner Vorgänger wirkt er viel weniger schmierig und viel mehr eine ehrliche Haut. Er ist ein Mann, dem anregende Gespräche mit Plus-Size-Dame Ernestine mehr geben können als durchtrainierte Körper und Arschgewackel anderer Kandidatinnen. Den größten Beweis dafür, dass er ein echter Ehrenmann ist, tritt er jedoch beim Date mit der Düsseldorferin Eva an.

Die beiden gehen zum Wellness in ein Spa. Nach Massagen, Gesichtsmasken und Pool liegen sie zum Ausklang kuschelnd in Hugh-Hefner-Bademänteln auf einem Diwan. Es gibt Sekt und Erdbeeren. Die Blicke werden tiefer und gerade als der erste Kuss der Staffel unausweichlich scheint: crasht RTL das Date. Eine neue Kandidatin kommt im knappen Kleid durch die Tür, in der Hand eine Flasche Schampus und zwei Gläser. Die Botschaft ist eindeutig: sie will Eva den Bachelor ausspannen. Doch Andrej spielt beim RTL-Drehbuch nicht mit und zeigt Größe. „Falls wir uns nochmal sehen, freue ich mich. Aber tut mir leid. Grade im Moment ist es nicht so günstig“, sagt Andrej und bringt Neu-Kandidatin Sina zur Tür. Etwas, das unter den Gelegenheits-Hengsten der vergangenen Staffel undenkbar gewesen wäre.

Böse Zungen werden jetzt sagen: Er wollte nur bei Eva da weiter machen, wo sie aufgehört haben. Aber nichts da. Nach kurzem Gespräch verabschiedet er auch die Düsseldorferin und bringt sie zum Auto, wo Sina schon wartet. Die ist zwar leicht angesäuert, aber auch sie muss zugeben: „Der Junge hat Manieren.“ Und so beginnt man sich von Woche zu Woche mehr zu fragen: Wie hat es Andrej Mangold eigentlich in dieses Sendeformat verschlagen?

Ansonsten ist Folge drei ein Paradies für Sixpack-Liebhaber. Denn Szenen, in denen der Bachelor Stoff am Oberkörper trägt, sind absolute Mangelware. Nach der ersten Dröhnung beim Wellness-Date geht es für eine Gruppe auch noch auf Yacht-Tour. So richtig genießen können die Ladies den Anblick aber nicht. Die 25-jährige Jenny scheint nach ihrem Einzeldate mit Andrej Besitzansprüche entwickelt zu haben. Überall drängt sie sich dazwischen, sogar ihr Bikini Oberteil lässt sie sich von ihm schließen. „Die dreht am Rad. Die dreht völlig durch“, analysiert Jade überraschenderweise ziemlich treffend. Sehr angenehm: Das fällt auch dem Bachelor auf: „Wenn eine Frau zu viel Gas gibt, ist das schwierig.“

Zum Schluss muss er dann anscheinend wenigstens einmal einen typischen Bachelor raushauen. „Endlich mal Bademode und nicht nur Abendkleider. Endlich mal einen Blick riskieren“, sagt Andrej zum Gruppendate auf der Yacht. Zu seiner Ehrenrettung: Die unzähligen Bikini-Bilder mit Nahaufnahmen jeder interessanten Körperpartie, mit der RTL den Zuschauer regelmäßig reizüberflutet, kennt der Bachelor ja nicht.

Fetisch des Tages:

Eva steht auf Füße. Die Düsseldorferin outet sich beim Date im Spa. Das Gespräch im Wortlaut:

Eva: „Ich achte sehr auf Füße. Du hast schöne Füße.“

Andrej: „Das ist wichtig für dich, ja?“

Eva: „Füße? Absolut. Also ich habe jetzt keinen absoluten Fußfetisch...“

Andrej: „Was machst, wenn du jemanden triffst, der dir nicht sofort seine Füße zeigt?“

Eva: „Sobald es dazu kommt, dass ich die Füße sehe… ehm …“

Andrej: „Dann sagst du: Sorry, geht gar nicht?“

Eva: „Ja, kein Scherz.“

Andrej: „Krass.“

Immerhin lachen die beiden dabei viel. Eva: „Ich würde sagen, dass er schon ein Lächeln hat zum Verlieben.“ Einen Lächel-Fetisch hat sie also auch.

+++++

Isabell kickboxt sich raus

Veröffentlicht am 9. Januar 2019

Beim Bachelor sind die „Woo-Girls“ los. Was das ist? Das Woo-Girl verdankt seinen Namen wie der Kuckuck dem spezifischen Ruf, den es ausstößt. Ein Woo kann durch vieles hervorgerufen werden. Den Einzug in eine Luxus-Villa in Mexiko. Die Entdeckung, dass diese Villa einen Pool hat. Das Anstoßen mit Sekt. Mexikaner, die Gitarre spielen. Das Zerschlagen einer Pinhata. Und natürlich: durch eine Date-Einladung von Bachelor Andrej Mangold.

Der datet sich in Folge zwei der Kuppelshow durch gleich 14 der verbliebenen 17 Ladies. Bei den beiden Gruppendates wird es spannend. Denn schon beim ersten macht Kandidatin Isabell ihren Hang zu körperlichen Auseinandersetzungen überdeutlich. Die leidenschaftliche Kickboxerin will dem Bachelor eigentlich nur ihre Lieblingssportart näherbringen. Anstatt das auf eine pädagogisch sinnvolle Weise zu tun, konfrontiert sie ihn aber mit abstrusen Gefahrenszenarios „auf der Straße“, die er mit Kopfstößen lösen soll. Andrej ist irritiert. „Mir ist es wichtig, dass er sich auch mal für mich prügeln kann“, sagt Isabell, die anscheinend einen Bodyguard und keinen Freund sucht. Sowieso findet sie Andrej, dessen Körper es nun wirklich nicht an Muskelmasse fehlt, „ein bisschen schmal“.

Anschließend bleibt sie im selben auf Krawall gebürsteten Muster, als sie Teil des nächsten unrühmlichen Sendungs-Highlights wird. Die andere Hauptdarstellerin in der Ladies-Villa ist die Düsseldorferin Eva. Die hatte nämlich mal ein graues und ein lila Handtuch. Das zweite ist auf einmal weg. Also fragt sie bei den anderen nach, ob es jemand genommen hat. Die geständige Täterin: Isabell. Eva ist schockiert, dass Isabell einfach in ihr Zimmer gegangen ist und sich das Handtuch genommen hat. Als natürlich vollkommen angemessene Reaktion macht sie genau das gleiche und holt es sich zurück. Es entbrennt ein kindergartenreifer Streit um das Schüppchen im Sandkasten. „Steht da dein Name drauf?“, fragt Eva. „Nein, steht da dein Name drauf?“, hält Isabell angriffslustig dagegen. Getoppt wird das nur noch davon, dass Isabell die Kontrahentin am liebsten „verkloppen“ will.

Anstatt das Verhalten der selbst leicht zierlichen Frau mit der großen Klappe zu analysieren, soll an dieser Stelle nur ein Auszug aus einer Charakterbeschreibung von Terriern stehen: „Es sind außerordentlich temperamentvolle Hunde. Raufereien gehen sie nicht aus dem Weg. Besonders die kleinen neigen in ihrer chronischen Selbstüberschätzung gerne dazu, Streit mit anderen Hunden gleich welcher Größe anzufangen. Terrier sind gerne einmal dickköpfig und eigenwillig.“ Wer Parallelen entdeckt, kann sie behalten.

Trotz des mehr als missglückten Starts, gibt der Bachelor Isabell in der Nacht der Rosen mit einem Gespräch unter vier Augen noch eine Chance. Doch anstatt sich von einer sympathischen Seite zu zeigen, versucht sie Konkurrentin Steffi schlecht zu machen. „Ich habe gedacht, es heißt der Bachelor sucht eine Frau und nicht der Bachelor sucht einen Bauern“, beleidigt Isabell die zweite Düsseldorfer Kandidatin. Andrej ist zu Recht schockiert. Isabell findet nach wie vor, sie hätte nichts falsch gemacht. Außerdem schwört sie dem Bachelor, dass sie ihn auf jeden Fall weiter kennenlernen will. Und der lässt sich täuschen.

Bei der Entscheidung bietet er ihr eine Rose an, Isabell lehnt vor allen Kandidatinnen ab – inklusive diabolischem Grinsen beim Abgang. Hunde die Isa-bellen, beißen also anscheinend doch. Den Triumph hätte der Bachelor ihr wirklich nicht gönnen müssen. „Sie hat sich feige aus der Situation zurückgezogen. Das sagt eine Menge über ihren Charakter aus“, erkennt Andrej. Zu spät, aber immerhin.

Steffi muss sich da – trotz Bauer-Beleidigung – keine Sorgen mehr machen. Denn sie ist schon vor der Nacht der Rosen sicher eine Runde weiter. Nach dem zweiten Gruppendate bleibt sie nämlich noch allein beim Bachelor. Gemeinsam geht es an eine große Leinwand, die die beiden mit Pinseln und Händen bemalen. Das erste Motiv: natürlich ein Herz. Von diesem Klischee mal abgesehen, verläuft das Date so locker, harmonisch und unterhaltsam, dass Andrej am Ende eine Rose zückt.

Auch eine Rose bekommt die Brasilianerin Nathalia, die erst in der Nacht der Rosen als neue Überraschungs-Kandidatin dazu stößt. Leer gehen hingegen Mariya, Lara und Claudia B. aus. Spülmaschinen-Monteurin Nadine muss derweil noch zittern. Sie zieht sich vor der Rosenvergabe zurück, weil sie krank geworden ist. Ob Andrej ihr die übrig gebliebene Mitleids-Rose von Isabell anbietet, wird sich erst in Folge drei zeigen.

+++++

“Oh mein Gott, seine Augen“

Veröffentlicht am 2. Januar 2019

Wären die 20 Teilnehmerinnen bei „Der Bachelor“ Rehe, so würden sie des nachts wohl mitten auf der Straße für Andrej Mangold stehen bleiben. Denn die grünen Augen des neuen Rosenkavaliers sind für die Damen anscheinend ähnlich anziehend wie Autoscheinwerfer für Rehwild. Sie können sich einfach nicht davon losreißen und laufen ihm reihenweise vor den weiß grinsenden Kühlergrill. So geschehen in der ersten Folge von Staffel neun der RTL-Kuppelshow, in der sich der begehrte Junggeselle und die Ladies erstmals treffen. Hängen bleibt davon jedoch fast nur die einhellige Begeisterung über Andrejs Sehorgan: „Der hat mega tolle Augen“, „Oh mein Gott, seine Augen“, „Wow, der hat so schöne Augen“.

Doch der gestählte Körper des Profi-Basketballers hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Schon im Vorspann ist der 31-Jährige in ungefähr jeder zweiten Einstellung oben ohne zu sehen. Er läuft gedankenverloren über einen einsamen Strand, schaut nachdenklich in die untergehende Sonne, taucht Sixpack und breite Schultern in den Pool seiner Bachelor-Villa in Mexiko. Dazu ein paar Floskeln über die Liebe aus dem Off. Wer zum Neid neigt und nach dem Weihnachtsschmaus noch nicht über die guten Vorsätze hinausgekommen ist, sollte da lieber nicht so genau hinschauen. Oder die Sendezeit einfach im Fitnessstudio verbringen.

Die gute Nachricht: Zur ersten Nacht der Rosen zieht Andrej einen Anzug an. Mit Hemd unter dem Sakko. So ganz kann er den Sportler aber doch nicht unterdrücken, als er sich vielen der Damen als Profi-Basketballer vorstellt. Dass er seine Karriere inzwischen beendet hat und nur noch Ex-Profi ist lässt er dabei lieber unter den Tisch fallen. Genauso wie die Kaugummimarke, die er erfunden hat. Da ist Profi-Basketballer als Beruf natürlich sexyer.

Das sehen auch die 20 Kandidatinnen so. Ob ihr Urteil wirklich verlässlich ist, muss sich noch zeigen. Aussagen wie „Manchmal ist es so, dass ich nicht nachdenke und einfach irgendwas sage“ oder „Ich mach mir nicht so viel Kopf“ lassen erste Zweifel daran aufkommen. Ähnlich flach geht es auch bei den ersten Aufeinandertreffen vor der Bachelor-Villa zu, die alle ungefähr nach dem gleichen Muster ablaufen: Begrüßung mit gegenseitigem Kompliment fürs Aussehen (vornehmlich Andrejs Augen betreffend), jeweilige Bestätigung wie aufgeregt alle sind, zwischendurch peinliche Pausen und betretenes Schweigen, kleine Geschenke für den Bachelor, hastige Verabschiedung zur Party ins Villa-Innere.

Eine wirkliche Ausnahme machen da auch die drei Düsseldorferinnen nicht, die in diesem Jahr mitmachen. Während Steffi (32) und Evanthia „Eva“ (26) zumindest eine halbwegs gute Figur machen, fragt die 25-jährige Jasmin „Willst du mal mein Herz fühlen?“ und fasst sich auf ihr offenherziges Dekolleté. Andrej greift trotz seiner Affinität zu Bällen nicht zu. Ob er da schon gewusst hat, dass er ihr später keine Rose geben wird? Denn während Steffi und Eva nach etwas lockereren Einzelgesprächen mitsamt rotem Gewächs in die nächste Runde einziehen, fliegt die dritte Düsseldorferin schon in der ersten Folge raus. Genauso wie Karin und Julia, die ebenfalls leer ausgehen. Mehr Glück hat die 30-jährige Christina: Andrej darf eine Rose schon direkt am Eingang vergeben, sie bekommt die schnellste Rose der Bachelor-Geschichte.

+++ Alle Infos rund um die neue „Bachelor“-Staffel +++

Auf der Suche nach einem neuen Bachelor ist RTL wieder im Pool von Deutschlands weniger prominenten Sportlern fischen gegangen - und fündig geworden: Andrej Mangold, Basketballer und Gründer einer Kaugummimarke, sucht in der Datingshow seit Mittwoch, 2. Januar (20.15 Uhr), eine neue Liebe.

Immerhin: Mangold ist der mit Abstand attraktivste Bachelor aller bisherigen Staffeln der RTL-Kuppelshow. Zu diesem Ergebnis kommen die Kandidatinnen der aktuellen Staffel, als sie ihrem Gastgeber zum ersten Mal begegnen.

Wo spielt der Bachelor 2019?

20 Frauen buhlen in der Show, die in diesem Jahr in Mexiko aufgenommen wird, um einen Mann. Die Frauen sind in der selben Villa in Los Cabos untergebracht. Neid und Eifersüchteleien sind da vorprogrammiert. „Wenn man die Chance hat, über einen längeren Zeitraum hinweg abseits vom Alltag Frauen intensiv kennen zu lernen, so ganz ohne Nebengeräusche, das finde ich sehr spannend“, sagt der Basketballer zu seiner Motivation, bei der Show mitzumachen.

Die Profi-Basketballer-Karriere des neuen Bachelors

Mangold hatte sich zuvor in der Basketball Bundesliga (BBL) einen Namen gemacht. Er spielte unter anderem für die Telekom Baskets Bonn, die BG Göttingen und den Verein aus der Heimatstadt von Dirk Nowitzki, den Baskets Würzburg, in der ersten Liga. Bei der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) kam er fünfmal zum Einsatz. Seine Karriere beendete der Point Guard in diesem Jahr, nachdem ein angepeilter Wechsel in die Slowakei zum Erstligisten MBK Handlova nicht zustande gekommen war.

Das sind Andrej Mangolds Eltern

Der neue Bachelor wurde in Deutschland geboren, er wohnt in Hannover. Sein Großvater von mütterlicher Seite ist Amerikaner, der Großvater väterlicher Seite ist Lette. Von seinem Vater hat Andrej Mangold die ungewöhnlich hellen Augen, die die Kandidatinnen faszinieren werden.

Andrej Mangold ist ein bekennendes Mama-Söhnchen. Vor seiner Mutter hat der RTL-Junggeselle keine Geheimnisse – nicht mal in Sachen Liebe. Deshalb ist sich Mama auch sicher: „Die Frau, die du aussuchst, ist mir willkommen, weil ich dann weiß: Das ist die Richtige für dich.“

Das Kaugummi von Andrej Mangold

Im Fernsehen ist der 31-Jährige kein Unbekannter. In der Vox-Serie „Die Höhle der Löwen“ präsentierte der Single eine neue Kaugummisorte, die er gemeinsam mit Geschäftspartnern auf dem Markt etablieren möchte. Das Kaugummi mit dem naheliegenden Namen „Das Kaugummi“ ist nach Aussage des neuen Bachelors an einigen Kiosken im In- und Ausland erhältlich.

Wann läuft "Der Bachelor" im TV?

Ab Mittwoch, 2. Januar 2019, geht "Der Bachelor" in die neunte Runde. Die Eröffnungsshow wird von 20.15 bis 22.15 Uhr bei RTL im TV ausgestrahlt. Das sind die weiteren Sendetermine:

  • Mittwoch, 9. Januar 2019: 20.15 Uhr
  • Mittwoch, 16. Januar 2019: 20.15 Uhr
  • Mittwoch, 23. Januar 2019: 20.15 Uhr
  • Mittwoch, 30. Januar 2019: 20.15 Uhr
  • Mittwoch, 6. Februar 2019: 20.15 Uhr
  • Mittwoch, 13. Februar 2019: 20.15 Uhr
  • Mittwoch, 20. Februar 2019: 20.15 Uhr
  • Mittwoch, 27. Februar 2019: 20.15 Uhr

So können Sie "Der Bachelor" im TV oder Stream sehen

Zeitgleich können Sie die Shows auch im Live-Stream via "TV Now" verfolgen. Sendung verpasst? Kein Problem, denn die ganze Sendung kann ebenfalls ganz einfach bei "TV Now" in Netz nachgeschaut werden. Viele Sendungen sind sogar mehrere Wochen in der Mediathek online verfügbar.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das passierte in der letzten „Bachelor“-Folge

(mja/kron)