Der Bachelor 2019: Liebes-Post bei Instagram - so verliebt sind Andrej und Jenny

Liebes-Post bei Instagram: So verliebt zeigen sich „Bachelor“ Andrej und seine Jenny

Andrej Mangold hat seine letzte „Bachelor“-Rose an Jenny vergeben. Die beiden haben sich verliebt auf Instagram gezeigt und offen über ihre Beziehung gesprochen.

Am Mittwochabend präsentierten sich „Bachelor“ Andrej und seine Ausgewählte Jenny nach dem Finale als Paar. Mit einem dicken Kuss zeigten sie der Welt, dass sie auch Monate nach dem aufgezeichneten Finale ein Paar sind.

Auch auf Instagram zeigten sich die beiden unheimlich verliebt und posteten auf ihren Kanälen ein Bild – mit der exakt gleichen Bildunterschrift: „Wenn ein Bild einfach alles ausdrückt“. Zudem posteten sie auch eine Instagram-Story, wo sie – genug von der Geheimhalterei – endlich ihre Liebe offen zeigen durfte.

Bei RTL.de hatte Andrej auch noch preisgegeben, wie er und Jenny sich in der Zeit der Ausstrahlung sehen konnten. Immer im Dunklen reiste Andrej, der stets eine Brille und eine Basecap trug, zu Jenny nach Bremen.

Jetzt ist das große Geheimnis gelüftet und die beiden können sich endlich in der Öffentlichkeit zeigen. Ohne jegliche Geheimhaltung.

+++

Sind Jenny und Andrej nach dem Finale noch ein Paar?

Veröffentlicht am 28.2.2019

Von Tim Kronner

„Möchtest du diese letzte Rose annehmen?“, haucht Andrej Mangold nach einem ausnahmsweise sehr kurzweiligen Bachelor-Finale – und Jennifer sagt „ja“! Andrej hat sich entschieden und Jennifer Lange als seine neue Freundin ausgewählt. Ob die beiden noch zusammen sind, beantworten Andrej und Jenny direkt im Anschluss an das große Finale.

Doch vorher bricht RTL ziemlich überraschend, aber durchaus angenehm, mit einer Tradition. Eva steigt vor der Entscheidung zuerst aus dem Auto. Sie läuft über einen gefühlt kilometerlangen roten Teppich, der sich zwischen mexikanischen Palmen und Fackeln zu einem Holzpodest schlängelt, wo Andrej und seine letzte Rose warten. Wie aus den vorherigen Staffeln bekannt, werden die gemeinsamen Momente rekapituliert, der Bachelor hält Eva an den Händen, säuselt schöne Worte. Eigentlich kommt danach der Zeitpunkt, an dem die zweite Kandidatin denselben Weg geht, dieselben rosigen Worte zu hören bekommt. Diese Tradition gipfelt normalerweise in unzähligen Wechseln der Kameraperspektive, die die beiden Final-Ladies abwechselnd an derselben Stelle zeigen, um minutenlang eine beinah unerträgliche Spannung aufbauen. Bis endlich die Gewinnerin gezeigt wird.

Doch genau das bleibt in diesem Jahr aus. Denn in dem Moment, in dem eigentlich Jenny aus dem Auto steigen müsste, haut Andrej einfach seine Entscheidung raus. „Ich muss dir gestehen, dass mein Herz einfach ein wenig mehr für die Jennifer schlägt“, sagt Andrej zu Eva. Und wie reagiert sie? Mit Schluchzen? Tränen? Wut? Nein, stattdessen gibt es von ihr nur ein „Okay“ samt teilnahmslosem Gesichtsausdruck. Andrej darf sie sogar noch zum Auto bringen. „Eva war ziemlich gefasst. Das hätte ich gar nicht erwartet. Gefühlt ist mir das schwerer gefallen als ihr.“

Ganz anders geht es Jennifer. Die 25-Jährige kämpft (genau wie Andrejs feucht-rosa Augen) im Finale fast dauerhaft mit den Tränen. Nachdem sie die Bachelor-Eltern kennengelernt hat, fahren die beiden noch zum Strand. „Bist du dir unsicher?“, fragt Jenny im Auto. Andrej antwortet „Ich bin auf jeden Fall hin- und hergerissen“. Jenny wirkt richtig getroffen. Trotz ihrer über die Wochen zahlreichen und nervigen Eifersuchtsattacken, kann sie einem fast leidtun. Denn auch am Strand, beim Abschied und der großen Entscheidung laufen ihr die Tränen über die Wangen – „weil ich Angst habe“, gesteht sie Andrej. Das ist echt. Sie hat sich ab dem ersten Einzeldate Hals über Kuss in diesen Mann verliebt. Da ist es natürlich hart, sich vorzustellen, dass er sich möglicherweise gegen sie entscheidet. Eva scheint damit keinerlei Probleme zu haben.

Die versucht ihr Verhalten anschließend beim Talk mit RTL-Moderatorin Frauke Ludowig zu rechtfertigen. Vor einigen ausgewählten Bachelor-Ladies, Andrej und Jenny erklärt sie: „Ich finde, Emotionen zeigt man nicht immer nur, wenn man heult.“ Das stimmt. Es kommt trotzdem unglaubwürdig rüber, wenn eine ganze Couch voller Frauen vor Tränen zerfließt, während die Szenen des großen Finales gezeigt werden – und Eva weder dort noch jetzt im Nachgang eine Miene verzieht. „Es berührt mich definitiv“, sagt sie zwar, als auch Frauke Ludowig noch mal nachfragt, wieso sie so emotionslos ist. Vielleicht würde es man ihr sogar abkaufen, wenn sich die Sätze der Jura-Studentin nicht immer wie ein langweiliger und vorformulierter Gesetzestext anhören würden.

Stattdessen versucht sie, Konkurrentin Jenny noch eins auszuwischen. Sie bezeichnet sie als „falsche Person“, sie sei sich „verarscht“ vorgekommen und dann will Eva Jenny auch noch unter die Nase reiben, was beim Dreamdate zwischen ihr und Andrej gelaufen ist. Doch das Bachelor-Paar bügelt Evas Angriffe – auch mit Unterstützung der anderen Kandidatinnen – so logisch und nachvollziehbar ab, dass Eva am Ende noch einsamer dasteht als am Abend der letzten Rosenvergabe.

Sind Andrej und Jenny noch zusammen?

Zum Schluss stellt Frauke Ludowig dann endlich die Frage, auf die alle gewartet haben: „Seid ihr zusammen?“ Andrej und Jenny schauen sich an. „Ich glaube, das ist eindeutig“, sagt Andrej und küsst Jenny. Jubel bei den Ladies – also bei allen, bis auf eine.

Und das, obwohl Jenny durch ihr eifersüchtiges Verhalten bei den anderen Kandidatinnen durchaus angeeckt ist. Doch auch sie sehen, dass im Finale wenigstens eine Frau mit echten Gefühlen gewonnen hat. „Sie ist die einzige, die richtig um den Mann gekämpft hat, während wir uns mehr um unsere Freundschaften gekümmert haben“, sagt Jade, die bei der Hochzeit der beiden übrigens gerne Blumenmädchen wäre. Ob es wirklich soweit kommen sollte, ist zumindest aus Zuschauer-Sicht anzuzweifeln. Denn dann wäre man bei zu befürchtenden, neuen RTL/RTL2/Vox-Formaten wie „Der Bachelor – die erste Hochzeit“ oder „Andrej und Jenny bauen ein Haus“ bis hin zu „Das Bachelor-Baby“ im deutschen Free-TV wohl vor nichts mehr sicher.

+++++

Die fünf peinlichsten Momente der „Bachelor“-Staffel

Veröffentlicht am 27. Februar 2019

Die „Bachelor“-Staffel neigt sich dem Ende zu. Für uns ist es Zeit, einen Blick auf die vergangenen Folgen zu werfen. Was waren die peinlichsten Momente mit und um Bachelor Andrej Mangold?

Fangen wir mit der ersten Folge an. Die Ladies stellten sich vor, der Reihe nach empfing Andrej Mangold die Kandidatinnen in der Villa in Mexiko.

Tanzeinlage von Lara

Besonders stach da die tänzelnde Kandidatin Lara besonders hervor. Sie drückte Andrej eine Tüte mit Süßigkeiten in die Hand und wollte von ihm plötzlich einen Beat haben. Wofür einen Beat? Damit sie natürlich tanzen kann. Doch scheinbar überzeugte Andrej diese Performance nicht. Lara musste früh ihre Sachen packen.

Christinas Auftritt Nummer eins

Womit wir beim zweiten peinlichen Moment dieser Staffel wären. Der ersten Begegnung zwischen Andrej und Christina. Sie stieg aus dem Auto aus und fing plötzlich an zu singen. „Spüre die Sonne, das Meer von Mexiko City“. Der selbst geschriebene Song hat allerdings einen gravierenden Fehler: Mexiko City liegt gar nicht am Meer. Pech für Christina. Auch für sie war irgendwann Schluss. Wir erinnern uns: Ihr Abgang war ein reines Drama.

Jennys Anzickerei mit Nadine.

Das war wirklich nicht nett. Beim Gruppendate auf einem Basketballcourt wollte Schwäbin Nadine ein längeres Gespräch mit Andrej führen. Doch Jenny machte ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Sie platzt mitten rein in das Gespräch und nahm Andrej für sich in Anspruch. „So, es reicht jetzt! Nadine wir tauschen“, brüllte sie ihrer Konkurrentin zu. Und dann ging die wilde Zickerei zwischen Nadine und Jenny richtig los. Nadine heult, Jenny regt sich auf, Nadine und Jenny sprechen miteinander, beide lästern vor der Kamera übereinander, Nadine heult, Nadine heult und Nadine heult. Jenny küsst den Bachelor, Nadine heult.

Der Auftritt von Isabell

Bei ihrem Auftritt dürfte sich der Zuschauer die Augen gerieben haben. Isabell lehnte die Rose von Andrej ab und legte einen denkwürdigen Abgang hin.

Im einem Gespräch offenbart Isabell, dass sie nicht wirklich viel von ihren Mitkonkurrentinnen hält. „Ich dachte, es heißt, der Bachelor sucht eine Frau, und nicht der Bachelor sucht einen Bauer“, sagt sie. Andrej ist baff: „Krasse Aussage, das geht gar nicht“.

Isabell sind die Anmachversuche und billgen Antänzereien der anderen Frauen ein Dorn im Auge. Und so kritisiert sie dies vollumfänglich gegenüber Andrej. Doch blöd für Isabell: War sie nicht diejenige, die gerade erste auf der Tanzfläche getwerked hat? Andrej stellt nach langer Diskussion unmissverständlich klar: „Ich bin hier nicht für jemanden, der sich nicht für mich interessiert." Bei der Rosenvergabe gibt er ihr noch eine Chance: „Ich bin gespannt, ob das nur ein emotionaler Ausritt war oder ob du dich mir gegenüber noch von einer anderen Seite präsentieren kannst". Aber Isabell lässt ihn im Regen stehen, nimmt keine Rose an und nimmt einer anderen Kandidatin so die Chance auf ein Weiterkommen. Nicht gerade die feine englische Art.

Womit wir nochmal bei Christina wären

In der fünften Woche hat Andrej keine Rose für Christina übrig. Aber anstatt sportlich auf die Niederlage zu reagieren, haut Christina einen Spruch nach dem anderen raus. „Krass, krass. Was? Krass! Das ist krank, das ist krank“, sagt sie schluchzend. „Wie kann man sich in einem Menschen so täuschen. Entschuldigung, aber wirklich. Ich hätte gedacht, dass er ein fairer, loyaler Mensch ist. Der kann froh sein, dass ich nicht Yeliz bin und ihm eine geballert habe dafür." Die Bachelor-Fans unter uns erinnern sich an Yeliz Koc, die in der letzten Staffel bei ihrem Abgang aus der Villa Bachelor Sebastian eine ordentlich Backpfeife im Gesicht verpasste.

+++++

Andrej nimmt Stellung zu Gerüchten um Vanessa

Veröffentlicht am 27. Februar 2019

Was wurde nicht alles gemunkelt? Hat Andrej Mangold wirklich Vanessa in ihrer Heimat Ditzingen besucht? Obwohl sie eigentlich im Halbfinale keine Rose bekam und ihre Sachen packen musste. Somit kämpfen im Finale am Mittwochabend Jennifer und Eva um die Liebe und die letzte Rose des Bachelors. Bei RTL sprach Andrej nun Klartext und nahm Bezug auf die Vorwürfe, er hätte Vanessa besucht. „Es ist klar, dass ich mich nicht mit irgendeiner Kandidatin treffen würde, natürlich gar nicht bei helllichtem Tageslicht. Daher muss ich mich ganz klar davon distanzieren.“

In der letzten Folge geben Jenny und Eva nocheinmal alles. Andrejs Mutter Monika nimmt die beiden genau unter die Lupe. Gemeinsam mit Stiefvater Carsten ist sie nach Mexiko gereist und steht Andrej bei der letzten Entscheidung mit Rat und Tat zur Seite.

Zuerst fühlt sie Jenny auf den Zahn: „Hast du das Gefühl, dass es euch beide erwischt hat?" Jennys Antwort: „Ja“

Andrej hegt unterdessen Zweifel an seiner Entscheidungsfähigkeit. „Ich habe Angst, dass ich mich nicht entscheiden kann. Was mache ich denn dann“, gesteht er seinem Stiefvater Carsten.

Dann lernen Carsten und Monika Eva kennen und sind von der jungen Düsseldorferin angetan. Monika zu Andrej: „Bei der Action, die in deinem Leben herrscht, macht sie für mich einen noch kompetenteren Eindruck“.

Für wen wird sich Andrej entscheiden? Und wie wird die unterlegene Kandidatin reagieren? Die Antwort gibt es am Mittwochabend um 20.15 Uhr auf RTL.

+++++

Was Andrej mit Barney Stinson gemeinsam hat

Veröffentlicht am 21. Februar 2019

„Die perfekte Woche“ ist etwas, auf das Barney Stinson sehr stolz ist. So nennt der Seriencharakter aus der Sitcom „How I met your mother“ nämlich eine Woche, in der er an jedem Tag eine andere Frau in sein Bett bekommt. Sieben aus sieben sozusagen. Ganz so erfolgreich ist Bachelor Andrej Mangold zwar nicht, aber seine Quote im Halbfinale am Mittwochabend kann sich trotzdem sehen lassen. Denn alle drei verbliebenen Kandidatinnen verbringen die Nacht mit ihm.

Im Gegensatz zu Barney, der sich immer wieder ausgefallene Tricks einfallen lassen muss, um die Frauen von sich zu überzeugen, hat Andrej leichtes Spiel bei den Bachelor-Ladies. „Ich habe den Tag sehr genossen bis jetzt. Und ich möchte nicht, dass der Tag schon endet. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn du die Nacht mit mir verbringen möchtest“, sagt Andrej nach dem ersten Dreamdate zu Eva. Als Antwort gibt es ein „sehr gerne“ und einen Kuss. Dann schließt sich die Tür hinter den beiden.

Die nächsten beiden Dates mit Jennifer und Vanessa verlaufen nach dem gleichen Muster. Bei Vanessa würde es Andrej gefallen, „wenn du hier bleiben würdest heute“ – sie will „sehr, sehr gerne“. Zu Jenny sagt Andrej, dass er nicht will, „dass es jetzt zu Ende ist“. Jenny antwortet „Ich auch nicht“ und ab geht es in die Laken.

Was dort passiert? Bei Barney Stinson ist die Lage klar, er drückt sich da sehr deutlich aus. Ganz so direkt werden der Bachelor und seine Ladies nicht, ihre Aussagen sind trotzdem eher ein- als zweideutig. „Es geht keinen was an, wie nah wir uns waren“, versucht Andrej noch um die Nacht mit Vanessa herum zu reden – doch sein spitzbübisches Grinsen spricht Bände.

Die anderen Ladies nehmen ihm sogar den Job ab, die Zuschauer aufzuklären. Jenny fragt er am Morgen danach, ob sie gut geschlafen hat. „Ja sehr gut, aber viel zu kurz.“ Beide kichern. Vor Eva gibt Andrej beim morgendlichen Kuscheln zu, dass er noch ziemlich müde ist. „Wir haben ja auch nicht ganz so viel geschlafen“, winkt Eva mit dem Zaunpfahl und ergänzt (damit es auch wirklich jeder RTL-Zuschauer versteht): „Eine Lady schweigt und genießt.“

Wenn eine Dame das über Barney Stinson sagen würde, wüssten seine Freunde in „How I met your mother“ sofort, was Sache ist. Sie haben dafür sogar extra ein Lied gedichtet. Ob sich Andrejs Kumpels wohl genauso für ihn freuen wie Barneys Freundeskreis?

Natürlich bestehen die Dreamdates nicht nur aus Bettgehüpfe. Mit Eva erkundet Andrej Havanna, mit Vanessa geht es auf eine Katamaran-Tour vor der Küste Kubas und mit Jenny zum Abenteuer-Date in den kubanischen Dschungel. Eine nähere Beschreibung an dieser Stelle ist überflüssig. Alle Dates laufen nach dem gleichen Muster ab: reden, knutschen, lachen, knutschen, schwimmen gehen, knutschen, Abendessen, knutschen.

Einen kleinen Unterschied gibt es doch. Während Eva und Jenny den Bachelor widerspruchslos und fast etwas anbiedernd anhimmeln, bietet Vanessa ihm auf sympathische Weise die Stirn. Die beiden drücken sich gegenseitig lustige Sprüche. Das sieht zumindest aus der Ferne deutlich mehr nach Augenhöhe aus als nach unterwürfigem „Es dem Mann recht machen“.

Trotzdem hat Vanessa keine Chance. In der Nacht der Rosen geht die erste Rose an Jenny, die zweite an Eva. Vanessa ist raus. Warum hat sich Andrej gegen sie entschieden? Er versucht, sich zu erklären, aber „kann das gar nicht wirklich in Worte fassen“. Vielleicht konnte Andrej einfach nicht aus seiner Haut. Immerhin gab er schon vor Staffel-Beginn in einem RTL-Interview preis: „Ich stehe eher auf dunkelhaarige Frauen.“ Eva und Jenny haben dunkle Haare. Vanessa nicht.+++++

Diese Chancen haben Eva und Jenny auf die letzte Rose

Veröffentlicht am 20. Februar 2019

Eva und Jennifer sind die Finalistinnen bei „Der Bachelor“ 2019. Doch welche der beiden Kandidatinnen hat die besseren Chancen, die Freundin von Andrej Mangold zu werden?

Jennifer