Trauer um US-Radiostar: David "Kidd" Kraddick ist tot

Trauer um US-Radiostar: David "Kidd" Kraddick ist tot

Fans und Prominente trauern um den US-Radiomoderator Kidd Kraddick. Er sei am Samstag während eines Charity-Golfturniers zugunsten seiner Stiftung in New Orleans gestorben, hieß es am Sonntag in einem Statement auf der Webseite seiner Stiftung Kidd's Kids. Die Todesursache blieb zunächst unklar.

"RIP Kidd Kraddick", twitterte Basketball-Star Dirk Nowitzki. Die Sängerin Kelly Clarkson schrieb beim Kurznachrichtendienst: "Oh Mann, habe gerade gehört, dass Kidd Kraddick gestorben ist. Er war der DJ meiner Kindheit. Was für ein trauriger Tag."

Auch Stars wie der Good-Charlotte-Musiker Benji Madden und Boygroup-Sänger Harry Styles (One Direction) äußerten sich bestürzt.

  • Basketball in der NBA : Siege für Nowitzki und Schröder - Kidd gefeuert

Medienangaben zufolge wurde David Kraddick 53 Jahre alt. Seine Morgensendung "Kidd Kraddick In The Morning" wurde in Dallas (US-Bundesstaat Texas) aufgezeichnet und von zahlreichen Sendern ausgestrahlt. Er habe die Menschen jeden Morgen zum Lächeln gebracht und seit 21 Jahren mit seiner Stiftung chronisch und unheilbar kranke Kinder unterstützt, hieß es in der Stellungnahme.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE