Das Sommerhaus der Stars 2018: Nervenschlacht und viele Tränen vor dem Finale

Das Sommerhaus der Stars: Nervenschlacht und viele Tränen vor dem Finale

In der vierten Woche im „Sommerhaus der Stars“ flogen ordentlich die Fetzen: Erotikmodel Micaela Schäfer und ihr Freund Felix Steiner mussten das Haus nach einer bitterbösen Nervenschlacht verlassen. Und noch jemand musste die Koffer packen.

Bereits zum dritten Mal kämpfen acht prominente Paare beim gemeinsamen Urlaub in Portugal um 50.000 Euro und den Titel „das Promipaar“. In einer Finca ohne Kontakt zur Außenwelt stellen sie ihre Beziehung auf die Probe und geraten an ihre Grenzen.

Letzteres ganz besonders in der fünften Folge, bei der man sich getrost fragen konnte: Wer weint hier eigentlich nicht? Gleich der Beginn knüpfte an an die vorhergehende Woche, in der das Paar Jens Büchner (48) und Daniela (40) unter Zickereien und Anfeindungen ausgeschieden war. Die beiden waren gezwungen, noch eine weitere Nacht „unter Feinden“ zu bleiben, verließen dann wütend und erhobenen Hauptes die Bühne.

Bei der ersten Challenge „Höhen und Tiefen“ mussten die Paare auf einer Plattform in luftiger Höhe das Gleichgewicht halten und Fragen beantworten. Wenn ein Paar bei einem der Spiele gewinnt, ist es dagegen immun, am Ende der Sendung von den anderen zum Ausscheiden nominiert zu werden. Das TV-Sternchen Patricia Blanco (46) und ihr Freund Nico Gollnick (28) entschieden das erste Spiel für sich.

Beim zweiten Spiel mussten die Paare mit verbundenen Augen und nur mit der Zunge Gegenstände ertasten und erraten. Eigentlich waren die Fronten geklärt: Micaela Schäfer und Felix hofften auf ein Ausscheiden von Erzfeind Frank Fussbroich (50) und seiner Frau Elke. Das Kölner Kultgesicht gab sich auch in dieser Folge als Elefant im Porzellanhaus. „Jetzt zerschlagen wir die Pärchen-Scheiße hier“, wetterte er, und gewann dann überraschend das Spiel. Weil er ihm ein Alkoholproblem ankreidete, drohte der Unternehmer Felix ihm mit rechtlichen Folgen.

  • Fotos : Diese Kandidaten sind 2018 im „Sommerhaus der Stars“

Doch die Fussbroichs waren geschützt, der Plan der anderen Paare zerschlagen. Die Intrige spitzte sich zu, und dabei schreckten die Promis nicht vor knallhartem Kalkül zurück. Die Dreier-Allianz um Micaela und Felix, Nico und Patricia und Society-Lady Shawne Fielding (49) mit Partner Patrick Schöpf (48) suchte sich ein neues Ziel: Das junge Love-Island-Pärchen Julian Evangelos (26) und Stephanie Schmitz (24) sollte die Sendung verlassen, da es zu den Fussbroichs hielt.

Und schon wurde aufs Heftigste ausgeteilt. Stephanie sei so instabil, hieß es, sie habe ein falsches Lachen. Ihr Freund Julian verlor die Fassung, und brach aus in Tränen. „Ihr seid so bösartig und ekelhaft“, schrie er: „Es geht euch nur um Taktik und Geld. Wo bleibt die Menschlichkeit?“

Als er erfuhr, dass diesmal zwei Paare ausscheiden mussten, erwies sich Julian fast als mathematisches Genie. Durch Überzeugungsarbeit gelang es ihm, das „Bauer-sucht-Frau“-Paar Iris (50) und Uwe (48) in ihrer Entscheidung zu beeinflussen und zunächst einen Gleichstand der Stimmen herbeizuführen. Am Ende mussten Julian und Stephie trotzdem gehen – doch Micaela und Felix erwischte es auch. Den anderen Paaren gaben sie eine Mission: „Zieht Iris und Uwe wieder auf eure Seite!“

Nach so viel Drama flossen auch bei dem Bauern die Tränen: „Ich bin für so ein Format nicht gemacht“, schluchzte Uwe. Na, wer ist das schon?

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das tränenreiche Halbfinale im Sommerhaus