1. Panorama
  2. Fernsehen

Neuer "Tatort" aus Leipzig: Das Jahr beginnt mit einem Mord

Neuer "Tatort" aus Leipzig : Das Jahr beginnt mit einem Mord

Mäßig spannend und überfrachtet: Simone Thomalla und Martin Wuttke ermitteln im Neujahrs-"Tatort" in Leipzig - dabei geht es vor allem um familiäre Konflikte der Kommissarin Eva Saalfeld.

Ihr neuester Fall führt die Leipziger TV-Hauptkommissarin Eva Saalfeld (Simone Thomalla) in die Welt türkischer Zuwanderer und in ihre eigene Familie. In dem ARD-"Tatort" mit dem Titel "Türkischer Honig" gerät die Welt der Eva Saalfeld aus den Fugen. Ihre Halbschwester Julia (Josefine Preuß) ruft an und bittet Saalfeld um Hilfe. Die Ermittlerin hat ihre Schwester noch nie gesehen und sie wusste auch nicht, dass Julia schon seit zweieinhalb Jahren in Leipzig lebt.

Als sich die beiden verabreden, wird Julia vor den Augen ihrer Halbschwester entführt. Die Kriminalisten befragen Julias Freund Leon und ihren Onkel Hamid, in dessen Café Julia als Aushilfe arbeitet. Zusammen mit ihrem Freund betreibt sie außerdem den Süßigkeiten-Laden "Türkischer Honig". Leon und Hamid haben keine Erklärung für die Entführung. Kurz darauf wird Hamids Nachbar ermordet.

Mäßig spannend und überfrachtet

Das Ermittler-Duo fragt sich, ob es einen Zusammenhang zwischen Entführung und Mord gibt. Der zwielichtige Sohn des Nachbarn, Ersoy (Denis Moschitto), gerät ins Visier der Kriminalisten. Er hat die Leiche seines Vater gefunden. Seit zwei Jahren hatten die beiden nicht mehr miteinander gesprochen — entzweit auch wegen Julia, mit der Ersoy ein zeitlang liiert war. Was wollte Ersoy ausgerechnet an diesem Tag bei seinem Vater? Julia gelingt die Flucht vor ihren Entführern. Doch sie ist keine Hilfe für Eva Saalfeld. Sie behauptet, die Entführung müsse ein Irrtum sein, verschweigt und leugnet. Keppler kommt auf die Idee, dass Evas und Julias Vater vom Gefängnis in Leipzig aus die Fäden gesponnen hat.

Die Handlung präsentiert am Ende einen Mörder, der bei den Ermittlern als Hauptverdächtiger nicht auf dem Radar war. In dieser mäßig spannenden "Tatort"-Ausgabe aus Leipzig ist alles auf Hauptkommissarin Saalfeld und ihren familiären Konflikt zugeschnitten. Bisweilen wirkt die Story überfrachtet und konstruiert. Etwa, wenn der Sohn des Opfers Ersoy dem ewig Straßenbahn fahrenden Keppler seinen Straßenkreuzer überlässt, der dann zusammen mit Ex-Frau Eva Saalfeld einträchtig durch die Straßen von Leipzig gondelt.

"Tatort", ARD, am Mittwoch, 1. Januar 2014 um 20.15 Uhr.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Szenen aus "Türkischer Honig"

(dpa)