1. Panorama
  2. Fernsehen

Daniel Brühl spielt Bestsellerautor

Daniel Brühl spielt Bestsellerautor

In "Lila Lila" überzeugt der 35-Jährige als Kellner, der für seine große Liebe einen Roman plagiiert.

Der unscheinbare Kellner David Kern (Daniel Brühl) ist schwer verliebt. Doch seine Angebetete, die bildhübsche Literaturstudentin Marie (Hannah Herzsprung), hat nur Augen für ihre eloquenten Kommilitonen. Wie soll ein blasser Eigenbrötler mit Lese-Rechtschreib-Schwäche das Herz einer umworbenen Literatin erobern? Die scheinbar perfekte Lösung entdeckt David zufällig in einer Schublade auf dem Trödelmarkt: das Manuskript eines unveröffentlichten Liebesromans. Er schenkt es Marie mit der Behauptung, selbst Verfasser dieser romantischen Zeilen zu sein, und erobert bald ihr Herz. Doch seine Lüge bleibt nicht ohne Folgen: Marie schickt das Manuskript an einen Verlag, der das Buch prompt veröffentlicht. Der sympathische Verlierer wird mit seinem Erstlingsroman "Lila Lila" plötzlich zum gehypten Superstar der Literaturszene. Seine Lüge entwickelt eine solche Eigendynamik, dass der schüchterne David plötzlich Lesungen vor hunderten begeisterten Zuschauern halten muss. Aber er hasst nicht nur die Lesungen, bei denen er sich ständig verhaspelt. Vor allem treibt ihn die Angst, als Plagiator enttarnt zu werden. Nicht unbegründet: Schon bald steht Jacky (Henry Hübchen) bei einer Autogrammstunde vor ihm. Der alternde Rumtreiber gibt sich als wahrer Verfasser der Liebesgeschichte aus und setzt den Möchtegern-Autor unter Druck. Das gefährdet sogar dessen Beziehung zu Marie.

Die charmante Komödie aus der Welt der Literatur basiert auf Martin Suters gleichnamigen Erfolgsroman. Regisseur Alain Gsponer lässt sein Hauptdarstellertrio von einer tragikomischen Situation in die nächste stolpern und sorgt so für turbulente Verwicklungen und große Gefühle. Seine Romanverfilmung ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern vor allem eine Satire auf das Verlagswesen. Sie zeigt die Literaturszene als Haifischbecken voller Selbstdarsteller. Daniel Brühl überzeugt in seiner Paraderolle als liebenswürdiger und zurückhaltender Eigenbrötler, der nur aus Interesse an einer Studentin ungewollt ins Rampenlicht gerät. Henry Hübchen spielt süffisant und getreu der Buchvorlage den heruntergekommenen Lebemann, der ein Stück vom Erfolg des Jungstars abhaben möchte. Der Kinoerfolg von 2009 ist absolut sehenswert.

"Lila Lila", Sat.1, 20.15 Uhr

(RP)