1. Panorama
  2. Fernsehen

Coronavirus-Krise: Fans von „Friends“ müssen länger auf Special warten

Sendetermin wird verschoben : Fans von „Friends“ müssen länger auf Special warten

Das von Fans mit Spannung erwartete Comeback der Kult-Serie "Friends" ist wegen der Corona-Krise verschoben worden. Der Sender HBO macht aber Hoffnung.

Die einmalige Spezialfolge werde nicht wie geplant zum Start der neuen Streaming-Plattform HBO Max im Mai ausgestrahlt, teilte das US-Unternehmen am Freitag mit. Grund ist die Coronavirus-Pandemie, die auch die Film- und Fernsehproduktion in Hollywood lahmgelegt hat. Ein neuer Ausstrahlungstermin wurde nicht genannt, ein Sprecher von HBO Max erklärte lediglich, es werde "bald" soweit sein.

Die Serie wurde von 1994 bis 2004 gedreht und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Die Stars der Sitcom - Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry und David Schwimmer - hatten sich bereit erklärt, für ein einmaliges Wiedersehen der Charaktere wieder vor die Kamera zu treten. Dafür erhalten die Schauspieler nach einem Bericht des Branchenblatts "Variety" jeweils 2,5 Millionen Dollar (2,3 Millionen Euro) Gage.

Zehn Jahre lang verfolgten Fans aus aller Welt vor den Bildschirmen die neuesten Abenteuer aus dem Alltag der sechs Freunde - vorgeblich aus New York, obwohl komplett in Kalifornien gedreht wurde. Im Gegensatz zu anderen Serien gewinnen die Wiederholungen von "Friends" bis heute neue Zuschauer dazu, von denen einige erst nach dem Ende der Serie geboren wurden.

(csi/AFP)