1. Panorama
  2. Fernsehen

Campino vergleicht die Toten Hosen mit Seniorenheim - das ist der Grund

Fernseh-Interview : Warum Campino die Toten Hosen mit einem Seniorenheim vergleicht

Lieber ein „Physio“ als ein Konzert-Ausfall: In der Radio-Bremen-Talkshow „3nach9“ spricht der Sänger Campino über die Behandlungen vor und nach Konzerten – mit einer ordentlichen Portion Humor.

Die Toten Hosen sind seit vielen Jahren erfolgreich im Musikgeschäft – und die Mitglieder mittlerweile im fortgeschrittenen Alter. In der Talkshow „3nach9“ bei Radio Bremen hat Sänger Campino die Band mit einem Seniorenheim verglichen. Als Moderator Giovanni di Lorenzo den 57-Jährigen fragt, ob es stimme, dass die Band inzwischen mit Physiotherapeuten auf Tournee gehen, antwortet Campino schlagfertig: „Ja, das haben wir uns von den Sportvereinen aus der ersten Liga abgeguckt.“

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="480" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/4amVTxx2Ycw?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Dann erklärt der Sänger, was tatsächlich dahintersteckt: Denn anders als etwa der FC Bayern, der einen großen Kader hat, könnten die Bandmitglieder der Toten Hosen bei gesundheitlichen Problemen nicht einfach ausgewechselt werden. „Wenn wir angeschlagen sind, wenn wir eine Sehnenverletzung haben – die Tour geht weiter.“ Das müsse dann behandelt werden. Auch sei der Schaden bei einem Ausfall eines Konzerts enorm. Campino: „Das ist mittlerweile ein dermaßener Sachschaden, dass du dann lieber sagst, wir holen uns einen ,Physio’ für die Tour, als dass die Sachen dann da ausfallen müssen.“

Giovanni di Lorenzo fragt noch genauer: Ob es stimmt, dass die Sänger zum Teil direkt nach einem Konzert behandelt werden? Die Zuschauer im Publikum lachen – und auch Campino nimmt die Frage mit Humor. „Wenn wir es in den 80ern mal geschafft haben in ein Hotel mit Swimmingpool, dann waren wir da früher oder später auch drin in der Nacht nach dem Konzert. Und das sah anders aus als wie das aussieht seit den 2000ern, wenn wir vom Hotel den Pool geöffnet bekommen und wir da unsere Trampelübungen machen. Dann sehen wir aus wie so ein Seniorenheim, was Wassertreten übt.“ Mit einem Schmunzeln verrät der Düsseldorfer: „Wir haben uns geschworen: Das darf keiner fotografieren.“ Aber die Mitglieder der Band könnten gut über sich selbst lachen.

Die Sendung „3nach9“ mit Campino wird am Freitag um 22.30 Uhr beim Fernsehsender Radio Bremen ausgestrahlt.