Redakteur war gekündigt worden: Burda relativiert Vorwürfe gegen "Bunte"-Politikchef

Redakteur war gekündigt worden : Burda relativiert Vorwürfe gegen "Bunte"-Politikchef

München (RPO). Der Verlag Hubert Burda Media hat seine Vorwürfe gegen den wegen unlauterer Recherchemethoden gekündigten "Bunte"-Politikchef relativiert.

Eine Prüfung habe gezeigt, dass Tobias Lobe "die von einem außenstehenden Informanten vorgeschlagenen unlauteren Recherchemethoden weder initiiert noch befürwortet" habe, teilte Konzernsprecher Nikolaus von der Decken am Donnerstag mit.

Lobe habe "eine schwierige Recherche in einem frühen Stadium gestoppt, bevor jemand zu Schaden kommen konnte". Die Chefredaktion bedauere den Verlauf der Entwicklung. Lobe war nach E-Mail-Kontakt mit einem problematischen Informanten gekündigt worden.

(DAPD/felt)
Mehr von RP ONLINE