1. Panorama
  2. Fernsehen

Herausforder Timo ist "Wimbledon-Sieger-Besieger": Boris Becker verliert bei "Schlag den Star"

Herausforder Timo ist "Wimbledon-Sieger-Besieger" : Boris Becker verliert bei "Schlag den Star"

Düsseldorf (RPO). Boris Becker ist eine Tennislegende: Der Leimener hat Wimbledon gewonnen, die Weltrangliste angeführt und eine Goldmedaille bei Olympia errungen. Doch abseits des Courts machte er am Freitagabend keine gute Figur: Bei "Schlag den Star" unterlag Becker im Duell mit Herausforderer Timo, der mit 100.000 Euro nach Hause ging. Der 31-jährige Detmolder wurde als "Wimbledon-Sieger-Besieger" gefeiert.

Nein, das war nicht der Abend des Boris Becker. Schon zu Beginn der Prosieben-Show von Moderator Stefan Raab räumte der 41-Jährige ein, "ziemlich aufgeregt" zu sein. "Tennis spielen wäre mir lieber", erklärte Becker schmunzelnd.

Wesentlich motivierter klang Herausforderer Timo: "Ich hasse es zu verlieren. Egal was kommt, ich haue ihn weg", kündigte der Geschäftsführer einer Golfanlage im Lipperland vollmundig an.

Doch er sollte recht behalten: Timo gewann im Laufe des Abends insgesamt sechs von acht Spielen. Zwar hatte Motorsport-Fan Becker ("Ich habe mal mit Mika Häkkinen trainiert") noch beim Kartfahren die Nase vorn und gewann auch beim Basketball ohne Probleme. Doch letztlich reichte das nur zu sieben Punkten. Timo hatte am Ende der Show mit 29 Zählern einen deutlichen Vorsprung.

Der Herausforderer aus Detmold erwies sich beim Bogenschießen als besonders treffsicher, legte ein Puzzle schneller zusammen und bezwang den privaten Hobby-Kicker Becker auch beim Fußballtennis.

Besonders stark war der 31-Jährige beim Quiz: Er hatte auf fast alle Fragen aus den Bereichen Politik, Sport, Geographie, Wissenschaft und Kunst die richtige Antwort. Zu diesem Zeitpunkt zeigte Becker schon erste Resignations-Erscheinungen: Das Wissen von Timo sei "sagenhaft", staunte der Ex-Leistungssportler.

Ähnlich sagenhaft war auch das Tempo, mit dem Timo am Ende für die Entscheidung sorgte: Während der leidenschaftliche Thai-Boxer beim Durchsägen eines Baumstamms seine ganze Muskelkraft ausspielen konnte, wirkte Becker bei diesem Spiel eher unbeholfen. Als das Holz durchtrennt war, konnte Timo die Geldkoffer mit 100.000 Euro strahlend in die Luft strecken. Moderator Stefan Raab feierte ihn als neuen "Wimbledon-Sieger-Besieger".

Boris Becker gratulierte seinem Kontrahenten sportlich fair und ohne große Emotionen. Er wäre an diesem Abend wahrscheinlich wirklich lieber auf einem Tennisplatz gewesen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Boris Becker verliert bei "Schlag den Star"