1. Panorama
  2. Fernsehen

"Bachelor in Paradise" 2019 - Finale: Dreamdates und Lügen bei RTL

Finale von „Bachelor in Paradise“ : Dreamdates, Lügen und ein halber Heiratsantrag

Das Finale ist vorbei. Und es wurde doch noch richtig spannend - denn eine Liebesgeschichte hat eine besonders bittere Wendung genommen. Auf Frauke Ludowigs Sofa wird klar: Zwei Kandidaten waren im Paradies nicht ehrlich.

Wer hat es bis auf die Dreamdates geschafft und wer ist auch noch nach den Dreharbeiten ein Paar. Die Antworten auf die großen Fragen gibt es auf Frauke Ludowigs Sofa - und auch die eine oder andere Pärchen-Überraschung. Zwei Kandidaten waren im Paradies nicht ehrlich.

Im Halbfinale blieben fünf Pärchen übrig, doch nur drei hatten ihre Dreamdates:

  • Natalie und Michi
  • Carina und Serkan
  • Christina und Marco
  • Für Oggy, Andi, Steffi und Ernestine war schon vorher Schluss.

Reichen die Gefühle bei Oggy und Steffi?

Oggy und Steffi sind beide erst spät ins Paradies gekommen. Und von Anfang an war klar: Oggy ist sich sicher und Steffi nicht. „Von meiner Seite ist mehr Gefühl entstanden“, sagt er. Sie empfindet zwar schon etwas, aber auch nicht so richtig. Unter Tränen entscheidet Steffi sich dann schließlich, abzureisen.

Doch auf Fraukes Sofa sitzen die beiden dann innig vereint. Denn Schluss war nach dem Paradies noch nicht. „Ich bin an ihr am Kleben“, gibt Oggy zu. Sogar einen Song hat er seiner Steffi geschrieben. „Knallhart parken“ heißt das Liebeslied. Frauke Ludowig stellt die alles entscheidende Frage: „Seid ihr jetzt zusammen?“ So ganz festlegen wollen sich die beiden da noch nicht. Sie seien auf dem besten Weg zu mehr. Aha.

Andi und Ernestine haben weiterhin Kontakt

Auch Ernestine entschied sich schweren Herzens gegen das Date. Zum Abschied bescheinigt sie Andi aber noch: „Manchmal könnte ich dich erwürgen, aber ich bin mir sicher, dass da mehr in dir steckt, als du hier gezeigt hast.“ Andi findet sowieso Ernestine sei eine „Premium-Frau“. Ist da doch noch Potenzial für mehr? Ja. „Sowas braucht Zeit, also klar, warum nicht“, sagt Andi. Immerhin zehn Mal haben sich die beiden nach dem Paradies gesehen. „Wir vertiefen das jetzt“, erklärt Ernestine.

Macht Serkan Carina einen Heiratsantrag?

Holpriger Start, dann große Gefühle. Serkan und Carina - mit dieser Paarung hat wohl niemand im Finale gerechnet. Doch sie meinen es ernst. Serkan spricht von einem Heiratsantrag und wie viele Kinder sie wollen, ist auch schon geklärt (drei Stück). Da ist das Dreamdate auf der Yacht auch nur noch Formsache. Trotzdem nutzen sie die Zeit, um sich noch ein bisschen besser kennenzulernen. Serkan verrät, was er mit einem Elefanten gemeinsam hat („Die vergessen nicht. Genauso wie ich das Date mit dir.“) und Carina erzählt, dass sie jeden Morgen acht Eier isst. Mahlzeit.

Und obwohl - anders als beim amerikanischen Bachelor - keine Heiratsanträge im Finale vorgesehen sind, zaubert Frauke Ludowig beim Treffen danach einen Ring aus dem Körbchen. Kommt der Antrag? Nein, Serkan steckt Carina den Ring zwar an den Finger, aber eine Hochzeit werde es noch nicht geben.

Liebes-Tattoos für Christina und Marco

Noch so ein Pärchen, das ein bisschen gebraucht hat, um warm zu werden. Fürs Dreamdate geht es nach Bangkok, sogar ein Liebes-Tattoo lassen sich die beiden stechen. Marco ist sich danach sicher: „Dat muss weitergehen.“ Und als Frauke fragt, ob sie noch zusammen seien, antwortet Christina resolut: „Ja logo, den lasse ich nicht mehr los.“ Den nächsten Schritt planen die beiden auch schon. Sie wollen zusammenziehen. Entweder nach Köln oder Düsseldorf.

Doch nicht für alle ging es nach dem Paradies so romantisch weiter.

Sind Michi und Natalie noch ein Paar?

Vom ersten Tag an, waren sie eigentlich unzertrennlich. Doch Michi hatte Altlasten mit ins Paradies genommen. Zuhause gab es eine andere Frau. Natalie wollte ihm dennoch eine Chance geben. Und vor dem Dreamdate redeten sie dann noch einmal über die Zukunft. „Du hast nie gesagt, ob du dir das vorstellen kannst“, sagte Michi. Natalie bejahte. Also ab aufs Dreamdate. In einem buddhistischen Tempel gab es noch ein Glöckchen, das Glück bringen sollte, am Abend überreichte Michi seiner Natalie dann die letzte Rose mit den Worten: „Ich habe mich in dich verliebt.“ „Ich habe mich auch in dich verliebt“, antwortet Natalie. Kuss. Und wenn sie nicht gestorben sind …

Doch dann beim Wiedersehen der Super-GAU. Die ganz ganz großen Gefühle - alle weg. Denn Michi hat sich nach dem Paradies für die andere Frau entschieden und gegen Natalie. Die ist sauer. Dann geht es heiß her. Auch die anderen Kandidaten können Michis Verhalten nicht verstehen und werfen ihm vor, ein falsches Spiel gespielt zu haben. Serkan verrät sogar, Michi habe ihm noch auf dem Rückflug gesagt, er werde Natalie in den Wind schießen. Besonders unangenehm wird es dann noch, als RTL einen Einspieler von Michi samt Freundin zeigt. Autsch.

Und sonst?

Doch nicht nur Michi ist trotz ungeklärtem Beziehungsstatus nach Thailand geflogen. Denn als Frauke Ludowig Jade und Filip auf die gemeinsame Zeit anspricht, platzt aus Jade heraus, dass Filip offenbar die ganze Zeit eine Freundin hatte. „Ihr wart die ganze Zeit zusammen. Du hast uns alle angelogen.“ Wie das aufgeflogen ist? Anscheinend hatte Filips Freundin geplaudert. „Sie hat zu viel getrunken“, erklärt der ehemalige Bachelorette-Kandidat Rafi.

Und obwohl Rafi nur einen kurzen Auftritt im Paradies hatte, wird er doch in Erinnerung bleiben: Denn Rafi hatte sich in der Nacht der Rosen geoutet. Wie ist es ihm seitdem ergangen, will Frauke Ludowig wissen. Mit seinen Eltern habe er noch Kontakt, aber zwei seiner Brüder hätten sich von ihm abgewendet. Und er habe jetzt einen Freund. „Sam war wirklich eine große Stütze.“

++++++

„Die denken sich bestimmt, was machen die denn für einen Scheiß“

Noch eine Woche, dann ist Finale. Die Spannung steigt bei „Bachelor in Paradise“ - oder auch nicht. Was in der vorletzten Folge passiert ist. Eines ist klar: es ist schon ziemlich langweilig auf der Insel im Paradies.

Diese Paarungen gibt es nach Folge 8:

  • Natalie überreicht ihre Rose Michi
  • Carinas Rose geht an Serkan
  • Steffi entscheidet sich für Oggy
  • Ernestine wählt Andi
  • Christina wählt Marco

Janina Celine entscheidet sich freiwillig zu gehen. Damit geht Christian leer aus. Sören und Sebastian müssen das Paradies nach einem kurzen Auftritt direkt wieder verlassen.

Der Spruch des Tages

„Bro Andi, der ist ein Fisch im Wasser. Der hat im pazifischen Ozean ein Praktikum gemacht.“

Oggy über Andreas, der am längsten die Luft unter Wasser anhalten kann.

Es bleibt alles so, wie es ist

In diesem Jahr sind die Singles erstaunlich beständig bei ihrer Partnerwahl, sehr zum Leidwesen der Neuankömmlinge. Den Anfang macht in Folge acht „Bachelorette“-Kandidat Sören aus Hamburg, DJ von Beruf, BWL-Student im Herzen. Mit akkurat gezogenem Gel-Scheitel und Poloshirt zieht er ein und darf direkt jemanden für ein Date aussuchen. Blöd nur, dass drei von fünf Frauen nicht mehr „verfügbar“ sind, weil „vergeben“. Sören entscheidet sich schließlich für Steffi. Ernestine, die ebenfalls noch zur Auswahl steht, nimmt das ein kleines bisschen persönlich. Und Oggy, der eigentlich seit der vergangenen Nacht der Rosen mit Steffi verhandelt ist, tritt ins Fettnäpfchen. „Steffi ist wie die Sonne. Und es will ja schließlich keiner mit Finsternis aufs Date“, erklärt der Wortakrobat einer konsternierten Ernestine.

Doch da wusste sie nicht, welches Liebesgeschenk Sören mit im Gepäck hatte: Socken, die wolle er der Frau schenken, die ihm eine Rose überreicht. aber nicht irgendwelche Socken, es sind Socken mit Sörens Gesicht. In irgendeiner Welt ist das bestimmt romantisch. Wer hat nicht Bock auf Fan-Artikel von einem semi-erfolgreichen DJ, der in irgendeiner „Bachelorette“-Staffel unangenehmen aufgefallen ist (Wir erinnern uns: „Willst du diese Rose annehmen?“ - „Sicher, Mäuschen“).

Wann ist ein Mann ein Mann?

Sebastian Mansla, Neuankömmling Nummer zwei macht es vor. Mit Armen, so breit wie Sörens Beine manövriert er sein Kajak in Richtung Strand. Im anschließenden Einspieler macht er Liegestütze, während seine Stimme aus dem Off erzählt, wie wichtig innere Werte sind. Und der Neuzugang sorgt direkt für Spannungen zwischen Serkan und Carina. Denn Carina und Sebastian „kennen sich“. Heißt: „War eine coole Nacht. Wir hatten viel Spaß zusammen“, erklärt Sebastian. „Mehr möchte ich jetzt nicht dazu sagen.“ So long.

Während Sebastian nochmal fünfzig Liegestütze macht, liegt ein anderer Kandidat kraftlos in der Hängematte. Marco ist traurig. Die ganze Situation auf der Insel sei „voll kräfteraubend“, dann lässt er sich von Christina trösten. Zehn Jahre habe er nicht geweint. Er musste immer stark sein, immer gut drauf sein, keine Schwäche zeigen und fasst dabei in einfachen Worten zusammen, was insbesondere Männer oft fühlen. Glauben wir ihm mal.

Der obligatorische Streit, den keiner versteht.

Eine Überraschung gibt es dann doch. Für Janina Celine und Christian ist die Zeit im Paradies vorbei. Nach einem sehr harmonischen Date und einer gemeinsamen Nacht hängt der Haussegen schief. Warum, das weiß keiner der beiden so richtig. Christian fühlt sich zurückgewiesen, Janina weiß nicht, ob sie sich eine Zukunft mit ihm vorstellen kann. Eine Erklärung, was da wann und wo schiefgelaufen ist, gibt es für den Zuschauer nicht.

„Die denken sich bestimmt, was machen die denn für einen Scheiß“, fasst Christian das Ganze zusammen. Ja, stimmt. In der Nacht der Rosen ist dann endgültig vorbei. Janina entscheidet sich, ihre Rose nicht zu vergeben, Christian zieht enttäuscht von dannen.

+++

Was in der siebten Folge passiert ist

„Bachelor in Paradise“ verspricht gescheiterten Bachelor-und Bachelorette-Sternchen eine zweite Chance auf die Traumfrau oder den Traummann. Doch was sich da aktuell auf einer Insel in Thailand tummelt, ist alles andere als das: Die siebte Folge „Bachelor in Paradise“ zeigt definitiv keine idealen Männer. Vorab aber die Konstellationen, die vermeintlich Potenzial zum Traumpaar haben könnten:

  • Christian wählt Janina Céline – beide unsympathisch, daher vielleicht perfekt füreinander
  • Serkan wählt Carina – äußerst fraglich
  • Oggy wählt Steffi – nein, einfach nein!
  • Michi wählt Natalie – hoffentlich erkennt Michi Natalies Traumfrau-Potential!
  • Andy wählt Ernestine – Ernestine ist top – Andy nicht
  • Raus sind: Jade, Amelie und Cara

Da Oggy Baam in der aktuellen Folge von „Bachelor in Paradise“ als potenzieller Traummann für Steffi beschrieben wird, bedarf es bei der Definition wohl ein bisschen Aufklärung. Das Positive vorneweg: Diese Beschreibung kommt nicht von Steffi, sondern vom Kommentator. Die Hoffnung auf Ironie bleibt. Aber nun zum Traummann: Laut Duden ist das ein idealer Mann, ein Mann, wie er erträumt wird. Spontan würden da Frau wohl andere Typen als Oggy einfallen, zum Beispiel Alex – doch dazu später.

Zurück zu Oggy: Steffi ist von den Traummann-Qualitäten Oggys offenbar selbst nicht überzeugt. „Hab‘ ich dir schon fünf Mal gesagt, Oggy. Hörst du mir überhaupt zu?“, antwortet sie mehr als genervt auf seine Frage, wie lange sie schon Single sei. Auch sonst möchte sie eher weniger Körperkontakt mit Oggy. Für den erfüllt Steffi aber viele Traumfrau-Facts: Sie sei für ihn eine Frau zum Heiraten und habe auch noch einen Charakter wie ein Engel. Steffi ist sich nicht sicher, ob Oggy einfach nur schwafelt – kein Wunder, dass sie an seiner Echtheit zweifelt. Denn bei seinen Sprüchen hofft der Zuschauer wirklich auf eine äußerst gute Show, um nicht gänzlich an der Menschheit zweifeln zu müssen. Trotz Zweifeln nimmt Steffi die Rose von Oggy an – vermutlich hofft sie darauf, dass noch ein echter Traummann die Insel betritt.

Denn auch Alex ist gleich doppelt raus. Er hat nicht nur mal wieder freiwillig das Format verlassen, er ist auch einfach kein Mann, den Frau sich erträumt. Schon zu Beginn der Folge enttäuscht er mit Macho-Sprüchen. Zu Cara, die ihm vergangene Woche eine Rose gegeben hat, sagt er: „Ich weiß auch, bei drei Frauen wäre ich die erste Wahl gewesen.“ – die meisten Frauen ziehen an dieser Stelle angewidert einen Mundwinkel hoch. Die Vorgeschichte: Offenbar hat er mit Jade in einem Bett übernachtet, Cara findet das natürlich nicht toll.

Aber der Womanizer kann einfach nichts gegen seine magnetische Anziehungskraft auf Frauen tun. Hier trifft der altbekannte Spruch: „Außen hui, innen pfui“. Denn auch Jade ist nicht „zu 100 Prozent die Frau“. In einer großen Ansprache schafft er sich wie gewöhnlich die Aufmerksamkeit, die er braucht. Besonders dramatisch ist sein Abgang für Christina. Denn die konnte sich offenbar durch Blicke mit dem 31-Jährigen verständigen. Fraglich, wieso sie dann immer noch an Marco klebt. Auch die semi-emotionalen Szenen mit Alex und seinem Bekunden wie schwer es doch für ihn wäre, sich zu öffnen, beantworten dem Zuschauer nicht die Frage: Wer bist du eigentlich?

Die Frage stellt aber glücklicherweise Neuzugang Ernestine Palmert. Alex ist nach seiner wortkargen Selbstbeschreibung ein verschlossener Mensch. Diese Eigenschaft habe mit der Öffentlichkeit zu tun. Denn die bereite ihm Probleme zu sehen, wer eine Person wirklich ist. Eine zweite Frage ploppt auf: Wieso zum Teufel bist du dann schon wieder in einem Dating-Format? Großer Dank geht an Ernestine, denn die fragt sich das auch. Alex‘ Antwort: „Ich habe ja gemerkt, dass es funktioniert.“ Offensichtlich ja nicht: Die Beziehung mit der Bachelorette Nadine Klein hat nicht funktioniert, der unnötige Auftritt bei der diesjährigen Bachelorette Gerda Lewis hat nicht funktioniert und auch bei „Bachelor in Paradise“ hat rein gar nichts funktioniert. Es bleibt zu hoffen, dass auch hier aller guten Dinge drei sind und sich Alex Hindersmann nun von jeglichen Dating-Formaten fern hält, um Platz für die richtigen Traummänner zu machen.

Ein solcher Traummann scheint Michi zu sein. Mit Natalie läuft eigentlich alles perfekt. Zu perfekt. Er deutete schon an, dass da noch eine andere Frau im Rennen ist. Mit Amelie Sperlich kommt nicht nur Ärger ins Paradies, sondern auch ein unglaublicher Nervenfresser für alle Beteiligten. Drama kurz und knapp: Amelie kennt die mysteriöse Dame aus der realen Welt, angeblich soll Michi mit dieser eine Beziehung führen, Michi streitet das ab. Für Natalie ist die Situation nach eigener Aussage „kacke“. Sie versteht Michis Gefühlslage aber so sehr, dass Michi sich am Ende der Folge auch wieder für sie entscheidet. Der wäre auch echt blöd, einen solchen Glücksgriff gehen zu lassen.

Überraschend: Auch Amelie hat die „Michi-Thematik“ schnell abgehakt und braucht ihn als Trostpflaster. Denn Andreas ist plötzlich so heiß begehrt wie noch nie. Nicht nur Ernestine will den 27-Jährigen beim „Picki-Picki“ (sie meinte wohl ein Picknick, es wurde aber ein Spa-Besuch) näher kennenlernen, sondern auch Amelie. Doch Ernestine und Amelie könnten unterschiedlicher nicht sein. Für Ernestine findet Andreas folgende Worte: „Sie ist kein Blatt von der Seite oder ein Stock. Sie ist eine richtige Frau. Darauf stehe ich.“ Amelie hingegen sagt er direkt ins Gesicht: „Du bist ein Elefant im Porzellan-Laden“.

So viel Menschenkenntnis hätte man Andreas gar nicht zu getraut. Seine hellen Momente nehmen auch im Gespräch mit Oggy kein Ende: Laut Andreas habe Amelie die Abfuhr von Bachelor Daniel Völz in der ersten Nach der Rosen noch nicht verkraftet. Um jeden Preis, wolle sie jetzt eine Rose haben. Tatsächlich merkt Amelie aber, dass es mit Andreas nichts gibt. Ihr offenbar genialer Einfall: Probieren wir es doch einmal mit Michi.