Babylon Berlin bekommt eine 3. Staffel - NRW Drehort für ARD-Serie

NRW Drehort für ARD-Serie : „Babylon Berlin“ bekommt eine dritte Staffel

Die Fortsetzung der erfolgreichen Serie „Babylon Berlin“ ist perfekt: Ab Herbst 2018 wird in Berlin und NRW gedreht. Ab dem 30. September läuft die erste Staffel in der ARD.

Die Partner X Filme Creative Pool, ARD Degeto, Sky und Beta Film hätten dies offiziell bestätigt, teilte die ARD am Dienstag mit. Die Regisseure und Autoren Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries arbeiteten derzeit an den Büchern für die zehn Folgen umfassende dritte Staffel. Sie beruht auf dem Volker-Kutscher-Roman „Der stumme Tod“.

Ab Herbst soll demnach in Berlin und Umgebung sowie in NRW gedreht werden. In den Hauptrollen sind wieder Volker Bruch als Kommissar Gereon Rath und Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter zu sehen. Der Kommissar ermittelt im Berlin der 1920er Jahre und bekommt es mit Politik, Drogen und Mord zu tun.

Vor der weltweiten Free-TV-Premiere im Ersten war der Film bereits bei Sky zu sehen. „Babylon Berlin“ wurde unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Grimme-Preis, dem österreichischen Fernsehpreis Romy und zuletzt mit dem Magnolia Award des Shanghai TV Festivals, dem wichtigsten TV-Festival in China, ausgezeichnet.

ARD-Programmdirektor Volker Herres kündigte die Ausstrahlung der ersten Staffel als „Fernsehereignis des Jahres“ an. Den Start am Sonntag, 30. September, werde die ARD unter anderem mit einer TV-Dokumentation und einer Hörspielreihe flankieren. „Dass wir uns mit den Produktionspartnern schon jetzt auf eine Fortsetzung verständigt haben, spricht für die überragende Qualität und den hohen Stellenwert der Serie“, sagte er.

Laut Sky waren die ersten zwei Staffeln von „Babylon Berlin“ mit Produktionskosten von rund 40 Millionen Euro die teuerste Serie, die je in Deutschland produziert wurde. Ihre Drehbücher basierten auf Volker Kutschers Kriminalroman „Der nasse Fisch“, der im Berlin der Weimarer Republik spielt.

(mba/epd)
Mehr von RP ONLINE