1. Panorama
  2. Fernsehen

ARD-Talkshows könnten nach Sommer wieder vor Publikum stattfinden

„Hart aber fair“ & Co. : ARD-Talkshows könnten nach dem Sommer wieder vor Publikum stattfinden

Die großen Polit-Talkshows der ARD sind in der Corona-Pandemie ohne Publikum ausgekommen. Nach der Sommerpause könnte sich das in einigen Studios wieder ändern.

Der Moderator von „Hart aber fair“, Frank Plasberg, sagte dem Medienmagazin „Übermedien“: „Es soll wieder losgehen mit Studiopublikum. Wir haben zwar alle in der Krise noch einmal gelernt, dass man vorsichtig sein sollte mit Voraussagen - aber im Moment ist geplant, dass wir nach der Sommerpause am 23.8. wieder Zuschauer dabei haben werden.“ Plasberg sagte zudem: „Wie viele, wissen wir noch nicht. Auch noch nicht, ob sie getestet, geimpft oder was auch immer sein müssen. Ich freu mich jedenfalls sehr, dass wir unsere Arena wieder - zumindest ein wenig - füllen dürfen.“

Das Erste bestätigte auf dpa-Anfrage die Pläne bei „Hart aber fair“ und teilte über andere ARD-Talkshows mit: „Ebenso gibt es bei „Maischberger. die woche“ Überlegungen, nach der Sommerpause wieder vor Publikum zu senden - auch hier unter der Voraussetzung, dass die Corona-Situation stabil bleibt. Die Redaktion von „Anne Will“ hat sich in dieser Sache noch nicht entschieden.“ Zurzeit sind alle drei Talkshows mehrere Wochen in der Sommerpause.

(hebu/dpa)