1. Panorama
  2. Fernsehen

ARD stoppt Abstimmung über „Tatort“-Wunschfolgen vorzeitig wegen Manipulation

Aktion in Sommerpause : ARD stoppt Abstimmung über „Tatort“-Wunschfolgen vorzeitig wegen Manipulation

Der „Tatort“ in der ARD wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Deswegen können Zuschauer in der Sommerpause wählen, welche Folgen gezeigt werden. Bei der zweiten Abstimmung gab es Manipulationsversuche.

In diesem Sommer hat sich die ARD für die „Tatort“-Fans etwas ganz Besonderes ausgedacht. Zuschauer können in der Sommerpause bestimmen, welche alten Klassikerfolgen gezeigt werden – schließlich wird des Deutschen liebster Krimi 50 Jahre alt. Am vergangenen Sonntag zeigte das Erste also einen Krimi aus München aus dem Jahr 2003. Gut 12.000 Stimmen hatte die Episode „Wenn Frauen Austern essen“ bekommen. In der Abstimmung für diesen Sonntag gewann nun die Münster-Folge „Fangschuss“.

Wie die ARD jetzt berichtet, wurde die Abstimmung zur zweiten „Tatort“-Klassikerfolge allerdings vorzeitig gestoppt: „Das Voting wurde in Deutschland seit Donnerstag, 25. Juni, 19.00 Uhr in den letzten fünf Stunden leider von extern manipuliert", wird ein ARD-Sprecher zitiert. Wie genau die Manipulation stattgefunden haben soll, ist noch nicht klar. „Um ein möglichst unverfälschtes Ergebnis zu erhalten, haben wir uns deshalb entschlossen, nur die Stimmen in das Endergebnis einzubeziehen, die bis zu diesem Zeitpunkt eingegangen sind. Die österreichischen Stimmen vom ORF sind davon nicht betroffen und wurden vollständig in das Endergebnis eingerechnet", hieß es von der ARD weiter. Für die kommenden Voting-Runden werden nun entsprechende Vorkehrungen getroffen. Das Endergebnis des Votings setzt sich zusammen aus allen auf den Webseiten des Ersten und des ORF abgegebenen Stimmen.

Im Rahmen der Geburtstagsaktion zeigt die ARD nun auch eine fast 40 Jahre Schimanski-Folge. Mit dem „Tatort: Ruhrort“ feierte der wohl legendärste Ermittler der beliebtesten TV-Reihe Deutschlands am 28. Juni 1981 seine Premiere. Anlässlich „50 Jahre "Tatort"“ soll die Folge dann am 4. September gezeigt werden. Die Folge lief dort zuletzt vor 20 Jahren, allerdings gehört der Film sonst zu den viel wiederholten Krimis, etwa in den Dritten der ARD-Rundfunkanstalten.