1. Panorama
  2. Fernsehen

Reporterin trifft Vergewaltigungsopfer: Antonia Rados auf Gaddafis Spuren

Reporterin trifft Vergewaltigungsopfer : Antonia Rados auf Gaddafis Spuren

Die RTL-Reporterin Antonia Rados reiste durch Libyen und traf dort Vergewaltigungsopfer von Muammar al Gaddafi. Eine erschütternde Dokumentation über das Doppelleben des ehemaligen Diktators.

Vor einem Jahr hörte die RTL-Reporterin Antonia Rados in Tripolis von einem Taxifahrer zum ersten Mal von dem angeblichen Doppelleben des libyschen Machthabers Muammar al Gaddafi: Nur nach außen hin würde er die Frauen in seinem Land fördern - tatsächlich aber habe er heimlich unzählige Frauen vergewaltigt. Bevorzugen würde er dabei Jungfrauen im Alter von 16 bis 20 Jahren, vornehmlich Schülerinnen und Studentinnen. Doch auch verheiratete Frauen habe der Despot missbraucht.

Ironischerweise erfuhr Antonia Rados all dies nur wenige Tage, nachdem sie Gaddafi zu einem seiner letzten Interviews in Tripolis getroffen hatte. Und sie entschied, diesen ungeheuerlichen Gerüchten nachzugehen. Bis zum Sturz des Diktators im August 2011 recherchierte sie heimlich, danach fuhr sie noch weitere viermal nach Libyen.

"Je mehr wir nachforschten, desto unglaublicher wurde es", berichtet Rados, die mit Gaddafis ehemaligen Leibwächterinnen und seinen Vergewaltigungsopfern sprach, um an Informationen zu gelangen. "Es gab viele Frauen, die Gaddafi bewunderten und ihn treffen wollten. Dann vergewaltigte er sie."

Je weiter die RTL-Reporterin nachfragte, desto klarer wurde, dass es sich nicht um vereinzelten Missbrauch handelte, sondern unzählige Frauen betroffen waren. "Wir erfuhren von vielen neuen Opfern - es sprengte beinahe die Vorstellungskraft."

"Das Doppelleben des Diktators — Antonia Rados auf den Spuren des Vergewaltigers Muammar al Gaddafi"

RTL, Montag, 22.15 Uhr

Hier geht es zur Bilderstrecke: Erschütternde Dokumentation über Gaddafis Vergewaltigungsopfer

(RP/rm)