Radio-Relaunch: Alles neu bei 1Live

Radio-Relaunch : Alles neu bei 1Live

Nach zwölf Jahren Programm erhält 1Live, der junge Radiosender des Westdeutschen Rundfunk, einen frischen Anstrich. Mit neuen Sendungsformaten, neuem Logo und Internetauftritt und einer breit angelegten Werbekampagne sollen die Hörer auf ihre Kosten kommen.

Eine große Veränderung im Programm gibt es in der Frühsendung. Eine Stunde länger als bisher, von 05.00 Uhr bis 10.00 Uhr, bringt 1Live seine Hörer von Montag bis Freitag in den Tag. Anders als bisher wird jeder Morgen von zwei Moderatoren geprägt. Im wöchentlichen Wechsel stehen Olli Briesch mit Michael Imhof und Catherine Vogel mit Max von Malotki im Studio. Beide Teams bieten mehr Information und mehr Unterhaltung.

Die junge Welle des WDR soll sich mit mehr Inhalt, intensiveren Wortbeiträgen und profilierten Moderatoren positionieren, die den Sendestrecken künftig auch ihren Namen geben. "Wir wollen junge Leute wieder stärker für unser Medium begeistern. Und wir wollen mehr Nähe", erklärt Programmchef Jochen Rausch die Strategie.

"Viele junge Leute beschaffen sich neue Musik und Information inzwischen vorwiegend im Internet. Das Nutzungsverhalten hat sich geändert, so zeigen es die Media Analysen der vergangenen Jahre. 1Live reagiert darauf und will die Hörer vermehrt in das Programm einbinden und wissen, was sie bewegt", sagt Rausch.

Darüber hinaus solle 1Live seinem Publikum eine klare Haltung vermitteln und in einer medialen Welt, die Mediennutzer mit ungefilterter Information überschwemmt, Orientierung anbieten.

Entsprechend ändert sich auch der Abend: "1Live Plan B" widmet sich ausführlich Musikthemen, Ausstellungen, Büchern und Filmen. Ihre Themen finden die Moderatoren Ingo Schmoll, Christiane Falk oder Rebecca Link vor allem abseits des Mainstreams.

Neue Formate für das Wochenende

Am Wochenende liefert das junge WDR Radio mit "1Live Klubbing" am Freitagabend und "1Live Moving" einen Tag später den Soundtrack für urbanes Leben in Nordrhein-Westfalen, dem so genannten "1Live-Sektor". "Der Sektor hat sich mittlerweile so weit zum Synonym für das Sendegebiet entwickelt, dass wir uns entschieden haben, eine tägliche Call-in-Sendung zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr so zu nennen. In diesen zwei Stunden öffnet sich 1Live für die Hörer, um mit ihnen darüber zu sprechen, was sie tagsüber besonders bewegt hat", begründet Jochen Rausch den Umbau des Vorabends.

Samstags und sonntags zwischen 09.00 Uhr und 14.00 Uhr werfen Michael Dietz und Christian Terhoeven künftig mit "1Live das Allerbeste am Samstag" und "1Live Frau Heinrich" einen individuellen Blick auf die zurückliegende und die kommende Woche. "1Live das Allerbeste" am Samstag ist eine Radioshow, die besonderes nah an das 1Live Publikum heranrückt. Die Moderatoren nutzen das Internet, Mails und direkte Gespräch, um den Start ins Wochenende gemeinsam zu feiern.

Auch die 1Live Unterhaltung ändert sich. Mit "Tony Rekordz", dem "besten Musikproduzenten der Welt", "Super-Merkel" und der ersten Wetter-Comedy im deutschen Radio setzt 1Live auf weitere neue Formate. Lediglich "Lukas' Tagebuch", die Serie, mit der 1Live im vergangenen Jahr alle wichtigen Podcast-Charts anführte, läuft 2007 weiter.

Außerdem wird der Internetauftritt von 1Live komplett überarbeitet. In neuem Look wird den Usern mehr Überblick und Service geboten. Das neue Design, eine Werbekampagne und ein neues Logo runden das off-air Angebot ab.

(gms/RPO)