1. Panorama
  2. Fernsehen

Alfred Biolek mit Brille eingeäschert

TV-Urgestein : Alfred Biolek mit Brille eingeäschert

Alfred Bioleks Tod hat viele Menschen in Deutschland betroffen gemacht. Nun ist der Moderator eingeäschert worden – auf Veranlassung seines Adoptivsohnes mit der für ihn so typischen runden Brille.

Der verstorbene Fernsehmoderator Alfred Biolek ist eingeäschert worden - mit seiner bekannten runden Brille auf der Nase. „Die Brille brauchte er auf seinem letzten Weg, da waren wir uns einig“, sagte sein Adoptivsohn Scott Biolek-Ritchie am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Der Leichnam sei am Dienstag verbrannt worden.

Sein Vater habe sich nicht vor dem Tod gefürchtet, sondern ihn im Gegenteil fast herbeigesehnt. „Er hatte die Auffassung, dass er ein sehr schönes Leben gehabt hatte, aber dass es nun genug war.“ Bis zuletzt habe es aber immer wieder auch Momente gegeben, in denen er das Leben genossen habe. „Das war auch am Donnerstag so, als ich zum letzten Mal bei ihm war.“ Am frühen Freitagmorgen starb der frühere Talkmaster und Fernsehkoch im Alter von 87 Jahren.

In der kommenden Woche soll neben der Urne mit Bioleks Asche ein Kondolenzbuch ausgelegt werden. Dies werde im Domsaal des Kölner Bestattungsinstituts von Christoph Kuckelkorn geschehen, sagte Biolek-Ritchie. Anschließend soll die Urne im Kreis enger Freunde und Verwandter auf dem Melatenfriedhof beigesetzt werden.

(th/dpa)