Karlsruhe/Berlin: Europa-Park Rust glänzt mit Sterne-Küche

Karlsruhe/Berlin: Europa-Park Rust glänzt mit Sterne-Küche

Deutschlands Spitzenküche wird immer besser. Im neu veröffentlichten "Michelin"-Restaurantführer gibt es so viele Sterne wie nie zuvor. NRW liegt mit 44 ausgezeichneten Restaurants bundesweit an dritter Stelle.

Glückliche Gesichter und Freudentränen: So viele Restaurants wie nie zuvor zeichnete der "Michelin"-Führer 2015 bundesweit mit bis zu drei Sternen aus. Insgesamt sind es 282 prämiierte Häuser. Ein neues Drei-Sterne-Lokal machten die Tester jedoch nicht aus. Mit elf Restaurants in dieser höchsten Kategorie behauptet Deutschland aber seinen zweiten Platz hinter Frankreich als europäisches Land mit den meisten Feinschmecker-Adressen. Die Metropolen Berlin, München und Hamburg bleiben indes ohne Drei-Sterne-Restaurant.

Besonders freuen kann sich Küchenchef Peter Hagen vom "Ammolite - The Lighthouse Restaurant" im Europa-Park in Rust. Er erkochte sich bereits den zweiten Stern. Das sei eine "große Überraschung", sagte Hagen. Sein Haus sei weltweit das einzige Sterne-Restaurant in einem Freizeitpark.

Insgesamt drei Restaurants - zwei in Baden-Württemberg und eines in Bayern - rückten neu in die Zwei-Sterne-Kategorie auf. Neben dem Gourmettempel in Rust dürfen sich auch "Brenners Park-Restaurant" in Baden-Baden (Koch: Paul Stradner) und das "EssZimmer" in der BMW-Welt in München (Bobby Bräuer) mit zwei Sternen schmücken. Insgesamt gibt es 38 in dieser Spielklasse - ein Rekord.

Bemerkenswert ist dabei der Einfluss von Meisterkoch Harald Wohlfahrt, sagte Ralf Flinkenflügel, der Chefredakteur der "Michelin"-Deutschland-Ausgabe. Wohlfahrt, der Küchenchef der "Schwarzwaldstube" im Hotel Traube im badischen Baiersbronn, verteidigte seinen dritten Stern, mit dem er zum 23. Mal und damit öfter als jeder andere deutsche Spitzenkoch ausgezeichnet wurde.

Neu in die Riege der Sterneküchen aufgenommen wurde unter anderem das "Handicap" in Künzelsau (Baden-Württemberg), das in der Küche wie auch im Service behinderte Menschen beschäftigt. "Man spürt, mit wie viel Freude die meist jungen Leute dort bei der Sache sind", sagte Flinkenflügel. In dem Restaurant, das barrierefrei ist, finden etwa Menschen mit Down-Syndrom Arbeit und Anerkennung.

  • "Gastronomie-Bibel" erscheint Freitag : Zwei französische Drei-Sterne-Restaurants im neuen Michelin-Führer

Bei den Ein-Sterne-Lokalen kamen 31 neue hinzu. Die Ergebnisse der Tester spiegelten die dynamische und kreative Entwicklung der deutschen Küche wider, sagte Flinkenflügel. Deutschland entwickele sich zum kulinarischen Hotspot. In der Rangliste der Bundesländer steht, wie auch 2013, Baden-Württemberg mit weitem Abstand an der Spitze. Genau 77 Restaurants sind dort sternegekrönt. Bayern landet auf dem zweiten Platz mit 47, gefolgt von NRW mit 44 Sterne-Lokalen.

Das einzige Haus in NRW mit drei Sternen bleibt das "Vendôme" in Bergisch Gladbach mit Küchenchef Joachim Wissler. Unverändert haben fünf Restaurants zwei Sterne wie das "Rosin" in Dorsten, "Résidence" in Essen und das "Gourmetrestaurant Lerbach" in Bergisch Gladbach.

In 38 Häusern zwischen Aachen und Paderborn können sich die Küchenmeister mit einem Stern schmücken. Darunter sind auch aus dem Fernsehen bekannte Köche, etwa Nelson Müller mit seinem Restaurant "Schote" in Essen und Björn Freitag, der im "Goldener Anker" in Dorsten Regie führt. Die "Westfälische Stube" in Hörstel sowie die Lokale "Himmel un Äd" und "maiBeck" in Köln sind die Newcomer mit jeweils einem Stern. Drei Lokale wurden von der Liste der Spitzengastronomie gestrichen, weil sie entweder geschlossen wurden oder von sich aus auf Sterne-Küche verzichteten.

Insgesamt gab es in NRW wenig Bewegung in der "Michelin"-Rangliste. Sogar der Städte-Wettstreit um den ersten Platz ging diesmal unentschieden aus: Köln und Düsseldorf liegen gleichauf mit je einem Zwei-Sterne-Restaurant und je sieben Ein-Stern-Betrieben.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE