Rom: Eltern verweigern Antibiotika - Siebenjähriger tot

Rom : Eltern verweigern Antibiotika - Siebenjähriger tot

Der Tod eines Siebenjährigen, dessen Eltern den Einsatz lebensrettender Antibiotika verweigert haben sollen, erschüttert Italien. Der Junge aus Cagli in den Marken war an einer beidseitigen Mittelohrentzündung erkrankt und lediglich mit homöopathischen Mitteln behandelt worden.

Die Eltern hatten ihn demnach erst ins Krankenhaus gebracht, als der Junge das Bewusstsein verlor. Am Samstag starb Francesco dann an einer Hirnentzündung. Seit drei Jahren sei der Junge lediglich mit homöopathischen Mitteln behandelt worden, hieß es. Als Francesco zuletzt erkrankte, wandten sich die Eltern an den Homöopathen.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE