Zwei Havarien auf dem Rhein - Bagger kippt von Kiesfrachter

Schifffahrt teilweise gesperrt : Zwei Havarien auf dem Rhein - Bagger kippt von Kiesfrachter

Am Mittelrhein läuft ein Tanker auf Grund, und flussaufwärts bei Basel fährt ein Passagierschiff auf einen havarierten Kiesfrachter. Gleich zwei Unfälle haben die Schifffahrt auf der wichtigen Wasserstraße blockiert.

Zwei Unfälle auf dem Rhein haben die Schifffahrt bei Basel und zwischen Bingen und St. Goar zeitweise lahmgelegt. Bei Basel kollidierte am Montag ein Passagierschiff mit einem gekenterten Kiesfrachter.

Der Fluss wurde dort für die Schifffahrt gesperrt. Bei Lorchhausen am Mittelrhein lief ein Tankschiff mit 1300 Tonnen Benzin an Bord auf Grund. Wegen dieses Unfalls war der Rhein zwischen Bingen und St. Goar (Rheinland-Pfalz) bis etwa 20.30 Uhr am Montag gesperrt. Verletzt wurde bei den Havarien niemand.

Im Basler Rheinhafen war zunächst das Frachtschiff gekentert, dann fuhr ein Passagierboot auf das Schiff auf, wie Augenzeugen berichteten. Auch ein zweites Passagierschiff am Ufer wurde beschädigt. Ein auf dem havarierten Frachter gelagerter Bagger sei ins Wasser gekippt, teilte die Polizei mit. Bis dieser gefunden sei, bleibe der Rheinabschnitt gesperrt. Laut Polizei floss Dieselöl aus.

Am Mittelrhein war am Sonntag das niederländische Tankschiff mit 1300 Tonnen Benzin in den Tanks nahe dem hessischen Lorchhausen manövrierunfähig auf Grund gelaufen. Ein unbekannter Gegenstand war in die Schraube geraten. Verletzte gab es keine, Ladung trat nicht aus dem Doppelhüllenschiff aus. Erste Versuche, den Frachter frei zu schleppen, waren am Sonntag gescheitert.

Am Montag kam ein zweites Tankmotorschiff, um Benzin von dem Havaristen aufzunehmen. Nachdem ein Teil der Ladung umgepumpt worden sei, sei das Freischleppen gelungen, sagte ein Polizeisprecher.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE