Zürich: Polizeihunde tragen jetzt Schuhe - Schutz vor heißen Straßen

Schutz vor heißen Straßen: Zürichs Polizeihunde tragen jetzt Schuhe

Barfuß über heißen Sand oder auch Asphalt zu laufen, kann ganz schön schmerzhaft sein. Und das geht nicht nur uns Menschen so, sondern auch Hunden. Die Polizei in Zürich hat sich daher für ihre Vierbeiner etwas Besonderes einfallen lassen.

Die Polizeihunde in Zürich tragen nach Auskunft der Behörden wegen der heißen Straßen nun Schuhe. Jeder Hundeführer entscheide aber selbst, ob er den Vierbeinern das Schuhwerk anziehe, sagte eine Sprecherin der Stadtpolizei am Dienstag.

Grundsätzlich raten die Ordnungshüter den Herrchen und Frauchen, großen Hunden so einen Hitze-Schutz zu gönnen und kleine Hunde auf den Arm zu nehmen.

Die Spezialisten des Diensthunde-Kompetenz-Zentrums haben während ihrer aktuellen Patrouillen die Hundehalter im Blick und weisen sie auf die hohen Asphalttemperaturen hin. Sie empfehlen die Fühlprobe: Handrücken für fünf Sekunden auf den Asphalt - zu heiß? Dann die Strecken meiden oder die empfindlichen Hundepfoten schützen.

  • Rechtschreibübungen eines Grundschülers.
    Bundesweiter Flickenteppich : Experten streiten über Rechtschreib-Methoden

Das Tragen von Schuhen sei für die Polizeihunde seit Jahren eine gewohnte Sache, hieß es. Bei Einsätzen, bei denen die Gefahr von Glassplittern auf dem Boden bestehe, werde Schuhwerk getragen.

Auch wenn Hunde Autos zum Beispiel auf der Suche nach Drogen durchstöberten, trügen sie Schuhe. In dem Fall um die Inneneinrichtung vor Schäden durch Hundekrallen zu bewahren.

(das/dpa)