Regen und Wind bringen Herbstwetter: Zu Wochenbeginn wird es wieder wärmer

Regen und Wind bringen Herbstwetter : Zu Wochenbeginn wird es wieder wärmer

Offenbach (RPO). Nach Deutschland kommt zu Wochenbeginn wieder deutlich mildere Meeresluft. Damit werde dem Winterintermezzo in den höheren Mittelgebirgen und in den Alpen ein rasches Ende bereitet, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mit.

Bei deutlich steigenden Temperaturen gingen die Schneefälle bis in die Hochlagen wieder in Regen über. In der ersten Wochenhälfte gibt es zudem viel Wind.

Der Montag präsentiert sich stark bewölkt, verbreitet regnet es. Später lassen die Regenfälle von Westen her nach. Die Sonne kann sich jedoch erst am Nachmittag vor allem im Südwesten ab und an durchsetzen. Die Temperaturen steigen am Tag auf 13 bis 17 Grad, im Westen bis 19, am Oberrhein bis 20 Grad. Ganz im Südosten wird es dagegen kaum wärmer als zehn Grad.

In der Nacht zu Dienstag lassen die Niederschläge im Süden und Westen nach. Im Norden und Nordosten gibt es erneut Regen. Die Werte fallen auf 14 bis 8 Grad.

Am Dienstag bleibt es im Norden stark bewölkt, zeitweilig regnet es. Richtung Süden scheint nach Auflösung örtlicher Nebelfelder die Sonne öfter. Es wird noch milder mit Höchsttemperaturen zwischen 15 und 20 Grad, am Oberrhein wird es bis 22 Grad warm. Nur ganz im Nordosten bleibt es etwas kühler.

Für Mittwoch ist wechselnde Bewölkung angesagt, gelegentlich regnet es. Im Südwesten und im Laufe des Tages auch im Nordosten können die Wolken auflockern, und die Sonne kommt hervor. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 18 Grad, am südlichen Ober- und Hochrhein sind es bis 20 Grad.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der ADAC-Winterreifentest 2011

(DAPD/felt)
Mehr von RP ONLINE