Zoll findet zehn Millionen Schmuggel-Zigaretten in Container

Von Rotterdam nach Deutschland transportiert: Zoll findet zehn Millionen Schmuggel-Zigaretten in Container

Deutsche und niederländische Zöllner haben einen großangelegten Zigarettenschmuggel auf der arabisch-europäischen Route gestoppt. In einem Container aus den Vereinigten Arabischen Emiraten waren hinter Turnschuhen 42 Paletten mit Zigaretten versteckt.

Wie das Zollfahndungsamt Essen am Freitag mitteilte, handelte es sich um Zigaretten der Marken Marble und Mark. Die Zöllner ließen die Schmuggler zunächst gewähren und in der vergangenen Woche einen Teil der Waren von Rotterdam über Niedersachsen Richtung Berlin transportieren. Auf einem Parkplatz bei Magdeburg griffen die Fahnder zu und nahmen zwei Ungarn fest. 22 noch in Rotterdam stehende Paletten stellte der Zoll später sicher, als klar wurde, dass die Kriminellen die Ware wohl nicht mehr abholen würden.

Die Zigaretten waren in Kartons verpasst. Foto: Zoll Essen

Wo die Zigaretten produziert wurden und wer noch hinter dem Schmuggel steckt, muss noch ermittelt werden. Nebenbei will der Zoll noch herausfinden, ob die Turnschuhmarken gefälscht sind.

  • Essen/Rotterdam : Zehn Millionen Zigaretten hinter Schuhen geschmuggelt

Der Zollfahndungsdienst unterhält nach Angaben des Zollkriminalamtes Köln ein weltweites Netzwerk von 17 Zollverbindungsbeamten, unter anderem auch in den Niederlanden.

(lsa/lnw)