Anklage wegen Körperverletzung: Zeuge bestätigt Prinz Ernst August

Anklage wegen Körperverletzung : Zeuge bestätigt Prinz Ernst August

Hildesheim (RPO). Ein Zeuge aus Kenia hat am Mittwoch die Angabendes angeklagten Ernst August Prinz von Hannover zur Attacke auf denHotelier Josef Brunlehner bestätigt. Der 37-jährige Seemann sagtevor dem Landgericht Hildesheim, er habe im Januar 2000 am Strandeiner Ferieninsel gesehen, dass der mit einem Wickelrock bekleidetePrinz schreiend vor Wut auf den Hotelier zugegangen sei und ihnrechts und links "mit der offenen Hand" hart geschlagen habe.

"Er hat ihm zwei Mal ins Gesicht geschlagen, und er fiel auf denBoden und auf den Rücken", sagte der Zeuge. Ein Begleiter habeErnst August von weiteren Attacken abgehalten. Er habe bei derAuseinandersetzung keinen Gegenstand in der Hand gehalten.

Der Zeuge nannte den Prinzen einen "guten Freund meines Dorfes".Er selbst sei mit dessen Kindern befreundet. Über seine Vernehmunghabe er am Dienstag mit dem Anwalt des Prinzen, Hans WolfgangEuler, gesprochen, "um zu sehen, ob ich mich noch erinnere". DenFrankfurter Anwalt bezeichnete der Zeuge mit den langenRasta-Locken als "Brother Euler".

Ernst August hatte stets beteuert, es seien nur zwei Ohrfeigengewesen, und er habe nicht wie von Brunlehner behauptet einenGegenstand zum Schlagen benutzt. Doch das Landgericht Hannoverglaubte dem Angeklagten nicht und verurteilte ihn 2004 zu 445.000Euro Strafe wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Adelige setztespäter im Wiederaufnahmeverfahren einen neuen Prozess durch undwill dort nun eine mildere Strafe wegen einfacher Körperverletzungerreichen.

Prinzessin Caroline von Hannover soll demnächst ebenfalls alsZeugin aussagen. "Eine Vernehmung der Zeugin am 26. und 27.November wäre ganz probat", sagte der Kammervorsitzende AndreasSchlüter.

(AP/felt)
Mehr von RP ONLINE