Wolf nach Schafsrissen zum Abschuss in Sachsen freigegeben

Sachsen: Wolf nach Schafsrissen zum Abschuss freigegeben

Nach dem Riss von mehr als einem Dutzend Schafen in nur einer Nacht ist ein Wolf aus einem sächsischen Rudel zum Abschuss freigegeben worden.

Sachsens Umweltministerium in Dresden gab am Freitag sein Einverständnis zu einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung des Landratsamtes Bautzen, wie die Behörden mitteilte. "Mit dem Erlass dieser Ausnahmegenehmigung kann im Bereich des Rosenthaler Rudels ein Wolf aus der Natur entnommen werden." Die Genehmigung gelte aber nur für einen Wolf, "der entsprechend geschützte Weidetiere angreift", und nur für einen eigens beauftragten Jäger.

In der Nacht zum vergangenen Sonntag waren bei Rosenthal 15 Schafe einer von Elektrozaun und Flatterband geschützten Herde getötet worden. 30 weitere Schafe wurden vermisst. Experten hatten festgestellt, dass es sich um eine Wolfsattacke handelte.

(wer)