Wiesbaden: Polizei löst Neueröffnung eines Burgerladens auf

Auftritt eines Rappers in Wiesbaden: Massenandrang in Burgerbude - Polizei muss einschreiten

Burger für einen Cent und der Auftritt eines Rappers haben einen Massenandrang in einem neuen Burgerladen ausgelöst. Statt der erwarteten 200 Gäste kamen plötzlich 3000 - am Ende erschien auch die Polizei.

Burger für einen Cent und ein Rapper: Diese Offerte zur Eröffnung eines Burger-Geschäfts in Wiesbaden war so verlockend, dass die Polizei wegen zu großen Andrangs einschreiten musste.

Am Freitag kamen binnen 40 Minuten bis zu 3000 Menschen zu dem Lokal, wie die Polizei mitteilte. Der Veranstalter habe die Eröffnung dann vorzeitig beendet.

  • Nachbarschaft soll Projekt mitgestalten : Weselerin will Veggie-Burgerladen in Berlin gründen

Die Burger kosteten nur einen Cent, zudem sollte der Wiesbadener Rapper Eno183 auftreten. Damit die Menschenmassen den Ort problemlos verlassen konnten, wurde eine angrenzende Straße vorübergehend komplett für den Verkehr gesperrt.

(dpa/heif)