Wieder Starkregen erwartet: Unwettergefahr noch nicht gebannt

Unwettergefahr noch nicht gebannt : Wieder Starkregen in Ostdeutschland erwartet

Im Osten und Südosten entstehen am Abend Gewitter, die sich im Laufe der Nacht Richtung Nordwesten ausbreiten. Auch am Mittwoch knallt und regnet es vor allem im Osten. Gegen Wochenende sinkt die Gewitterwahrscheinlichkeit in ganz Deutschland.

Auf Deutschland kommen neue Unwetter mit Starkregen zu. Meteorologen erwarteten am Dienstag örtlich „tischtennisballgroße Hagelkörner und einzelne Orkanböen“.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte, sollte es tagsüber noch ruhig bleiben. Am Abend sollten im Osten und Südosten beispielsweise im Erzgebirge Gewitter entstehen, die sich dann im Laufe der Nacht Richtung Nordwesten ausbreiten.

Die Temperaturen bewegen sich im Westen bei bewölktem Wetter zwischen 19 und 24 Grad. Im Nordwesten fällt vereinzelt Regen. Im Osten und Südosten scheint mitunter die Sonne bei Temperaturen zwischen 24 und 32 Grad, bis dort die erwähnten Gewitter aufziehen.

Am Mittwoch soll das Wetter nach Angaben des DWD ähnlich werden: Im Westen ist es wolkig mit lokalen Regenschauern bei 19 bis 23 Grad. Der Osten kriegt mehr Sonne ab, muss sich aber später erneut auf Schauer und Gewitter einstellen. Die Temperaturen liegen zwischen 25 und 33 Grad.

Am Donnerstag und Freitag sinkt dann die Gewitterwahrscheinlichkeit in ganz Deutschland. Die Temperaturen steigen bei einem freundlichen Mix aus Sonne und Wolken. Am Donnerstag werden 22 bis 27 Grad erwartet, am Freitag soll es zwischen 25 und 32 Grad warm sein.

(jms/dpa)
Mehr von RP ONLINE