Wetter in Deutschlands - Erneuter Wintereinbruch im Norden

Berufs- und Bahnverkehr behindert: Erneuter Wintereinbruch im Norden Deutschlands

Die frühlingshafte Einstimmung auf Ostern fällt in diesem Jahr in Norddeutschland aus. Es gibt wieder Schnee. Auto- und Bahnfahrer müssen Geduld mitbringen.

Kurz vor Ostern hat sich der Winter vor allem im Norden und Nordosten Deutschlands noch einmal zurückgemeldet. Schneefall und Glätte behinderten erneut den Berufsverkehr. Es gab zahlreiche Unfälle, meist blieb es bei Blechschäden.

Bereits in der Nacht zum Donnerstag hatte es laut Polizei einige wetterbedingte Unfälle gegeben. Am frühen Morgen häuften sich die Einsätze dann. Autofahrer mussten sich auf Staus und Sperrungen einstellen.

Auf der Autobahn 7 gab es in Schleswig-Holstein am frühen Donnerstagmorgen gleich zwei Sperrungen wegen querstehender Lkw. Außerdem kippten der Polizei zufolge zahlreiche Bäume unter der Schneelast um. So wurde die Hamburger Hochbahn stellenweise von Bäumen blockiert.

Wegen umgekippter Bäume auf den Gleisen mussten auch mehrere Strecken im Regionalverkehr gesperrt werden. Insbesondere zwischen Kiel und Lübeck kam es zu Ausfällen und Verspätungen. Auch auf der ICE-Strecke nach Berlin im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein gab es Ausfälle und Verspätungen.

Auch in Westmecklenburg und im Norden Vorpommerns schneite es am Morgen heftig. Die Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock meldeten bei nassem Schneefall insgesamt etwa 40 Unfälle, bei denen mindestens fünf Menschen verletzt wurden. Außerdem gab es eine Reihe von Unfällen auf der Insel Rügen, wo Schneesturm herrschte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schnee und Glatteis - Wintereinbruch vor Ostern in Norddeutschland

(csr/dpa)