1. Panorama
  2. Deutschland

Den wünschen sich fast alle: Einen Mann mit Charakter: Was Frauen wollen

Den wünschen sich fast alle: Einen Mann mit Charakter : Was Frauen wollen

Düsseldorf (RP). Zu groß, zu klein, zu wenig Humor: Auf der Suche nach dem Traummann haben deutsche Single-Frauen hohe Ansprüche. Nur eines wünschen sich fast alle: Einen Mann mit Charakter.

Charakter zählt. Da sind sich laut Emnid-Umfrage 98 Prozent der Damen einig. "Puhh", werden jetzt so einige Herren denken und erleichtert das Anmeldeformular fürs Fitness-Studio sinken lassen. Doch Vorsicht. Ein hübsch verpackter Charakter nämlich, etwa mit Six-Pack unter dem Designer-Shirt, kommt meistens noch besser an. Und zwar so gut, dass deutsche Single-Frauen einem solchen Exemplar den Stempel "Traummann" aufdrücken.

David Beckham ist so ein Typ. Der kann Tore schießen, auf dem Fußballplatz fürchterlich männlich fluchen und hat ein nicht zu verachtendes Vermögen. Letzteres nutzt er gerne dazu, die Sonderwünsche seiner Ehefrau Victoria zu erfüllen. Und das macht ihn für viele Frauen noch attraktiver.

US-Forscher aus Louisville haben herausgefunden, dass Frauen sich am Männer-Geschmack ihrer Geschlechtsgenossinnen orientieren. Findet eine einen Mann interessant, tritt bei den anderen der "Will ich auch haben"-Effekt ein - und ihnen gefällt der Genannte direkt doppelt so gut. Prominentes Beispiel: Boris Becker. Einst als stammelnder Tennisspieler verspottet, wirkte er nach diversen Affären plötzlich auf viele Frauen umwerfend sexy. Und Becker hat einen entscheidenden Vorteil: Im Gegensatz zu Beckham ist er geschieden. Seine Chancen, weiterhin bei der Damenwelt zu punkten, stehen damit bestens: Laut Umfrage der Zeitschrift "Maxi" ist eine vorherige Ehe für 86 Prozent der Frauen kein Hindernis für eine neue Beziehung.

Vielleicht wäre Becker gleich zu Anfang unglaublich begehrt gewesen. Leider hatte er dafür den falschen Beruf. Laut "Durex Global Sex Survey 2003" halten nur zwei Prozent der deutschen Frauen Tennisspieler für erotisch. Masseure kommen weitaus besser an: 19 Prozent finden, dass dieser Job sexy ist. Auch Models (16 Prozent) und Ärzte (10 Prozent) haben demnach mehr Sex-Appeal als Popstars (9 Prozent) und Schauspieler (6 Prozent).

Zurück zu David Beckham und den deutschen Frauen. 14 Prozent finden, dass er neben George Clooney und Vin Diesel den zweiten Platz der erotischsten männlichen Stars verdient. Auf dem Thron der Begehrten sitzt laut Durex-Studie Ben Affleck, jener Schauspieler, der sich vor allem durch seine Liaison mit Jennifer Lopez in die Herzen der weiblichen Singles gepokert hat.

Frauen stehen auf zärtliche Männer

Seine Trümpfe: Erstens: Frauen stehen auf Männer, die von anderen Frauen begehrt werden. Zweitens: 94 Prozent der Frauen stehen auf zärtliche Männer, fand das Münchener Institut für Rationelle Psychologie heraus. Wie zärtlich er sein kann, zeigte Affleck auf Paparazzi-Fotos, auf denen er knutschend oder Po-streichelnd zu sehen war. Drittens: Affleck demonstrierte Selbstbewusstsein, als er öffentlich über seine Alkoholprobleme sprach. Das kommt an: 85 Prozent der Damen stehen auf selbstbewusste Männer.

Affleck scheint alles zu haben, was deutsche Single-Frauen wollen. Er ist durchtrainiert (was laut dem Institut für Rationelle Psychologie 82 Prozent der Frauen gefällt), hat breite Schultern (76 Prozent), einen kleinen Po (70 Prozent), volles Haar (58 Prozent) und trägt modische Kleidung (63 Prozent). Er bewies Humor, als er Klatsch-Geschichten aus der Presse in Lopez' Musikvideo nachstellte (51 Prozent mögen humorvolle Männer), und Großzügigkeit, als er J.Lo einen Bentley vor die Tür stellte. So etwas kommt bei 77 Prozent der Damen an.

Dass der Oscar-Gewinner gelegentlich als einfältig dargestellt wird, ist ein kein K.o.-Kriterium: Laut dem Münchner Institut für Rationelle Psychologie glauben nur 42 Prozent der Damen, dass Intelligenz ein wichtiger Punkt bei der Partnersuche ist. Wobei sich hier die Geister scheiden: Laut Emnid-Studie für "Lisa" mögen 87,4 Prozent der Damen gebildete Männer.

Nun sind die meisten Herren nicht mit allen Attraktivitäts-Attributen eines Beckham, Becker oder Affleck gesegnet. Macht aber nix: Hat der Mann Humor, Charme und Ausstrahlung, dann steigen seine Chancen.

Der Geruch entscheidet mit

Wenn die Dame des Herzens trotz allen Versuchen nicht erkannt hat, dass der Traummann vor ihr steht (oder zumindest ein Mann, der sich dafür hält), dann sei den Herren geraten: dran bleiben! Wer zu flirten anfängt, sollte das auch konsequent verfolgen. Wer gleich aufgibt, hat bei 83 Prozent der für eine Umfrage der Zeitschrift "Fit for Fun" Befragten schon verloren, bevor er richtig angefangen hat.

Wenn alles nichts nützt, hilft es vielleicht, am Papa der Angebeteten zu schnuppern. Laut Forschern der University of Chicago in Illinois mögen Frauen Männer, deren Geruch sie an den eigenen Vater erinnert. Wobei es schwierig sein dürfte, ein Parfüm zu finden, das den familiären Ausdünstungen der Angebeteten ähnelt. Also doch auf den bewährten Charakter zurückgreifen. Es hilft alles nichts.

Hier geht es zur Bilderstrecke: David und Victoria Beckham