Warnstreik in Berlin 2019: Flüge nach Tegel und Schönefeld fallen aus - Köln und Düsseldorf betroffen

Auch Köln und Düsseldorf betroffen : Viele Flüge wegen Warnstreik in Berlin gestrichen

An den Berliner Flughäfen hat am Montagmorgen ein mehrstündiger Warnstreik des Sicherheitspersonals begonnen. Auch Flüge von und nach Köln und Düsseldorf fallen aus.

Der Warnstreik an den Berliner Airports hat am Montagmorgen für mehrere Flugausfälle in Köln und Düsseldorf gesorgt. In Köln seien insgesamt sechs Verbindungen von und nach Berlin gestrichen worden, sagte ein Flughafensprecher. In Düsseldorf fielen nach Angaben des Airports vier Flüge aus.

Das Sicherheitspersonal an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld war am Montagmorgen in einen mehrstündigen Warnstreik getreten. Zahlreiche Flüge wurden gestrichen oder hatten Verspätungen. Verdi hatte für die Zeit zwischen 05.00 Uhr und 08.45 Uhr zu dem Ausstand aufgerufen. Mehr als 300 Sicherheitsmitarbeiter hätten sich beteiligt. Gegen 9 Uhr wurde der Streik beendet: „Der Warnstreik war gut organisiert, und wir sind zufrieden mit dem Ablauf“, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi

Grund der Arbeitsniederlegungwaren die bislang ergebnislosen Tarifverhandlungen mit dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) für die bundesweit 23 000 Beschäftigten der Flugsicherheit. Die Gewerkschaft verlangt einen Stundenlohn von 20 Euro. Am 23. Januar geht es in die nächste Runde.

Verdi sprach von einem Warnsignal an die Arbeitgeber, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. „Wenn das bis zur nächsten Runde nicht geschieht, sind weitere Streiks nicht auszuschließen“, erklärte ein Verdi-Sprecher.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE