1. Panorama
  2. Deutschland

Vodafone: Störung im Netz - Rund 100.000 Kunden betroffen

Auch Notruf nicht erreichbar : Vodafone-Nutzer stundenlang ohne Netz

Zahlreiche Kunden des Mobilfunkanbieters Vodafone hatten am Montagnachmittag kein Netz - Grund dafür war eine Störung. Auch beim Notruf kam es zu Problemen. Mittlerweile sei die Störung behoben, teilte das Unternehmen mit.

Wie ein Vodafone-Sprecher unserer Redaktion auf Nachfrage bestätigte, waren von der Störung bundesweit mehr als 100.000 Kunden betroffen.

Es sei überregional „zu massiven Einschränkungen bei der Nutzung der mobilen Daten und Telefonie 2G/3G/4G“ gekommen, hieß es auf einer Webseite des Düsseldorfer Unternehmens am Montagnachmittag. Über die Warn-App „Nina“ wurde am frühen Abend mitgeteilt, dass es durch die Netzstörungen zu Problemen beim Notruf „112“ kam.

Die Störung hatte auch Auswirkungen auf die Erreichbarkeit einiger Anschlüsse innerhalb der Stadtverwaltung Düsseldorf. So waren einige Telefonnummern nicht zu erreichen, unter anderem auch Anschlüsse, die auf Homeoffice-Arbeitsplätze umgeleitet werden.

Grund für die Störung war der Ausfall eines zentralen Steuerungselements für die Vodafone-Standorte in München, Frankfurt und Berlin. Das teilte Vodafone am Abend mit. „Dadurch konnten sich die betroffenen Kunden nicht ins Netz einbuchen und keine Datenverbindungen aufbauen“, sagte ein Sprecher unserer Redaktion. Ab 15.30 Uhr seien Kunden kontrolliert ins Netz gebracht worden. „Seit 17 Uhr normalisiert sich der Verkehr wieder“, hieß es weiter.

Die Netzelemente werden laut Vodafone in der kommenden Nacht und am Dienstag noch sehr eng beobachtet. Die Meldungen kamen aus nahezu allen Regionen und Großstädten Deutschlands, von Berlin über Frankfurt am Main, Leipzig, München, Stuttgart oder Köln bis zum Vodafone-Firmensitz in Düsseldorf.

(dtm/dpa/wie)