Verendete Stare in Bad Wildungen: Vögel starben offenbar durch Zusammenprall

Schwarm vom Himmel gefallen: Das steckt hinter dem mysteriösen Staren-Sterben

Das Rätsel um die 46 toten Stare, die auf einer Bundesstraße in Hessen gefunden worden waren, scheint gelöst: Untersuchungen legen nahe, dass die Vögel durch einen Zusammenprall ums Leben kamen.

46 verendete Stare waren Ende vergangener Woche in einem Umkreis von 50 Metern auf der Bundesstraße in Bad Wildungen entdeckt worden. Da die Tiere alle auf einmal tot aufgefunden worden waren, ging das Veterinäramt des Kreises Waldeck-Frankenberg davon aus, dass die Vögel nicht an einer Krankheit gestorben sind. Das scheint sich nun zu bestätigen.

"Die Stare sind an einem akuten, stumpfen Trauma gestorben", sagte Kreissprecher Hartmut Wecker unserer Redaktion. Das habe der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor festgestellt, der drei Vögel untersucht hatte. Dieses Ergebnis bestätige die Theorie, dass es einen Zusammenprall mit einem Lkw oder Bus gegeben habe.

  • Vogelsterben : Stare fallen vom Himmel - Ursache noch unklar

Bei den Tieren seien demnach Lungen- und Leberrisse sowie innere Blutungen festgestellt worden, was typisch für solche Unfälle sei. Zuletzt hatte die Hessenschau berichtet, dass eine Anwohnerin mit einer Autofahrerin gesprochen habe. Diese habe erklärt, dass die Stare ihr im Tiefflug vor das Auto geflogen seien.

Ganz abgeschlossen sind die Untersuchungen des Kreises noch nicht. Die Infektionsdiagnostik wird sich noch einige Tage hinziehen. "Wir betrachten das im Moment aber als reine Routine angesichts der bereits festgestellten Verletzungen", sagte Wecker.

(das)